Path:
Volume 4. Juni 1932

Full text: Dienstblatt des Magistrats von Berlin (Public Domain) Issue1932 (Public Domain)

Dienstblatt Ausgegeben 
Teil M-VIl. 4,6. 1032 
148—151 
Teil II: Arbeit und Gewerbe. — Teil II: Anschaffung, Bekleidung, Forsten, Güter, Werke. — Teil IV: Hochbau, Tiefbau, 
Baupolizei, Feuerlöschwesen, Feuersozietät. — Teil V: Siedlung Wohnung, Verkehr. — Teil VI: Ernährung. — Teil VII: 
Allgemeine Wohlfahrt, Jugendwohlfahrt, Gesundheitswesen, ibesübungen. — Teil VII: Schule, Kunst, Bildung. 
Teil IV. 
Sachverständigenverzeichnis Material der Zeichnungen 
143 7 ni 144 hate] g 31.5. 32 
für die Beleuchtungsanlagen für die Wasserversorgungs- 
in Theatern usw. und Entwässerungsanlagen. 
_— Gesch.-Z. B. P. Zen. IV a. Fernruf: Mag. 4361. — Gesch.-Z. B. P. Zen. V. Fernruf: Magistrat 4361. — 
In dem mit Schreiben vom 19. Juli 1928 über- Nach 82 Ziffer 8 der Polizeiverordnung vom 
sandten Sachverständigenverzeichnis ist unter Ziffer 8 21. September 1931 muß eine der zur Genehmigung er” 
als Sachverständiger ein Hermann Kirchhoff, Frie- forderlichen Zeichnungen auf Pausleinewand hergestellt 
denau, Feurigstr. 4, aufgeführt. Nachträglich ist vom sein. Da die genaue Durchführung dieser Bestimmung 
Polizeipräsidenten festgestellt, daß nicht Hermann, für alle Bauvorlagen zu einer nicht beabsichtigten 
sondern Xaver Kirchhoff als Sachverständiger zu- Härte führen würde, können auch, sofern nicht über- 
gelassen worden ist. Seine Wohnung befindet sich haupt 82 Ziffer4 a. a. O. in Frage kommt, auf Leine- 
Berlin-Friedenau, Handjerystr. 18. Ich ersuche, das Ver- wand aufgezogene Weißpausen als EntwässerungsS- 
zeichnis zu berichtigen. zeichnungen angenommen werden, wenn die beantragte 
Genehmigung sich nicht über mehr als 20 Ablaufstellen 
Der Oberbürgermeister. erstreckt. 
Baupolizei Der Oberbürgermeister. 
. Baupolizei. 
E A. IA. 
gez. Doppel, gez. Koeppen. 
An die Baupolizeiämter. An die Baupolizeiämter. 
Teil VII. 
Abwendung 7.5.32 Hekorıt im Amp Teil im A 155 vom 11, DE 
; _ nntgegebenen Kur- und Verp egungssätze sind mit 
von Haftpflichtansprüchen. Wirkung vom 1. 5. d. J. ab wie folgt geändert worden: 
— Gesch.-Z. Ges. 13. Fernruf: Magistrat 4391, für Erwachsene tägl. . . . . 550 RM, 
Apparat 24, — für Kinder bis zu 14 Jahren tägl. 8,50 RM. 
Das Merkblatt „Den Ärzten und dem sonstigen LVY 
Personal der offenen Fürsorge zur Beachtung“ ist sämt- A 
lichen in der offenen Fürsorge beschäftigten Personen gez. Wutzky. 
gegen eine zu den betr. Personalakten zu nehmende An die Bezirksämte 
Empfangsbescheinigung auszuhändigen. Der hierfür e Bezirksämter. 
vorgesehene Vordruck Ges. B. A. 532 kann vom Berliner 
Beschaffungsamt in der erforderlichen Stückzahl ab- 
gelangt. werden. Bezahlung der Rechnungen [575 32 
LV., | für die an Hilfsbedürftige 
gez. von Drigalski gelieferten Bekleidungsstücke. 
„Be _— Gesch.-Z. Lawohl. 4. a. Fernruf: Magistrat 4521 — 
Senkung der Zur Vereinfachung der Bezahlung der Rechnungen 
Kur- und Verpflegungskosten e für die an Hüfebedürftigs mer Bekleidungsstücke 
i = . d ; ist mit der Industrie- und Handelskammer und den in 
tür I Heilstatte Münchebern, ar Betracht kommenden Verbänden und Vereinen der Be- 
uttuber ose. Müncheberg i. Mar kleidungs-, Wäsche- und Schuhwarenindustrie folgendes 
EEE Fern EL Berolinn 0011, Yereinbart werden: 
Magistrat 4521. — 1. Die vorbezeichneten Verbände und Vereine gründen 
. einen in das Vereinsregister eingetragenen Verein, 
Da die Verpflegung der Kranken in dem vor- der den Namen „Verrechnungsstelle für die Hilfs- 
genannten Krankenhause jetzt allgemein auf der Grund- bedürftigen-Bekleidungsfürsorge e. V.“ führt und der 
lage der salzarmen G.S.H.-Diät erfolgt, ist für alle Durchführung des Zahlungsverkehrs zwischen der 
Kranken ein einheitlicher Pflegesatz festgesetzt worden. Stadt Berlin und sämtlichen zur Belieferung 
„8
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.