Path:
Volume 23. April 1932

Full text: Dienstblatt des Magistrats von Berlin (Public Domain) Issue1932 (Public Domain)

Dienstblatt x Ausgegeben 
Teil 1I-VMI, 28, 4. 1032 
119—122 
Teil Il: Arbeit und Gewerbe. — Teil II: Anschaffung, Bekleidung, Forsten, Güter, Werke. — Teil IV: Hochbau, Tiefbau, 
Baupolizei, Feuerlöschwesen, Feuersozietät. — Teil V: Siedlung, Wohnung, Verkehr. — Teil VI: Ernährung. — Teil VII: 
Allgemeine Wohlfahrt, Jugendwohlfahrt, Gesundheitswesen, Leibesübungen. — Teil VIII: Schule, Kunst, Bildung. 
Teil IV. 
u9)] ‘Sachverständigenverzeichnis 20.4.321: | 120 | Bezahlung 18.4.32 
- für die Begutachtung der von Baurechnungen. 
Sicherheitseinrichtungen in Theatern usW. __ Gesch.-Z. Tief Vw. 1. Fernruf: Magistrat 2115. — 
— Gesch.-Z. B. P. Zen. IVa. Fernruf: Mag. 4361. — Bei der Bezahlung von Baurechnungen — vergleiche 
Dienstblatt 247 1/81, S. 301, letzter Absatz — ist 
Der Sachverständige für Begutachtung und Prüfung künftig nach folgenden Grundsätzen zu verfahren: 
der Sicherheitseinrichtungen in Theatern, öffentlichen 1. Die-in den Allgemeinen Bedingungen der Stadt 
Versammlungsräumen usw., Oberingenieur Paul Berlin für die Vergebung, Ausführung und Berechnung 
Schulz, hat seinen Wohnsitz von Berlin-Lichtenberg, von Bauleistungen enthaltenen Bestimmungen über die 
Neue Bahnhofstr. 35, nach Berlin-Kaulsdorf, Bahnhof- Beh der Baurechnungen bleiben unverändert in 
straße 14 (Tel.: E9 Kaulsdorf 169), verlegt. Da e x . . 
Ich he d :t Schreib 2 „2. Bei der Anweisung der Rechnungen sind jedoch 
Ich ersuche, das mit Schreiben vom 19. Juli 1928 die fortdauernden Kassenschwierigkeiten zu berück- 
übersandte Verzeichnis zu berichtigen. sichtigen. 
A . 3. Für neue, g rö ß ere Aufträge sämtlicher Bau- 
Der Oberbürgermeister. verwaltungen sind bei der Vergebung der Arbeiten 
Baupolizei die günstigsten Zahlungsbedingungen im Einvernehmen 
. mit Fin. Dez. N. von Fall zu Fall festzusetzen. 
1.A. 4. Für Fuhrleistungen, bei denen der Lohnanteil 
gez. Koeppen überwiegt, kann von den für die Gesamtverwaltung 
r geltenden Bestimmungen — vergleiche Dienstblatt 235 
An die Baupolizeiämter. und 247 1/31 — abgewichen werden. 
Dr. Sahm. 
Teil VI. 
121 1. ; Pflegegelder [19:32] 4.32 Für unreinliche Pfleglinge wird ein Zuschlag von 
[21] in den Pfeiffer’schen Anstalten *—— AD rt Near N rhM uch 
3 er Auswärtigenzuschlag von 5,— monatlic' 
. m Magdeburg Cracau ist seit 1. Februar 1932 nicht mehr zu zahlen, 
(vgl. Dienstblatt Teil VI/29 Nr. 27 Seite 22). N 
— Gesch.-Z. Ges. 20. Fernruf: Mag. 4891, App. 112. — gez. von Drigalski. 
Vom 1. Februar 1932 ab gelten nachstehende 
Sätze: 
1. für Krüppel, die zur Berufs- | isti 
 ucbtldung ud zum Schuiberuch 122 ] Reichsfürsorgestatistik 1932. |14.4. 32] 
untergebracht sind . . . . . 2,60 RM täglich, — Gesch.-Z. Lawohl. Z. 8. Fernruf: E 1 Berolina 0011, 
; fr Krüppelkinder, die zur Magistrat 4521. — 
Mei behandlungs untergebracht a Die Statistik ist für 19832 in derselben Weise wie 
fü nA na ” für 1931 aufzustellen. Es gelten demnach die Aus- 
5 r Jugendliche vom 14. bis führungsbestimmungen Dienstbl. VII/31, S. 168, Nr. 261, 
Pe Lebensjahre, die zur Heil- auch für 1932. Ich bitte, die erforderlichen Aufzeich- 
B handlung mit anschließender nungen für das laufende Jahr hiernach zu machen. 
Mean SONSDIGUNP untergebracht Die Fragebogen usw. zum Aufstellen der Statistik 
 ür Si ee f Wan gi an ‘ werden voraussichtlich Anfang n. J. verteilt werden. 
eche (einschl. Krüppel- ; 
sieche) und schwachsinnige Lv 
Kinder 240 gez. Ortmann. 
DT Ba anlehläg. und Reklämewesen G.m. b. H., Berlin SW 19, Grünstr. 17/20. 
57
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.