Path:
Volume 9. April 1932

Full text: Dienstblatt des Magistrats von Berlin (Public Domain) Issue1932 (Public Domain)

= 1 
Gi] Pflegegeld in der Anstalt 6.4.32] 4.32 
Bethel bei Bielefeld. 
(Vgl. Dienstblatt VII/28 Nr. 72.) 
— Gesch.-Z. Ges. 20. Fernruf: Mag. 4391, App. 112. — 
Der Pflegesatz beträgt vom 1.Januar 1932 ab 
a) für Epileptische u. Schwachsinnige 2,60 RM, 
b) für Geisteskranke .......... 2,90 RM täglich. 
3. V. 
gez. von Drigalski 
Teil VII. 
Erstkommunion 31.3. 32 | 117 | P 
N rüfung der Turngeräte. 1.4.32 
116 der kath. Schüler (innen). 5 8 Sal 
_— Gesch.-Z. Schw. 10. Fernruf: Magistrat 2804. — — Gesch.-Z. Schw. 3./41. Fernruf: Magistrat 2807/2. — 
SE . Die Prüfung der Turngeräte zwecks Verhütung 
Provinzial-Schulkollegium Vi von Unfällen wurde bisher zum Teil von Beamten der 
der Provinz Brandenburg Berlin-Lichterfelde, Bezirksverwaltungen, in der Hauptsache aber von den 
und von Berlin den 14. März 1932 Lieferfirmen für Turngeräte im Auftrage der Bezirks- 
11/1 13222 / 11. 2. 32 schulverwaltungen durchgeführt. 
; a . Die Kosten dieser Prüfungen waren nicht un- 
I. An die Herren Schulräte in Groß-Berlin, beträchtlich. In Anbetracht der niedrigen Etatssätze 
2. An den Herrn Oberbürgermeister — Zentrale für die einem starken Verbrauch unterliegenden Turn- 
Schulverwaltung — in Berlin C2. geräte ist diese Ausgabe äußerst drückend. Wegen der 
. straf- und zivilrechtlichen Folgen, die das Unterlassen 
Abschrift. jeder Prüfung nach sich ziehen würde, muß die Prüfung 
Der Preußische Minister der Turngeräte aber auch in Zukunft erfolgen. 
für Wissenschaft, Kunst Berlin W 8, d. 8. Febr. 1932 Um Kosten zu sparen, sollen 2 technische An- 
und Volksbildung — Postfach — gestellte mit‘ entsprechenden fachmännischen Kennt- 
UNI ANr.2187/31, U 11.1 nissen die Prüfung der Turngeräte etwa jährlich einmal 
ze ’ x vornehmen. Daneben sollen sie kleinere Reparaturen 
Gemäß einem Beschluß der Fuldaer Bischofs- ausführen, wie das Nachziehen von Schrauben u. ä,, die 
konferenz wird künftig die feierliche Erstkommunion Befestigungsstellen der Geräte regulieren, die Rund- 
der katholischen Schüler und Schülerinnen nicht, wie läufe ölen u. ä. mehr. Soweit möglich werden ihnen 
bisher, am Ende des 4., sondern bereits am Ende des auch Arbeiter beigegeben, die andere kleine Repara- 
3. Schuljahres abgehalten. In einzelnen Diözesen neh- turen an Turngeräten, besonders an N Dede tell. 
men Schüler und Schülerinnen auch schon im 2. Schul- führen können. Die Entlohnung der beiden Angestet- 
jahre an der Erstkommunion teil; ebenso wird mancher- ten erfolgt axu8 Kapitel XV, 1. N 
orts der Erstbeichtunterricht bereits im 2. Schuljahr Über die Prüfung der einzelnen Turngeräte werden 
gegeben. von den Prüfern Berichte an die Bezirksschulverwaltun- 
Die Verlegung der. Erstkommunion und der Erst- 8° geliefert. . - nn 
beichte macht eine Abänderung meines Erlasses vom _ Die Reihenfolge der Bezirke für die regelmäßige 
8. Februar 1922 — U 11885, UNIA.1— (Zentralblatt Prüfung der Turngeräte wird von mir bestimmt, die 
S. 72) erforderlich. Ich bestimme demgemäß: Reihenfolge der Turnhallen innerhalb der Bezirke von 
Absatz I, Ziffer 2 des erwähnten Erlasses erhält den Bezirksschulverwaltungen. N N . 
hierdürch folgende Fassung: % Neben Er TERN, a erh die 
2 ht... Prüfer auch für dringende Sonderprüfungen der Turn- 
Be Nasen a dr ehe die Se geräte außer der Reihenfolge von den Schulverwaltun- 
4 Schuljchres der Volksschule in Betracht, in einzelnen 5°, berengezogen werden. Anforderungen sind an ie 
Fällen auch die unterste Klasse der höheren Lehr- Z%"trale Schulverwaltung — Schw. 3 — zu richten. Da- 
anstalten und Mittelschulen, für den kirchlichen Ent- mit die regelmäßigen Prüfungen keine Unterbrechung 
lassum terricht der oberste Jahr in der Volks- erfahren, bitte ich, Sonderprüfungen nur in den aller- 
Sn la Sans dringendsten Fällen zu veranlassen. 
Für die regelmäßige Prüfung der Turngeräte durch 
In Vertretung Firmen sind im Haushaltsjahr 1932 Mittel nicht mehr 
gez. Lam mers. zu verwenden. 
a P “ a Bestimmungen über die Tätigkeit der Turngeräte- 
An das Provinzialschulkollegium in Berlin-Lichterfelde. pro fü © ich bei. 
Dr. Sahm. 
König. N 
VEBEREET EHE aE inter  ür Tätigkeit der Turngeräte-Prüfer. 
Wissenschaft, Kunst und Volksbildung gebe ich hier- Die Prüfung der Turngeräte in den Turnhallen und 
mit bekannt. auf den Turnplätzen erfolgt nach einem von der Ver- 
1ER, waltung aufgestellten Plan in bestimmter Reihenfolge. 
Dr. Fisch In dringenden Fällen sind auch Prüfungen einzelner 
gez Dr. FIScheoT. Turnhallen auf Wunsch der Bezirksschulverwaltungen 
a außerhalb der Reimenfolge vorzunehmen, 
533
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.