Path:
Volume 2. Juli 1932

Full text: Dienstblatt des Magistrats von Berlin (Public Domain) Issue1932 (Public Domain)

Dienstblatt Ausgegeben 
Teil 1-VIN. 2.7.0002 
172—180 
Teil I: Arbeit und Gewerbe. — Teil II: Anschaffung, Bekleidung, Forsten, Güter, Werke. — Teil IV: Hochbau, Tiefbau, 
Baupolizel, Feuerlöschwesen, Feuersozietät. — Teil V: Siedlung, Wohnung, Verkehr. — Teil VI: Ernährung. — Teil VII: 
Allgemeine Wohlfahrt, Jugendwohlfahrt, Gesundheitswesen, Leibesübungen. — Teil VII: Schule, Kunst, Bildung. 
Teil IL 
[172] Auflösung der städt. 1.6.321 Maschinen wesen: AierDei ist zu beachten, daß 
n n unter „Neubauten“ nicht nur ganz neue Bauvor- 
Isolierzentrale der Gasag. haben zu verstehen sind, sondern auch Erneuerung 
— Gesch.-Z. H. M. 3. Fernruf: Magistrat 4511. — oder Neuausführung größerer Isolierungen in be- 
A Anril a atieche Teoli stehenden städtischen Anstalten und Gebäuden. 
Mit dem 1. April 1982 ist die städtische Isolier- . nn . z z 
zentrale der Gasag, die bisher Isolierungsarbeiten für udn ag Ah Ol KOREA er 
Wärme- und Kälteschutz in städtischen Anstalten und r er ding DRS  Baschuß 80’ Dal rbeiteten,. Ar ah 
Betrieben ausführte, aufgelöst worden. Die Dienstblatt- Di N DIE ie iv /28 N 82 Ar atadt B en, itend 
verfügungen IV/27 Nr.6 vom 29.12.26 und 111/24 AOL OLE r.82 für städt, Bauten ge’tende 
+ ana en Verdingungsordnung für Bauleistungen (V. OO. B.) 
Nr. 3 vom 26. 8. 24 sowie die im Amtsblatt Nr. 39 vom in der Regel nur die „beschränkte Ausschreibung“ 
25. 9. 1931 veröffentlichte Magistratsverfügung werden 8 „beschränkte Ausschreibung 
demzufolge hiermit aufgehoben. Um künftig die Stadt- Anwendung finden. Leistungsfähige und solide 
verwaltung vor wirtschaftlichen Schäden durch Ver- ES Ehen s7SIBL ERS Stadtamt für Heiz- 
wendung minderwertiger oder schlecht ausgeführter eSCn . 
Isolierungen zu bewahren, sind für die Folge bei Ver- Allen Ausschreibungen und Ausführungen über 
gabe von Isolierungsarbeiten an private Unternehmer Isolierungsarbeiten in städtischen Anstalten sind 
folgende Gesichtspunkte zu beachten: d vom Verein Deutscher Ingenieure unter Mit- 
; - it maßgebender Fachorganisationen heraus- 
Vor Verwendung neuer oder neuartiger Isolier- BO Ch lin ar 
materialien ist nach Dienstblattverfügung 1/450 gegebenen „Richtlinien für die Bemessung, von 
vom 1. 10. 1924 „Versuchsweise Schaffung tech- ANieatllen nl sat DEN NE 
nischer Einrichtungen“ das Stadtamt für Heiz- „eg } e_Von und 
und Maschinenwesen zu befragen schutzanlagen DIN A 4/IV“ zu Grunde zu legen. 
Entwurf und Ausführung der Isolierungsarbeiten Dr. Sahm. 
für alle Neubauten erfolgt nach $13 der neuen 
Ortssatzung durch das Stadtamt für Heiz- und 
Teil LV. 
(i78] Sachverständigenverzeichnis [206.32] 6.32 Werksverwaltungen für ihre Generalunkosten er- 
Lamm! für die Begutachtung von; heben. 
Sicherheitseinrichtungen in Theatern usw. or Sole Folgende Zuschläge zu den Rechnungs- 
rägen erhoben werden: 
— Gesch.“Z. B.P.Zen. IVa./Th. Fernruf: Mag. 4361. — En c . 
Di Sach tändi $  Begutacht A a) für Leistungen des eigenen Personals der Tief- 
__ Die achverständigen ür egutachtung un bauverwaltung: 
Prüfung der Sicherheitseinrichtungen in Theatern uw; a) 90% auf die Arbeiterlöhne bei Arbeiten der 
Xaver Kirchhoff — Liste Nr. 8 — sind verstorben. StadiCDtWäRSET UNE, SOME a 
PR Ich ersuche, die beiden Vorgenannten in dem am einbart erden. 
- Juli 12028 übersandten Verzeichnis zu streichen. bb) 40% auf die Arbeiterlöhne bei allen übrigen 
Der Oberbürgermeister. Arbeiten, 
Baupolizei. cc) kein Aufschlag auf die Gehälter und Bezüge 
LA. der Angestellten und Beamten sowohl bei aa) 
Koeppen als auch bei bb). 
An die Baupolizeiämter. b) Für Lieferungen der Tiefbauverwaltung: 
Auf die ersten 500 Reichsmark des Rechnungs- 
betrages . . ., . er - 5,0%, 
_ auf die nächsten 500 Reichsmark . 8,0%, 
Die Grundsätze vom 9. Januar 1924 (Dienstblatt auf die nächsten 500 Reichsmark 25%, 
BE achten Tan a an DE CE Tage auf die nächsten 500 Reichsmark 20%, 
nachstehend E i auf die nächsten 500 Reichsmark 1,5%, 
Grundsätze 26.2] auf die nächsten 500 Reichsmark 1,0%, 
rl di DET von Entgelt. Tier auf alle weiteren Beträge . . . 0,5%. 
ljeiferungen un  nehann e die el- 8 N . & 
. „. Für Ausführung von Arbeiten und Lieferungen 
bauverwaltung als Unterne merin für andere durch Dritte auf Veranlassung und unter Auf- 
städtische Verwaltungen (mit Ausnahme der sicht der Tiefbauverwaltung: 5% des Rechnungs- 
Kämmereibetriebe), fremde Behörden und betrages. 
Da Private bewirkt. 2 Entschädigungen, die die Unternehmer von Straßen- 
— Gesch.-Z. Vw. 2/48. Fernruf: Magistrat 2349. — bauten der Stadt für die Erteilung der Genehmigun- 
5 . ” gen und dafür zu ‚gewähren haben, daß sie die 
_ Zuschläge zu den Rechnungsbeträgen, wie sie die Straßenbauarbeiten beaufsichtigt, sowie die Bau- 
Unternehmer und beispielsweise auch die städt. materialien und die fertigen Straßen abnimmt. 
101
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.