Path:
Volume 24. Januar 1931

Full text: Dienstblatt des Magistrats von Berlin (Public Domain) Issue1931 (Public Domain)

. 6 
für d Ten A + 
ür die Beschaffung von Bekleidungsgegenständen . aan 3 : ne 
und Schuhwaren für Hilfsbedürftige. DEE Ten A Matraeht. Fommenden Waren v0 den 
1 anderen innerhalb des Verkaufsraumes befindlichen darf 
. . $1 . nicht. stattfinden. 
Der Hilfsbedürftige hat die freie Auswahl des 
Lieferanten unter allen zugelassenen Lieferanten und . 8 7. . 
die Einkaufsmöglichkeit auf Grund eines vom Bezirks- Jeder zur Lieferung zugelassene Lieferant ver- 
amt (Wohlfahrts- und Jugendamt usw.) ausgestellten pflichtet sich, die Tatsache seiner Zulassung zur Ver- 
Bezugsscheins. sorgung der Hilfsbedürftigen nicht zu Reklamezwecken 
auszunutzen. 
E 2. Die Anbringung eines die Zulassung ankündigen- 
Der Bezugsschein lautet auf den Namen des zu den Plakates an Ladentür oder Schaufenster gilt nicht 
versorgenden Hilfsbedürftigen und ist weder übertrag- als Ausnutzung zu Reklamezwecken, 
bar noch veräußerlich. Neben dem Bezugsschein ist 8 8. 
von jedem Hilfsbedürftigen die Vorlage einer Legi- Die Rechnungen für die gelieferten Gegenstände 
timation zu verlangen (z. B. bei Erwerbslosen die In- „;nq der auftraggebenden städtischen Dienststelle un- 
validen- oder Angestellten-Versicherungskarte bzw. die mittelbar zu übersenden, Sie werden nur bezahlt, wenn 
Stempelkarte, bei Klein-, Sozialrentnern und den ;pnen der Bezugsschein des Bezirksamtes (Wohlfahrts- 
sonstigen La endunterstützten die Ausweiskarte). Der und Jugendamt usw.) beiliegt, auf dessen Rückseite 
Bezugsschein berechtigt nur zum Bezuge der in ihm ger Hilfsbedürftige über den Empfang der bewilligten 
benATN Ware. Die Tieferung, EN en oder Ware quittieren muß. Der Lieferant hat dabei den 
von aren unter dem angegebenen ise und eine ; ; 
Herausgabe des Mehrbetrages: an den Bezugsberech- Preis der gelieferten Ware anzugeben, 
tigten in bar oder in Waren ist nicht statthaft, Auch 8 9. 
die Lieferung teurerer Waren, als im Bezugsschein vor- Verstößt ein Lieferant oder einer seiner An- 
gesehen ist, muß unterbleiben, gestellten gegen die von ihm übernommenen Ver- 
Bezahlung darf für Änderungen weder verlangt Pflichtungen, so kann er sofort von der weiteren Be- 
noch angenommen werden. lieferung der Hilfsbedürftigen ausgeschlossen werden. 
Jeder zur Lieferung zugelassene Lieferant ver- 
8 3. pflichtet sich, ein besonderes Buch zu führen, aus dem 
Der Bezugsschein darf nicht als Anzahlung auf die gegen Bezugsschein an Hilfsbedürftige getätigten 
später nachzuzahlende Beträge angenommen werden. Verkäufe klar ersichtlich sind (Angabe der Nummer 
Der vereinbarte Preis gilt vielmehr als sofortige volle des Bezugsscheins, des Namens des Inhabers, der Art 
Bezahlung für den gelieferten Gegenstand. Ds Bochaffenheit der verkauften Ware und des 
eises). 
$ 4. 8 10. 
Der Empfangsberechtigte hat über den erhaltenen Die Kontrolle und Überwachung der an die Hilfs- 
Gegenstand auf dem „Bezugsschein zu quittieren. Ein pedürftigen ausgegebenen Waren übt die auftrag- 
Rabatt darf an ihn nicht gewährt, Bezahlung von ihm gehende Stelle nach eigenem Ermessen aus. 
weder gefordert noch angenommen werden. 8.11 
8 5. Im übrigen gelten die Bestimmungen der all- 
Der zur Lieferung zugelassene Lieferant über- gemeinen Bedingungen der Berliner Anschaffungs- 
nimmt die Verpflichtung, nur die von den vergebenden Gesellschaft m. b. H., soweit sie nicht den vorstehenden 
Stellen ausgesuchte und gekennzeichnete Ware zu den Sonderbestimmungen widersprechen. 
vereinbarten Preisen zu liefern. — - 
Bestellzettel (Vorderseite) 
N i in i i Auswahl 
Nur gültig für Geschäfte, die zur Einzelbelieferung Dieser Schein ist dem Lieferanten vor 
Hilfsbedürftiger zugelassen sind. Unter diesen Ge- der Ware vorzuweisen, in ie Belieferung nach 
schäften hat der Empfangsberechtigte freie Aus- vereinbarter Güte un islage erfolgt. 
wahl, auch außerhalb seines Wohnbezirks. — Nicht übertragbar, — 
Bestellzettel 
Herrn 
Frl. Straße 
A E Gegenstand nn 
r Che i als Beleg 
Der Empfang der Ware muß von dem Empfänger umseitig bescheinigt werden. Dieser Schein gilt 3 . 
für erfolgte Belieferung und ist der Rechnung, die in zweifacher Ausfertigung einzureichen ist, en 
Für die Verabfolgung der Ware sind die umseitigen Bedingungen maßgebend. Bestellzettel ohne 
und ohne Dienstsiegel dürfen nicht beliefert werden. 
(Stempel) Ber CE | 193 
Wohlf. B. A. C6e (Bestellzettel für Bekleidung) 
Mat. 14015f. @ Din A5. 1000BLA2X50BL 1.83L
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.