Path:
Volume 24. Oktober 1931

Full text: Dienstblatt des Magistrats von Berlin (Public Domain) Issue1931 (Public Domain)

Dienstblatt Ausgegeben 
24. 10. 1931 
„VI ; 
Teil N-VIN. E00 
Teil Il: Arbeit und Gewerbe. — Teil III: Anschaffung, Bekleidung, Forsten, Güter, Werke. — Teil IV: Hochbau, Tiefbau, 
Baupolizei, Feuerlöschwesen, Feuersozietät. — Teil V: Siedlung. W ohnung, Verkehr. — Teil VI: Ernährung. — Teil VII: 
Allgemeine Wohlfahrt, Jugendwohlfahrt, Gesundheitswesen, Leibesübungen. — Teil VII: Schule, Kunst, Bildung. 
Teil IV. 
Fahrstühle jedem Geschoß _Feuerschleusen oder selbsttätig 
im Warenhausneubau der [17.10.31 schließende Fahrschachttüren zu fordern. 
Auch wenn Fahrstühle von geschlossenen Ge- 
Konsumgenossenschaft am Engelufer. schossen nach Geschossen führen, in denen Fahrstühle 
— Gesch.-Z. B. P. Zen. IX. B. 3. Fernruf: Mag. 4361. — ne in einem feuersicher u eTten Schaft sondern 
a 2 offen laufen, ist in den geschlossenen Geschossen eine 
et dc Near ie 0 Und en ER Feuerschleuse o der eine selbsttätig schließende Fahr- 
dem 31. August 1931 — a EU*SCHEN. Schachttür zu fordern.“ 
Aufzugsausschuß folgenden Bescheid zugehen lassen: ; . ; 
„Da nach den Bestimmungen für die Türverschlüsse er Der Deutsche Aufzugsausschuß ist diesem Bescheid 
von Fahrschachttüren stets nur die Tür offen sein eigetreten. a . 
kann, vor der sich der Fahrstuhl gerade befindet, so ist Der Oberbürgermeister. 
die Übertragung eines Brandes durch einen feuersicher Städtische Baupolizei. 
umwehrten Fahrschacht von einem abgeschlossenen Ge- 
schoß in das andere ohne weiteres nicht möglich. Nur LA. 
wenn mehrere Fahrstühle in einem Schacht neben gez. Koeppen. 
einander laufen, ist diese Möglichkeit gegeben. In . ed 
einem solchen Falle wären feuersichere Trennungs- An die Baupolizeiämter, 
wände zwischen den einzelnen Fahrstühlen oder in ER 
Teil VII 
| 295 | Bestellung von Sicherheiten. [16.20.31] | 296 | Änderung = 10.31 | 
. der Bestimmungen über 
— Gesch.-Z. Fin, I 1. Fernruf: Magistrat 2774. — Schulgelder und Gebühren an den städtischen 
Die Dienstblatt-Verfügung 1/28 Nr.144 wird auf- Berufs- und Fachschulen. 
gehoben. — Gesch.-Z. B. F. rnruf: ; _ 
Bei Forderung von Sicherheiten können die Bürg- - SZ FB Fo ; Magistrat 2820: 
schaften der „Hermes“ Kreditversicherungsbank A.-G. Den Bestimmungen über Schulgelder und Gebühren 
bei Mitunterschrift und Haftung der Allianz und an den städtischen Berufs- und Fachschulen (Dienst- 
Stuttgarter Verein Versicherungs A.-G. sowie der blatt VIII/1930 S. 57/58 Nr. 107) ist unter VI am 
Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft als aus- Schlusse von Ziffer 2 folgender Zusatz einzufügen: 
reichend angesehen werden. „Klassen dürfen aber — ab Oktober 1931 — nur er- 
Die gegenwärtig noch bestehenden Bürgschaften Öffnet werden, wenn die Zahl der das Schulgeld voll 
von „Hermes“ sind hiernach entsprechend zu ergänzen. zahlenden Schüler 65% der vorgeschriebenen Klassen- 
Eine Übernahme von Garantien durch die Vater- frequenz erreicht, 
ländische Kredit-Versicherungsgesellschaft kommt nicht Bei Vergebung von Freistellen sind Arbeitswille, 
nenn Frage, da diese Gesellschaft ihr Geschäft Fähigkeiten und Leistungen zu berücksichtigen.“ 
quidiert. Sahm. Dr. Sahm. 
Bekanntmachungen der staatlichen Schulaufsichtsbehörden. 
Es handelt sich um eine gründliche Aufklärung der 
Alkoholfreie Jugenderziehung. 13.1031] deutschen Schuljugend über die Schäden des Alkoholis- 
— Gesch.-Z. Schw. 10. Fernruf: i „— mus, bei deren Ausgestaltung jeder Lehrer volle Frei- 
Ma 2 Ze Magistrat 2802 heit in methodischer Hinsicht in der Auswahl des Stoffes 
Provinzial-Schulkollegium Bin.-Lichterfelde, 26. 9. 31. und in der Formulierung praktischer Aufgaben haben 
I muß. Die deutschen Lehrerfachverbände sind durch den 
II Nr. 13044/28, 8. 31. R.A.F.A.Ju. von der vorbereitenden Arbeit für die 
Sonderakte: 300. Schulwoche in Kenntnis gesetzt, so daß viele Lehrer 
An den Herrn Oberbürgermeister schon durch ihre Fachpresse Anregungen für die Aus- 
— Deputation für das Schulwesen — gestaltung erhalten werden. 
N Berlin C 2 Daneben stellt die Geschäftsstelle der Reichs: 
unmittelbar! DLR Me Machaft für alkoholfreie Jugenderziehung, 
3 A & $ a erli 9, Stresemannstraße 121, Material für den 
Schaft, Für slkaholfrele Tagenderachang” Bir die et Gebrauch der Lehrer bereit," 
vom 26, bis 31. Oktober d. J. eine Reichsschulwoche für Wir unterstützen die Veranstaltung der Reichs“ 
alkoholfreie Jugenderziehung vorbereitet. schulwoche aufs wärmste und empfehlen, daß die 
191
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.