Path:
Volume 11. Juli 1931

Full text: Dienstblatt des Magistrats von Berlin (Public Domain) Issue1931 (Public Domain)

140 
Bekanntmachungen der staatlichen Schulaufsichtsbehörden. 
[211] Gesundheitsschädliche 7.6. 311° Mitarbeit der Lehrerschaft in [506,31 
pyrotechnische Scherzartikel. den Funkhilfen und Schaffung 
— Gesch.-Z. Schw. 6. Fernruf: Magistrat 2525. — Gesch.-Z on mE rat 2315 
ru — ‚rc. SCHW, 10, ern: : agıstra' DE: m 
Der Oberpräsident Charlottenburg 5, Die Darbietungen der Rundfunksender sind oft 
der Provinz Brandenburg . den 2. Juni 1931 durch Nebengeräusche so stark beeinträchtigt, daß der 
und von Berlin Kaiserdamm 1 11 Empfang erschwert oder sogar unmöglich gemacht 
0. P. 2350 wird. Auch die Schulfunksendungen leiden häufig unter 
diesen Störungen. Die Reichspost und die Sendegesell- 
Der Preußische Minister schaften sind daher bestrebt, die vielfachen Störungs- 
für Volkswohlfahrt Berlin, den 27. Mai 2931 polen nach Möglichkeit In beseitigen, und haben zu 
IM 111156/31 esem Zwecke die Einrichtung der Funkhilfen ge- 
ET DET haben sich bereits manche Lehrer, 
Anläßlich eines Sonderfalles ersuche ich ergebenst, A ea A FE en VErTÖgET 
nachstehende, durch meinen Erlaß vom 23. August 1916 Der. Herr Reichsrundfunkkommissar hat mir den 
— M 6384 — (Min.-Bl. f. Med. Angel. 1916 S. 301) an- Wunsch übermittelt, daß sich möglichst viel ipnet 
geordnete Warnung vor gesundheitsgefährlichen spa- Lehrkräfte an der Arbeit der T rflichen Funkhilfen be- 
nischem Feuerwerk in geeigneten Zwischenräumen zu teiligen und der Sendegesellschaft ihres Bezirks dafür 
veröffentlichen: zur Verfügung stellen möchten. Im Interesse der 
weiteren Ausbreitung des Rundfunks, insbesondere des 
Warnung Schulfunks und Pädagogischen Rundfunks, gebe ich 
vor gesundheitsgefährlichen spanischem Feuerwerk. WE SI N ES Ch BEL Wer Beiiet 
chon früher ist den Schulen bei der Belieferung 
Es ist wiederholt beobachtet worden, daß spanisches mit Empfangsgeräten mehrfach die Schaffung von 
Feuerwerk (Radauplätzchen, Teufelskracher und dergl.) Hörgemeinden, namentlich auf dem Lande und in 
in der Zündmasse gelben Phosphor enthielt. Bei einem kleineren Städten, nahegelegt worden, um auch den 
zehnjährigen Knaben, der 2 ARadauplätzchen zum BEER EOIRE A DE x =. NN ER EURER 
Lutschen in ar N roch: nn“ Una NE ih Tan kulturell wertvollen Darbietungen der deutschen Sender 
hat, traten Übelkeit, Erbrechen und schließlich der 70C „u ermöglichen. Es haben sich bereits in erfreulicher 
ein. Gelber Phosphor ist ein starkes „Gift. Es wird Zahl solche Hörgemeinden gebildet, die unter Mit- 
daher dringend davor gewarnt, derartiges Feuerwerk wirkung der Lehrerschaft und von Volksbildungs- 
Kindern zugänglich zu machen. vereinen die Darbietungen weiteren Kreisen zugänglich 
machen. 
In Vertretung Eine weitere Ausgestaltung dieser Einrichtungen 
Unterschrift. ist sehr erwünscht. Ich bitte daher, ihrem Ausbau im 
gez. Untere . dortigen Bezirk Te utmerkenmirdit zu RN aa 
a . ax is bener Zeit über die ahrungen und den Erfolg 
An die Herren Regierungspräsidenten und den Herrn en geBS era z Par zu berich 
Polizeipräsidenten in Berlin — Abdruck für den auch bezüglich der Funkhilfen wu berichten: 
Oberpräsidenten, Berlin, den 8. Januar 1931, 
— Der Minister für Wissenschaft, Kunst und Volksbildung. 
& Grimme. 
Abschrift übersende ich ergebenst zur Kenntnis. . . 
An die Regierungen und die Provinzial-Schulkollegien. 
Im Auftrage — UIV8014 UI. — 
gez. Dr. Körner. -— 
Vorstehenden Erlaß bringe ich hiermit zur Kennt- 
An den Herrn Oberbürgermeister in Berlin. nis mit der Bitte um Bericht am 1. September 1931 
an Schw. 10.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.