Path:
Volume 4. Mai 1929

Full text: Dienstblatt des Magistrats von Berlin (Public Domain) Issue1929 (Public Domain)

. zz = 
feit joll ihr Verständnis für die wirtschaftliche Ver- ' alle Schülerinnen verhsiichtend. In diesem Falle verringert 
antwortung der Hausfrau gewe>t und gepflegt werden. Die sich die Stundenzahl für Nadelarbeit und Hausarbeiten um 
ÜUrbeit am Kinde wird mütterliche Kräfte in ihnen we>en je 1 Stunde. | 
und entfalten. Der Hauptaufgabe aber -- allmähliche Heran- n 
bildung zur verantwortungsbewußten, sittlich gefestigten 8 4. Der Lehrkörper. 
Persönlichkeit in der besonderen Prägung der Frau -- dient Die Auswahl der Lehrkräfte für den Unterricht in der 
die Gesamtarbeit des Unterrichts und der Erziehung in der Hausfrauenklasse bedarf wegen der Eigenart der Aufgabe 
Hausfrauenklasse. Die Vermittlung wertvoller Kenntnisse besonderer Sorgfalt. 
und Fertigkeiten wird die Berufswahl, Berufserziehung Die Klassenleitung ist einer hierfür besonders geeigne- 
und Einführung in die verschiedenen praktischen Frauen- ten sachverständigen Mittelschullehrerin zu übertragen. 
berufe erleichtern Der wmiseniwostiche Unterricht wird von Mittelschul- 
:: lehrerinnen und -lehrern erteilt. 
| 8 1. Aufgabe und Organijation. Der Unterricht in Nadelarbeit und Hauswirtschaft wird 
- Die Hausfrauenklasse gibt ihren Schülerinnen Gelegen- durch Lehrerinnen erteilt, die die Prüfung als Gewerbe- 
heit, fich in die Aufgaben der Hausfrau, Mutter und Staats- lehrerinnen für hauswirtschaftliche oder gewerbliche Fach- 
bürgerin einzuarbeiten und Kenntnisse und Fertigkeiten für s<uten abgelegt haben, der praktische. und theoretische 
praktische Frauenberufe zu erwerben. n nterricht im Kindergarten durch Lehrerinnen, welche die 
 Hausfrauenklassen können auf anerkannte Mädchen- Briijung als Jugendleiterin abgelegt haben. Der Unterricht 
Mittelschulen aufgesezt werden. Für ihre Einrichtung gilt in Gesundheitslehre und Säuglingspflege wird durch Lehre- 
folgendes: N ! rinnen erteilt, die dazu besonders vorgebildet sind. 
„ Die Hausfrauenklasse soll in der Regel auf die haus- Wo in den Mittelschulen die Berücksichtigung ländlicher 
mütterliche Klasse nac) Plan 1V der Zestiimungen über Verhältnisse geboten ist, kann der hauswirtschaftliche Unter- 
Mittelschulen aufgesezt werden. Sie führt den Unterricht richt Lehrerinnen der landwirtschaftlichhen Haushaltungs- 
dieser Klasse organisch weiter und gewährt mit der haus- kunde übertragen werden; gegebenenfalls kommen für 
mütterlichen Klasse zusammen die Vorteile eines zwei- Gartenbauunterricht Schulgartenlehrerinnen in Betracht. 
jährigen Lehrgangs auf den besonderen hausfraulichen N 
Arbeits- und Bildungsgebieten. 8 5. Einrichtungen. 
Die Hausfrauenklasse soll in ihrer äußeren und inneren 
8 2. Aufnahmebedingungen. Gestaltung Heimharakter tragen. Dieser Aufgabe müssen 
In die Hausfrauenklasse können Schülerinnen eintreten, auch ihre Einrichtungen entsprechen. Die Raumgestaltung 
die das Schlußzeugnis einer anerkannten Mittelschule be- und «behandlung soll in den Dienst einer bewußten Er- 
sien. Für den Eintritt in die Ho1:5jrauenklasse haben die giehung zur Heimpflege treten. Neben den notwendigen 
Schülerin:"en, sofern sie nicht das Schlußzeugnis einer haus- Räumen für den wissenschaftlichen Unterricht sind aus- 
mütterlichen K":fie besigen, außerdem den Nachweis zu reichende Räume für den praktischen Unterricht zu beschaffen. 
erbringen, .daß sie am Nmwvzelarbeitsunterricht, am Zauns Dazu gehört vor allem ein genügend großer Küchenraum 
wictschaftlichen Unterricht und am Gartenbau- und Werk- mit allen notwendigen Einrichtungen einer geordneten 
unterricgt der abschließenden Klasse mit Erfolg teil- Familienküche. n . 
genommen haben. Im Zweifelsfalle haben sie diese Kennt- Die Kochherde müssen die Möglichkeit zu Kohlen- und 
nisse in einer Aufnahmeprüfung nachzuweisen. Gasfeuerung geben. Auch elektrische Kocher sind zu berü>- 
Die Zahl der Schülerinnen in den einzelnen Klassen soll sichtigen, ebenso Einrichtungen, die der Ersparnis von Zeit 
30 nicht übersteigen. Bei den praktischen Fächern, aus- und Kraft dienen . 
genommen Musik und Körpererziehung, nd Gruppen von Für die Vorräte ist möglichst ein gesonderter Raum zu 
bis 12 Schülerinnen zu bilden. Bei entsprechender beschaffen. Plätten und Waschen muß ebenfalls in besonde- 
Schülerinnenzahl können zwei Parallelklassen gebildet rem Raume erfolgen, der die nötigen Einrichtungen aus- 
werden. Die Einrichtung von weiteren Parallelklassen be- weist. Für das Umkleiden der Schülerinnen ist Gelegenheit 
darf der Genehmigung des Ministers für Wissenschaft, in verschließbarem Raume zu geben. Eine gediegene Ar- 
Kunst und Volksbildung. (Siehe auch 8 8.) veitsfleidung hat jede Schülerin für sich selbst zu beschaffen. 
Gastschülerinnen hat die Hausfrauenklasse nicht. Zur Wahrung und Erhöhung des Heim<harakters wird die 
Einrichtung eines einfachen Speise-Wohnraumes wesentlich 
8 3. Stundenigfel. veitragen. jhend ßer R 
- er Nadelarbeit dient ein ausreichend großer Raum, 
Theor Zuusirauenn ae ächer der mit Tischen auszustatten ist. Eine genügende Zahl von 
Ee ; , Nähmaschinen, etwa eine für zwei Schülerinnen, muß vor- 
Religion mit Lebenskunde . . . . 2 Stunden, handen sein. 
Erziehungslehre und Kindergartenlchre . - 3 Stunden, Krankenpflege müssen ebenfalls die notwendigen Einrich- 
Gesundheitslehre einschl. Säuglings- und tungen beschafft werden, Der Säuglingspflege dient eine 
Krankenpflege . . . . = 77... . 1 Stunde, vollständige Säuglingsausstattung einschließlich Bett und 
Bürgerkunde und Volkswirtschaftslehre . . 2 Stunden. Badewanne, eine Säuglingspuppe von dem Gewicht des 
Hauswirtschaft: > lebenden Säuglings, Flaschen, Spielzeug und Anschauungs- 
a) Hauswirtschaftliches Rechnen u Buch-) bilder. Die praktiiche Säuglingspflege muß in einer Krippe 
„fühmng . - . - -- - - “I 3 Stunden, oder in einem Säuglingsheim erfolgen, die von staatlich ge- 
b) Nahrungsmittellehre . . : prüften Säuglingspflegerinnen und von einem Arzt be- 
c) Haushaltungskunde ! aufsichtigt werden. 
. . . Für die praktische Kindergartenarbeit der Hausfrauen- 
Praktische Unterrichtsfächer. klasse ist ein Kindergarten anzugliedern, dessen Kinderzahl 
Musik ::. = oo eo wwe" 1 Stunde, eine ausreichende Gruppenarbeit der Schülerinnen ermög- 
Kindergartenarbeit, Säuglingspflege Stunden, licht. Er u eht der Jugendleiterin. die den Unterricht in 
Körpererziehung . . . . Stunde, Kindergartenlehre erteilt. 
Nadelarbeit . 6.0... Stunden, Ere Hausfrauenklasse muß über ein. Stü Gartenland 
Zeichnen und Werkunterriht . . . Stunden, verfügen, auf dem Gemüsebau und Blumenzucht betrieben 
ochen. Hausarbeit und Gartenbau , .... 1 Stunden, werden kann. Auch in den Klassenräumen werde tunlichst 
zusammen 34 Stunden. Gelegenheit Zur Biumenpflege, hegen. . zäfen äh 
Es ist gestattet, aus besonderen Gründen die Fachstunden - . „9 *s mo : Werden vie wuefrauenl sen iyren. 
von Me zelet Wochen Son eine Sonderaufgabe zusammen- Schülerinnen auch Gelegenheit zur Klei geben. 
egen. ! . . 
Kn der Einführung von Wahlfächern ist abzusehen, da 8 6. Methodische Bemerkungen. MEEREN IE 
sie erfahrungegemä zu einer Ueberlastung und Zersplitte- Für den Unterricht in der Hausfrauenklasse gelten die 
rung bei den ülerinnen führen. methodischen Srundsähe der Bestimmungen für die Preu- 
Wo jedoch die Einführung einer Freundsprache ge: file Mitteischt 2 VON 1. Juni 1995 = 1 ID. 000 --- 
wünscht wird. ist die Teilnahme an diem Unterricht - on hefonderer Bedeutung find: Jufammenfaßung 
EE
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.