Path:
Volume 27. April 1929

Full text: Dienstblatt des Magistrats von Berlin (Public Domain) Issue1929 (Public Domain)

49 
[48 ] Fahrpreisermäßigung 6.4.29 | 4.29 Wir bitten, für die Bescheinigung zu b folgendes Muster 
48 | für Blinde zu Berufsreisen [642] zu wählen: | 
auf der Eisenbahn. Bescheinigung 
-- Gesch.-Z. BL 1/48/29. Fernruf: Magistrat 260. =- zur Erlangung von „Sdrpreisermäßigung au der 
Den Anträgen auf Ausfertigung des Ausweises für x. D B | 
Fahrpreisermäßigung (Dienstblatt 1/28 Nr. 272) sind bei- << 0- (Beruf) . - 
zufügen: (Vor- und Zuname) . 
2) das Zeugnis eines beamteten Arztes über die Blind- geboren am . . . 
heit oder darüber, daß der Antrogsieiler auf keinem wohnhaft in Berlin, . 
uge mehr als ?/25 der normalen ehschärfe hat und ist beschäftigt bei . . 
wie ein völlig Blinder hilflos ist, 
b) eine, Vestheinigung der Seide Du polizei) Ze. und muß zur Erreichung seiner Arbeitsstätte die Eisen 
daß er dazu die Eisenbahn benußt, bahn benußen. 
6) das Lichtbild des Blinden. B. Herr = Frau =- Frl. 
Aus Kreisen der Blinden ist hier wiederholt angegeben a) ist völlig erblindet. 
worden, daß die Bezirkswohlfahrtsämter sich weigern, die b) ist praktisch blind 
Bescheinigung zu b auszustellen. ' * 
Wir nehmen an, daß dies lediglich in Unkenntnis der Berlin, den .....-.-- 
Farisvessimmungen über die Fahrpreivernäßigung geschehen (Dienstsiegel.) 
ist, und bitten, im Interesse der linden die ohlfahrts- . Sue 
ämter anzuweisen, daß sie künftig den Wünschen auf puis An die Bezirksämter 1--20. 
stellung der Bescheinigung stattgeben. IIe 
Dru: Bere“ Smile Alleiäc uns Retiumewesen SG. m. b.'H., Berlin SW 19, Grünftr. 17/30.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.