Path:
Volume 14. Dezember 1929

Full text: Dienstblatt des Magistrats von Berlin (Public Domain) Issue1929 (Public Domain)

Dienstblatt Ausgegeben 
Teil II-VIII, Teil 1V: 119-122. Teil VII: 138-142. Teil VII: 68-69. 14.12.1929 
Teil 11: Arbeit und Gewerbe. -- Teil 111: Anschaffung, Bekleidung, Forsten, Güter, Werke. -- Teil IV: Hochbau. =- Teil 
V: Siedlung, Wohnung, Verkehr. -- Teil VI: Ernährung, Tiefbau, Baupolizei, Feuerlöschwesen, Feuersozietät. =- Teil YI: 
Allgemeine Wohlfahri, Jugendwohlfahrt, Gesundheitswesen, Leibesübungen. =“ Teil VI: Schule, Kunft, Bildung 
? ; : mz hinreichend druckfest gegen Brandgase anzusehen sind. Die 
Kraftwagenverordnung. [101229] Fanes M R tein starken Binde müssen in an- 
(Bolizeiverordnung vom 4. Juni 1927.) deren Bänden jorgjattig" befestigt ir eistehende Eden dur 
-- Gesch -Z. B. P. Zen. IVa. Fernruf: Magistrat 794--797 verbunden und beiderseitig verputzt werden 
und E 1 Berolina 5221. -- In Vertretung 
Der Preußische Minister Berlin, den 7. November 1929 gez. Conze. 
für Volkswohlfahrt. Ws, Leipziger Str. 3. =-- 
IL. C. 3092/29. Vorstehenden Erlaß teile ich zur Beachtung mit. 
Zur Behebung hervorgetretener Zweifel ändere und ll : 
ergänze ich den Wortlaut meines Erlasses vom 22. Fe- Der Oherbürgermeister 
hruar 1929 -- IIC. 246 -- wie folgt: Städtische Baupolizei. 
! Im ersten Absaß erhält der zweite Satz folgende Fassung: Ay die Baupolizeiämter. 
„Im Sinne dieser Vorschrift können Löscher, die mit 
Schaum, Löjchpulver, Tetrachlorkohlenstoff, bromierten == 
Kohlenwasserstoffen oder einem anderen gleichartig 
wirkenden Löschmittel arbeiten, als geeignet angesehen 
werden, vorausgesezt, daß das betreffende Fabrikat 121 | Zulassung 41.12.29 
von dem Preußischen Feuerwehrbeirat, Berlin, Linden- als Sachverständiger. 
jtraße 40/41, als geeignet zum Löschen von Mineralöl - 
bränden ausdrücklich anerkannt ist.“ -- Gesch.-3. B.P. Zen. iVa. Fernruf: Magistrat 794--797 
: En BEER und EK 1 Berolina 5221. - 
' Der dritte Absatz erhält folgende Fassung: T 
N . E nn 
„Die Löscher müssen etwa 80-70 Litor Schaum er- a 2 R NE EE 
zeugen oder etwa 4 kg Löschpulver oder mindestens St 11garter Straße 8, ist vom Ktn Polizei räsidenten. 
2 Liter Tetrachlorkohlenstoff oder eine Menge eines 5, N Th, me Borbehoit nn. Polizeip . 
men . . ; i jederzeitigen Widerrufs als 
anderen Löschmittels enthalten, das nindesiens die Sachverständiger für die Prüfung und Begutachtung der 
gleiche Löschwirkung erzielt. Die wirksame Wurfweite  etrischen Mu ina: min ". “ “2 9 dc 
. 3 er ndeitens 3 m betragen.“ : ichtungs- und No eleuchtungsanlagen in 
(nicht die tatsächliche) muß mindesten 9 Theatern, Lichtspielhäufern, Zirkussen und öffentlichen Ver- 
Dieser Erlaß wird in der „Volkswohlfahrt“ veröffent: sammlungsräumen für den Polizeibezirk Berlin zugelassen. 
licht werden. Er ist berechtigt, auf 'den Antrag des Saalbesißers hin 
In Vertretung die vorgeschriebenen jährlichen Untersuchungen vorzu- 
Scheidt nehmen, und verpflichtet, das Ergebnis dem zuständigen 
gez. ; Baupolizeibezirksamt- und eine Abschrift des Gutachtens 
dem Bolizeipräsidium, Abteilung II (Th) vorzulegen. 
.“... . : Die Begutachtung darf sich nicht auf Ausführungen 
Vorstehenden Erlaß teile ich zur Beachtung mit. Die L n ; 
Dienstblattverfügung vom 22. März 1929. Teil IV, Nr. 27 erstreden, an denen er als Ausführender oder Berater 
ist entsprechend zu ändern. g 5 
. . Fittkau war bisher nur für den Bezirk Neukölln als 
Der Oberbürgermieister Sachverständige angelassen (wal, Nr. H des mit Verfügung 
ädtiiche i2ei. vom 19. Juli 1928 übersandten Verzeichnisses). Ich ersuche, 
Städtische »Baupatige die Bemerkung in Spalte 5: „Nur für Neukslln“ zu streichen. 
; ieuä nter: 
Andie Bauposizeiämter Der Oberbürgermeister 
Städtische Baupolizei 
zemeammzanz=e Om Die Bauppljizeiämter. 
[120] Lichtspieltheater. [10.12.29] 
(8 40* der Bolizeiverordnung vom 16. August 1926.) 
=< Gesch.-Z. B. P. Zen. IV/a. Fernruf: Magistrat 794---797 [122 ] Zulassung von Kunsftstein- [313 591 
Der Preußische Minister Berlini den 19. Rovember 1929. von Bürgersteigen in Berlin. 
Tr Volk: : , Leipzi 3. . 
filr Votkswohlsahrt WWBSEeipziner: -- Gesch.-Z. Str. B. P. Z./32 4. Fernruf: Magistrat 440. =- 
„Nach 8 40 der Vorschriften rschri ür Lichtspieltheater sollen Das Verzeichnis in der Dienstblattverfügung 1929/1V, 
die Wände des Nn eiten ii feuerbeständig in einer Nx. 94 vom 8. Oktober 1929 ist wie folgt zu ändern: : 
Stärke von mindestens einem Stein oder in einer gleich- ; i -G.) ist i 
wertigen gegen den Druc> der Brandaose standhaiten Bau- 43 Nr. 44. (Dyn>erhosf 8 Widiann A.-G.) ist in Spalte 
AM Zur Behebung von. weiten bestimme ih, daß außer Der Obervürgermeister. 
den u Sn jtarfen " Fegelsteinwänden auch. mindestens Städtische Straßenbaupolizei 
10 em starke bewehrte te Betonwände oder starke 
191
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.