Path:
Volume 9. November 1929

Full text: Dienstblatt des Magistrats von Berlin (Public Domain) Issue1929 (Public Domain)

Neue 5140535) vom 23. November 1922 -- I. B. Tl. Niv. 518 M.f.L./ 
Än staatliche Dienststelle . w. IT. 3. 168. R. V. M. -- und vom 10. Oktober 1927 -- 
zCandeoaustatt für Gewässerfunde und Mt His ie 04 M EI id beizelier RV M = 
aupfniveliemenits im nisterium für 0... : . .“. 
Landwirtschaft, Domänen und Forsten“. Zugleich im Namen bes Reichsverkehrsminisiers 
X E Der Minister für Landwirtschaft, Domänen und Forsten. 
-- Gesch.-Z. Tief III Vw. Fernruf: Magistrat 221. -- 
EE Im Auftrage: gez. Thomas, 
Der Oberpräsident Charlottenburg 5, 6. Okt. 1929. . a. ... . 
der Provinz Brandenburg Kaiserdamm 1 I11. An die Herren Oberpräfidenten in Königsberg i. Pr., 
und von Berlin. Fernruf: Wilhelm 9480/84. Stettin, Münster i. W. (Wosservaudirettion), Hannover 
0. P. 6108 . (Wasserstraßendirektion), Breslau, Magdeburg, Koblenz 
Fel an ; | (Strombauverwaltung), die Herren Regierungsprüsidenten, 
Der Minister für Landwirtschaft, Berlin, 12. Sept. 1929. bei Potsdam auch Verwaltung der Märkischen Wasser- 
Domänen und Forsten. straßen, und den- Herrn Polizeipräsidenten -in. Berlin 
VI Gew./Niv. 1761. (auch Verwaltung der Berliner Wasserstraßen). 
W. 1. I. T. 2. 169 R.V.M. 
Das Büro für die Hauptnivellements und Wasserstands- Abschrift wird zur gefl. Kenntnisnahme ergebenst über- 
beobachtungen im Ministerium für Landwirtschaft, Domänen sandt. 
und Forsten ist mit der Landesaustalt für Hewässetkunde Im Auftrage: gez. Steinbetk. 
vereinigt worden. ie nunmehr gemeinsame Dienststelle ; : ; 
erhält die Bezeichnung: An den Magistrat in Berlin. 
„Landesanstalt für Gewässerkunde und Hauptnivellements 
im gentisierium für Landwirtschaft, Domänen und Vorstehenden Erlaß bringen wir zur Kenntnis. 
orsten“. << u 
Die Anschrift ist: 
Ä Der gemeinsame Erlaß des früheren Ministers der zur Rundverfügung 
öffentlichen Arbeiten und des Ministers für Landwirtschaft, 
Domänen und Forsten vom 26. Oktober 1902 -- Ul. db. Dienstblatt 1V/29 Itr. 100. 
5023 2 Ms Ai Gy. 5806 M. t L. Du. F. I av: -- Gesch.-Z. Tief III Vw. Fernruf: Magistrat 221 -- 
gedruckt im Zentralblatt der Bauverwaltung 2, Nr. 89, Am Schlusse der Rundverfügung ist das Wort 
Seite 541, ist künftighin für das gesamte Arbeitsgebiet der | ersigung 
Landesanstalt für Denar ttinde und Hauptnivellements „Zentralvermessungsamt“ zu streichen. 
anzuwenden. Im übrigen bleibt es bei unseren Runderlassen - -- 
Teil YI. 
ftiv vki un meldeten Diphtheriefall feststellen zu lassen, ob, gegebenen- 
| 126 | Aftive Scsußimpfui g 29.10.29 falls wann, eine aktive Schutzimpfung früher vorgenommen 
* worden ist. Die Angaben sind gesammelt den monatlich zu 
-- Gesch.»Z. Ges. 22. Fernruf: Magistrat 242. -- erstattenden Desinfektionsberichten in folgender Form bei- 
Die aktive Schußzimpfung gegen Diphtherie hat im zufügen: 
ersten Jahr ihrer Durchführung in Berlin beachtlihe Er- Zahl der gemeldeten Diphtherieerkrankungen. 
folge gezeitigt. Von den geimpften Kindern sind erheblich . . 
weniger erkrankt als von den ungeimpften. Von diesen vorher aktiv schutßzgeimpft. 
Die noch immer starke Ausbreitung der Diphtherie- 
erkrankungen in Berlin macht die weitere energische Fort- Namen, „Vohnung, Tag der Erkrankung, Datum der 
führung der aktiven Schußzimpfung dringend notwendig. . 
Während im vergangenen Jahr annähernd zo 000 Zunder ==- 
eimpft werden konnten, davon rd. ur ädtische 
Dienststellen, sind am laufenden Zahre vie Impfziffern sehr | L2T ] Preis für Küchenabfälle. 
zurükgegangen. Ein Teil der Bezirke hat nur ganz ver- nE - . . TE 
sc<windend wenig Impfungen gemeldet. Die Erfahrung in Gesch.-Z. Ges: 26. Fernruf: Magistrat 242. 
auswärtigen Städten und Ländern lehrt aber, daß nur Nach den amtlichen Notierungen des städtischen Vieh- 
fortgesezte, eindringliche Propaganda und eine sich über und Schlachthofes veiräg im Monat Oktober 1929 der 
Jahre hinziehende Impfkampagne imstande ist, die Er- Durhschnitispreis für 1 Pfund Schweinefleisch 86.25 Rpf., 
tranfungepuusigeeit an Diphtherie entscheidend zu beein- für 1% Pfund 1,08 RM. - | 
ussen. Grund der Verfügung vom 28. Februar 1924 -- 
In der Sitzung vom 28. August 1929 haben die Herren Ges. in = Dienstblatt rjügung Nr. 53 Fe beträgt der 
Vorsizenden der Bezirksämter fich bereit erklärt, sich där Mindestrichtpreis für 100 kg Küchenabfälle im Monat Ok- 
die weitere Förderung der Schußimpfung einzujehen. 4 tober 1929 = 151 RM ZS5-/AHA 
üßt auch auf dies Votum, bitten wir, die aktive uß- . ; . . ; Bi 
impfung gegen Diphtherie mit allen Kräften fortzuführen, An die zentralverwalteten Kranken- und Pflegeanstalten 
besonders die Sehulanfänger und, soweit irgend mög- und die Bezirksämter 1--20. 
lich, die Kleinkinder zu erfassen. Rie 
Eine dreimalige Impfung ist sicherer als eine zwei- . j in 
malige; die einmalige isf na< unjieren Erfahrungen | ] im [12] 
wirkungslos. 428 ]. m Oberlinhaus 
Die Meldekarten über die Einzelimpfungen bitten vergl. Dienstbl. VI1/26 JItr. 131). 1. 
wir jeweilig naß Abschluß der Impfung beschleunigt an ( ium amp 3: I 
das Ke esunöbeitsamt zu senden. =<" Gesch43. Ges. 20. Fernruf: Magistrat 242, == 
Zur Prüfung der Impferfolge bitten wir die Bezirks- Der Kur- und Verpflegungskostnsas ensaß | ir "Pfleglinge bes 
ämter ferner. durch die RIO Ee EEG en bei jedem ge- - Dberlinhaufes. die zur klin nah ME viesen 
- 176 -=-
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.