Path:
Volume 14. September 1929

Full text: Dienstblatt des Magistrats von Berlin (Public Domain) Issue1929 (Public Domain)

. 159 
Ausweisung litauischer 3.9.29] 1. „Villa Falkenhorst“, Falkenberg i. Mark, Freien- 
| 108 | nSweisung Uaufch: 3. 9. 29 walder Straße 10. 
G 2/32 Verpflegungssaßz: täglich 3,80 RM. 
. IE EE ie a ; = IIR Federführender Bezirk: wird noch bekanntgegeben. 
ir verweisen auf den im Reichsgesetblatt Teil r. 19 . . . 
veröffentlichten deutsch-litauischen Handels- und Schiffahrt5- 2. Erholungsheim Karl Rößler, Fangschleuse bei Erkner, 
vertrag vom 14. Februar 1929. Wie aus dem Schlußproto- Werlseestrage 8. 
koll „zu Art. 1“ Abj. 2 hervorgeht, kann Htowiien Staats, Verpflegungssatz: täglich 3,80 RM. 
angehörigen aus Gründen der Armenpolizei der Aufenthalt ührend: irk: Cöpeni>. 
im Deutschen Reiche im Einzelfalle versagt werden. Der Federführender Bezirk: Cöpenitk | 
Preußische Minister des Innern macht dementsprechend in 3. Erholungeheim „Seebad Rüdersdorf“, Kalkberge 
einem Erlasse vom 12. gugust d. I. garauf aufmerksam, das i. Mark. 
die Heimschaffung von Personen, welche die litauische Staats- Verpflegungssaß: täglich 4-=- RM. 
angehörigkeit befigen, nach Litauen möglich ist, und daß . 0.8. ew . 
üernahmanträue auf yeipiomnatischem Vege mit der Federführender Bezirk: Friedrichshain. 
litauischen Regierung verhandelt werden müssen. Derartige Di l i 
auen sind daher von den Bezirksämtern auf dem üblichen (zum ' Zahl ung der Bilegegelder fol! Zweimal im Monat 
Vordrucke in 3 Ausfertigungen mit den erforderlichen Unter- bestimmt innerhalb von 8 Tagen nach Absendung der Rech- 
lagen an das Landes-Wohlfahrts- und -Jugendamt Berlin, nung das Geld in Händen haben. 
Abt. Aitgemeine Wohlfahrt, aum Aktenzeichen 1.3. Wohl 252 Falls weitere Heime belegt werden sollen, bitten wir 
zu richten. I : . er 
. : ; Abschnitt 1 - Ziffer 7 der Richtlinien um ent- 
Die Heimschaffung von staatenlosen, aus Litauen stam- gemäß H . t N 
menden Ausländern ist hingegen nicht möglich. Wrodjende Mitteilung. n Bir vemerten jedos, es 24 
An die Bezirksämter. täglich oder die Aufwendung Enches Reisekosten nicht 
in Frage kommen kann. 
An die Bezirksämter. 
Erholungsfürsorge für [119.29 9.29 ZD 
erwachsene Hilfsbedürftige. 
-- Gesch.-Z. La Wohl. Dep. 1. Fernruf: Mag. 650/655, | 11 ] Städtisches Sofspital [119.2] 
E 1 Berolina 0011. - 110 Buch-West. ; 
fü di weisen gochmais er hin, paß ie H zoungs. -- Gesch.-Z. Ges. 2. Fernruf: Magistrat 242. -- 
ürsorge gemäß nitt iffer er Richtlinien über : : . 
Piel Erpefangefürfotge für etwafen HSB ge = amg BS R EE IE, 
Diensthlatt 171588 RE en es eien eine Zur von denen rund 350 für Tuberkulöse bestimmt sind. Die 
karten Wäsche usw., zur Zahlung von Pfle ne an Ver- Leitung besteht aus dem Ärztlichen Direktor Dr. Dünner und 
wandie ausgeübt SPE soll 9 geg dem Verwaltungsdirektor Nörenberg. Die Belegung erfolgt 
ge: Ee . .. ... gemäß Dienstblatt VI1/25 Nr. 99 durch das Hauptgesundheits- 
Nur wenn diese Art der Fürsorge nicht möglich ist, amt der Stadt Berlin. Die Anstalt ist erreichbar für Fuß- 
darf die Unterbringung von Hilfsbedürftigen in Heimen gänger durch die Schönower und Parkstraße, für Fuhrwerke 
erfolgen. Wir haben mit den nachstehend benannten Er- über die Schönerlinder und Hobrechtsfelder Chaussee. Fern- 
holungsheimen entsprechende Abmachungen getroffen und ruf: Magistrat, Zentrale Buch und Amt Buch (EB 7) Nr. 8441. 
empfehlen, im Bedarfsfalle von den Heimen Gebrauch zu 
machen: 
Dru: „Berek“, Berliner Anschläg- und"Reklamewesen GmbH) Bertin SS 19) Grünste 17120:
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.