Path:
Volume 22. Dezember 1928

Full text: Dienstblatt des Magistrats von Berlin (Public Domain) Issue1928 (Public Domain)

Dienstblatt = - Ausgegeben 
Teil II--VI. Teil 1V: 112-114. Teil Vil: 189-141 22.12.1028 
Teil I; Arveit und Gewerbe. -- Teil I]: Anschaffung, Bekleidung, Forsten, Güter, Werke. = Teil IV: Hochbau, 
Fjefbau, Baupolizei, Feuerlöschwesen, Feuersozietät. -- Teil V: Siedkung, Wohnung, Verkehr. =“ Teil VJ]: Ernährung. 
Teil VI: Allgemeine Wohlfahrt, Jugendwohlfahrt. Gejundheitswejen. - Teil VII: Schule, Kunst, Bildung. 
Teil IV. 
; ; ind. i ö liche Lichtspiel 
112 Abrechnung 13.12.28 zugelassen sind. Da es sich um öffent ] 
gen handelt, sind die ministeriellen Vorschriften 
von Bauarbeiten. | vom 19. 1. 1926 (Pol.-V. vom 16. August 1926) auf der- 
= Gesch.-Z. Tiek. Vw. 1. Fernruf: Magistrat 115. -- arlige Rnoshränke anzuwenden. Ihre Ser wendung in da 
: ; ; ; i äßi ildwerferräume nicht vorhanden fin 
In einem Einzelfalle ist festgestellt worden, daß die vorschriftsmäßige Bi rhanden / 
Bestimmungen des 8 4 der Allgemeinen Bedingungen der zulässig. 2iopent=mege durch den. Ee Rorigeipräsidnten 
Stadt Berlin für die Vergebung, Ausführung und Be- Gim en) ag Ennen Nur in den Suffch m Ran 
rechnung von Bauleistungen nicht beachtet worden sind. geprüfte Bildwerfer d er Gesahrer lake B-und € zur er: 
. Insbesondere sind nachstehende Bestimmungen nicht wendung kommen, ist die Städtische Baupolizeibehörde be- 
Eegehatten" wunden: d " H fugt, die erforderlihen Ausnahmen zu bewilligen. 
1. Die Gestellung der zu den AbsteFungen, Höhen- Bum 
messungen und Abnahmevermessungen erforderlichen „.. Zu Auftrag es Den nen mäsidenten gehuchen 
Arbeitsfräfte und Geräte liegt dem Unternehmer ob, weit sie u Zn Poli eipräsidenten bekannt sind von ihm 
ahne daß ihm eine besondere Entschädigung dafür ge- verständigt worben. dm ' 
währt wird. : 
2. Für die Berechnung der Tagelohnarbeiten werden Städtische Baupolizei 
die am Tage des Angebots gültigen Tariflöhne und An die Baupolizeiämter. 
Tarifbestimmungen zugrunde gelegt. 
3. Nachweise über die Tagelohnstunden und die da- NEN 
bei verwendeten Baustoffe sind der Bauverwaltung in G 
doppelter Ausfertigung zur Prüfung täglich vorzulegen. [114] asrohre [1412287 
- Wir ersuchen, die Bestimmungen der Allgemeinen Be: in Schaufenstern. = 
dingungen genauestens zu beachten. Abweichungen sind un- Gesch.-Z. B. P. Zen. IVa. Fernruf: Magistrat 794/797. =- 
zusüssin. SEE Es ist beobachtet worden, daß vielfach am unteren Teil 
von Schaufenstern mit Deffnungen versehene Gasrohre an- 
[143 ] Berwendung von inemato- [777 gebracht werden, um mit kleinen Gasflammen vereiste 
graphischen Schräntfen Zu Spuufenster zum Auftauen u hngen. zus Sründen 
er Feuersicherheit können diese nlagen ni gedulde 
Reflamezween in Berjammlungsräumen. werden. Im Einvernehmen mit dem Herrn Polizeipräsi: 
= Gesch.-Z, B. P. Zen. IVa. Fernruf: Magistrat 794/797. -- denten, Abteikung 1/4, ersuchen wir, vorkommendenfalls da: 
Es ist mehrfach beobachtet worden, daß auf Aus- 9egen einzuschreiten. 
stellungen, anscheinend vn eelgter Bebrauchoabnahme, Städtische Baupolizei 
ogenannte kinematographische ränfe zu Reklamezweden : 045 
innerhalb der Versammlungsräume aufgestellt werden, die 1? die, Baupolizeiämter. 
bisher von der Prüfstelle des Bolizeipräsidiums noch nicht =====- 
Teil YE. 
* : siz1: ns Gleichzeitig wird darauf hingewiesen, daß gemäß 8 4? 
Bewilligung von 12.12.28 Reicheper mch Hausangestellte ge gewisse: 
*' Sfundungen, zahlungen = ec ; 
; : . . Fällen gegen die Krankenkasse Anspruch auf Behandlung in 
und Ermäßigung von Kur- und Ber- einem RE nbane haben. Es muß deshalb bei der Äuf- 
pflegungsfoften sowie Abgave von Ein- nahme von Hausangesteltten Bedacht darauf genommen 
jiehungsfällen an die Bezirfswohlfahrts- werden, daß bei den Krankenkassen entsprechende Anträge 
ämter. gestellt werden. 
Gesch.-Z. Ges. 20. Fernruf: Magistrat 242. -- TO 
. . lle 
Nach der neueren Rechtsprechung des Bundesamts für | 140 | Beratungsste 12.12.28 
das Heimatwesen muß, sofern die Behandiung eines für frühzeitige Erkennung 
Wranken jou Sesten nea deren jorgeverbandes und Behandlung förperlich-geistiger 
erfolgen soll, der enfall vor ntlassung des Charite. 
Kranken aus dem Krankenhause an das Wohlfahrtsamt ab- Entwielungsftörungen in der ite 
gegeben und dort abe werden. enderenfall aan -- Gesch.-Z. Ges. 6. Fernruf“ Magistrat 242. --- 
von einem auswärtigen Fürsorgeverbande keine Ersta ng els ; EEE 
der - ndenen Verpflegungsfolien verlangt werden. Es Sui Ares Iarite ist ee Meh Felitlinit Bean 
ist dD um Verluste der t zu vermeiden, zur stelle fr frühzeitige Erkennung und Behandlung kör rth 
“. des Erstattungsanspruches notwendig, Dienst- eisti Enttatiee Sstörungen eingerichtet worden Weiter 
blatt VII/: Nr. 405 Ziffer 3 Dahin Fu ergänzen: daß-die geistiger Ent Dr. ni deensch) Diese Beratungsstelle is; 
ständigen Begitzworlehr tate ag nee auf Grund von uns mit der harite getroffener Verein- 
zetennen ist, daß die Kranken bzw. bei Ehefrauen und und. Sustaltoetten die m hof mlien städt. Fürsorge. 
en m me Sapren die geseßlich zur Zahlung Ver- und A endlichen befaßt find, in zweifelhaften Jällen 
Feten außerhalb wohnen ober a das Ee eene kostenlos die erforderlichen Rotschläge 2 ade 
außerhalb beschäftigt waren und die Eun aun] Die Beratungsstelle ist mit Ausnahme- des Monats 
wandfrei sichergestellt ist. August und der Zeit vom 15. Dezember bis 19. Januar
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.