Path:
Volume 21. April 1928

Full text: Dienstblatt des Magistrats von Berlin (Public Domain) Issue1928 (Public Domain)

L mit wieviel Kindern und Begleitperjonen eine Be- 
teiligung an den Sonderzügen vorgesehen ist, 
2. welche Strefen und Reisetage in Frage kommen, . 
welc<e Heime belegt werden (genaue Angabe des Be- 
stimmungsortes, der Zielstation und der Bezeichnung 
des Heims ist erwünscht). 
Bei dem Uebergang von der Hauptstre>e auf Klein- 
bahnen ist anzugeben, auf welcher Station die Abzweigung 
erfolgt und welche Kleinbahn für die Weiterfahrt der Trans- 
porte benukt wird. 
Zur ordnungsmäßigen Durchführung der Kinder- 
Sonderzüge =- abgekürzt „Kiz.“ =- sind im Einvernehmen 
mit dem Verein „Landaufenthalt für Stadtkinder, E. V.“, 
und der Deutschen Reichsbahngesells<haft Richtlinien sowie 
Merkblätter für Transportbegleiter und die Eltern der zur 
Verschikung kommenden Kinder herausgegeben. 
Vorweg sei bemerkt, daß die Lösung der Fahrscheine 
und die Gestellung von Begleitpersonen nach wie vor Auf- 
gaben der Entsendestellen find. Sämtliche Begleitpersonen 
sind verpflichtet, sich von der Entsendestelle einen Ausweis 
über ihren Auftrag nach dem von der Reichszentrale vor- 
geschriebenen Muster ausstellen zu lassen sowie die im Tarif- 
und Verkehrsanzeiger der Deutschen Reichsbahngesellschaft 
bekanntgegebene Armbinde zu tragen. Private Entsende- 
stellen können Armbinden zum Preise von 0,25 RM je 
Stück in unserem Büro, Poststraße 16, Zimmer 80, erhalten; 
an die Bezirksämter werden sie gegen Empfangsbescheini- 
gung unentgeltlich abgegeben. Auch bei der Entsendung von 
Einzeltransporten sind die Begleitpersonen zum Tragen der 
vorgeschriebenen Armbinde verpflichtet. 
Jedes Kind hat sichbar eine Umhängekarte zu tragen, 
auf der die Entsendestelle, der Name und die Wohnung des 
Kindes, der Zielort und der Name des Kinderheims vermerkt 
ist. Umhängekarten des Vereins Landaufenthalt für Stadt- 
kinder sind ebenfalls zum Preise von 0,25 RM je 1 Dhzd. 
in unserem Büro erhältlich. Entsendestellen, die über eigene 
Umhängekarten verfügen. können diefe bis auf weiteres 
verwenden. 
Ein Kinder-Sonderzug kommt nur bei einer Teilnehmer- 
zahl von 600 Kindern zustande. Sollte diese Zahl nicht 
erreicht werden, so erfolgt der Abtransport der Kinder mit 
fahrplanmäßigen Zügen. Den Entsendestellen ergeht über 
die Abbeförderung der Kinder stets rechtzeitig durch uns 
Nachricht. 
Jeder Hin- und Rüdtransport, der eine der am Ein- 
gang des Schreibens angegebenen Streden berührt, ist uns 
zu melden. Die Reichsbahndirektionen haben die Dienst- 
stellen angewiesen, sämtliche Antragsteller, die die Bereit- 
stellung von Plägen für Kindertransporte beantragen, an 
die zuständigen Bezirksmeldestellen zu verweisen. Zur Ver- 
meidung von Verzögerungen bitten wir daher um genaue 
Beachtung dieser Bestimmung. 
Beim Abgang eines Transportes alt uns unter Ber- 
wendung des grünen Antrages (s. Muster) mindestens 
14 Tage vorher Mitteilung zu machen. 
Weitere Anträge sind gegen Empfangsbescheinigung in 
unserem Büro, Boststraße 16, Zimmer 47, unentgeltlich zu 
haben. 
An sämtliche Entsendestellen. 
130
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.