Path:
Volume 8. Januar 1927

Full text: Dienstblatt des Magistrats von Berlin (Public Domain) Issue1927 (Public Domain)

Anlage 3. Gebührenordnung für die Freibankbezirke Charloktenburg, 
- = Sihönenetg, Steglih, Tempelhof, Reutötin, Treptom; 
öpeni>, Lichtenberg und Reini>endorf. 
Gebührenordnung für den Freibankbezirk Alt-Berlin. a) Für Benuhung der Freibanfräume RM. 
1. für1 Rind . 5-5 - 7 6,00 
Für Benutzung der Freibank einschl. Nebeneinrichtungen 9. für 1 Juierind oder Esel . 3,50 
für minderwertiges Fleisch . . . . . . 15 Pf. jekg 3- für 1 Schwein über 50 kg 3,00 
4. für 1 Schwein bis 50 kg 2,00 
„ bedingt taugliches Fleisch ng I] 5 08-08 7. für 1 Pferd... . ..- | 6,00 
Gutgewicht ; für 1 Stü Ririnvieh (Kälber, Schafe, Ziegen) 1,50 
7. für einzelne Stüke . . . . . . . je kg 0,05 
„ wMinderwertiges Fleisch . . = = + 7% me 
b) Für die Benutzung der Nebeneinrichtungen, 
„ bedingt taugliches Fleisch u: 8% - (Kochen, Dämpfen, Pökeln) 
Anfuhrgebühren . . . 1 Pf. je kg 1. für 1 Rind . . . . . 10,00 
2. für 1 Jungrind oder Esel . 7,00 
3. für 1 Schwein über 50 kg 6,00 
Gebührenordnung für die Freibankbezirke Spandau, t für 1 Schwein bis 50 kg | . 15,0 
Weißensee und Pankow. <. für 1 Stü Fioiwieh (Kälber, Schafe, Ziegen) 2,00 
Für die Benutzung der Freibank einschl. Stellung eines c) Sin et nen tien Verkäufers (eise 5 
amtlichen Verkäufers, Aufbewahrung des Fleisches, tier- Aufhauen und Zerlegen des Fleisches) 
ärztliche Nachuntersuchung sowie Vernichtung des nach- 1. für 1 Rind... . . . . . 5,00 
träglich genußuntauglich befundenen Fleiches 2. für 1 Jungrind oder Esel . 3,50 
für 1 kg . . 0,05 RM. 3. für 1 Schwein . . . . 2,50 
Für Benutzung der Nebeneinrichtungen (Koch- 1. jür 1 Pferd ...g : 500 
apparat) v. für 1 Stück Kleinvieh (Schafe, Ziegen) | 1,40 
a) für 1 kg (roher Zustand) . . 005 „ 7. einzelne Stüde . . N je kg 0,05 
. d) Bleibt bei dem ersten Verkaufstermin Fleisch übrig, und 
b) „ das Sthmelszen von Fett für die Stunde 1,00 „ findet ein nochmaliger Verkaufstermin statt, so sind die 
" Für die Hinfchaffung des Fleisches zur Frei- unter Ziffer c) aufgeführten Sätze um 50?/o zu erhöhen. 
banf, sofern sie nicht dur; den Eigentümer N Die Kosten der Hinschaffung des Fleisches zur Freibank 
selbst erfolgt für je 1 kg 0,05 „ fallen dem Eigentümer zur Last. 
Teil YI. 
WW Kur- und BB egqungs- [30 12.26] j von */:2 der für erwachsene Kranke dem Verbande der nicht 
LL.3 I kosten in Berpfiegungs: 30 12.26 staatlihen und nicht kommunalen gemeinnüigen Kranken- 
und Pflegeanstalten jeweils bewilligten egesäe tritt mit 
Kranken- und Pflegeanstalten. Wirkung ab 31 12 1926 außer Kraft. Ab 1. 1. 1927 sind 
(Vergleiche Dienstblatt V11/26 Nr. 122 A 3) den betreffenden “Heimen bis auf weiteres täglich 4 25 RM. 
. G 20 . Magistrat 242. == zu zahlen. Der Magistrat hat sic vorbehalten, das Ab- 
Gesch.-Z. Ges. 20. Fernruf: Magistra . fommen zu jedem 15. des Monats zum Monatsschluß zu 
Als Infeftionskrankheit im Sinne des Tarifes (Abs. A, kündigen. In allen Fällen, in denen die Mutter oder das 
Ziffer 3) wird auch Mikrosporie anerkannt. Kind allein länger in dem Heim bleiben, sind für das Kind 
allein 1,50 RM. bezw. für die Mutter allein 2 RM. täglich 
- = zu zahlen. 
Die Heime haben von dieser Regelung bereits Kenntnis 
erhalten. 
[4] Preis für Küchenabfälle. ] 41. 27 | 
-- Gesch.-3. Ges. 26. Fernruf: Magistrat 242. -- 
Nach den amtlichen Notierungen des städtischen Vieh- "T=4 
und Schlachthofes im Monat Dezember 1926 beträgt der 1 8 ] Leitsäke 12812 26 
Monaisdurhichnittspreis für 4“ Pfund“ Schweinefleisch = für die Gewährung von Berufsausbildungs- und Erziehungs- 
Garn Srund +A i Verfügung, boi 28. 9. 1924 E beihilfen in der Kriegsbeschädigten- u. Kriegshinterbliebenen- 
. 26 ==, Diens t Tei V11/24 Nr. 53, beträgt der fürsorge. 
Mindestriihizreis Ü 3 10907" Küchenabfälle im Monat De- (Beschluß des Beirats vom 19. 11. 26.) 
Hauptgesundheitsamt. -=-« Gesch. -3Z. La. Kbh. I. 4. Fernruf: Magistrat 650. -- 
Un die enn Ferwalieien ; Kranken: und Pflegeanstalten 1. Rechtliche Grundlage. 
-Nach 3 der Reithogrundsähe hat die öffentliche Für- 
. mmm jorge die Aufgabe, hilfsbedürftigen Minderjährigen neben 
R Lebensuzlerhatt (unterkunft, Wohnung, leibing und 
zam ; js ge), der Krankenhilfe sowie der Hilfe zur Wiederher- 
| 5. ]  "Mufferschuß stellung der Mb infeis auch Erziehung und Er- 
vor und nach der Geburk werbsbefähigung zu ermöglichen. 
(8 42 RIWBG.). bes gone naus hat die jozinle Fürsorge pe Friegs- 
Gesch 3 1 : Fernrüfe istrat zn ädigte RKriegshinterbliebene den isen die Er- 
winn "3. ka Iv N- KIK k ruf: Mag 650. langung einer ihren Fähigkeiten angemessenen Lebensstellung 
* Der | n in der Dierstblottverfügung VI11/26 Nr. 143 auf- zu erleichtern 6. 24), Hinterbliebenen bei der Berufs- 
Geführt 'ivaten Heimen für Mutter und Kind widerruflich ausbildung und bei der Unterbringung und Erhaltung im 
gemäß Dienstblatt V11/24 Nr. 8 gewährte Einbheitspflegesaß Erwerbsleben beizustehen (8 25).
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.