Path:
Volume 11. Dezember 1926

Full text: Dienstblatt des Magistrats von Berlin (Public Domain) Issue1926 (Public Domain)

linie der Saß zu 1 3 und für jede weitere a) Bürotätigkeit für jede angefangene Stunde 3,00 RM. 
Fluchtlinie . 10,00 RM., b? Arheiten außerhalb der Geichöftsräume 3,50 R 
* wenn die Abste>ung gleichzeit 2. r' jede angefangene Stinide . . . . 
mehrere unmittelbar 8 „Metzeig, iv ce) Meßhilfe für jeden Meßgehilfen für je* 
legene, demselben Eigentümer gehörende ? angefangene Stunde . -. -. | 42,50 RM. 
Grundstü>ke usw. erfolgt, für das erste 2 Alle baren Auslagen für Vermarkungs5material, Zeichen: 
Grundstü> usw. die Säße zu 1 3 bzw. 1b pier usw. bei vorstehenden Arbeiten sind unter Zu. 
und für jedes weitere Grundstür usw. fhlag von 10 v. H. für allgemeine Verwaltungskosten 
je Fluchtlinie . 10,00 RM. zu erstatten. 
2. Für die gleichzeitig mit der Bauflucht- 
abste>ung auszuführende Abtei der V. Drudpläne, Höhenverzeichnisse usw. I. 
Straßenfluchtlinie eines Grundstü>s usw. - Der Verkaufspreis der durc) Dru verzlielsälliäien 
einschließlich der einmaligen Prüfung, falls Pläne, Verzeichnisse fester Höhenpunkte usw. wird unter 
diese innerhalb eines Jahres nach der Ab- Berücksichtigung der stkosten vom Zentralpermessungs- 
jtekung erfolgt . 10,00 RM. amt im einzelnen festgesetzt. 
» Für die Abstekung der Straßenfluchtlinie zj 
sedi lich zur Errichtung von Nenfiu ohne 1. Sofern die VI Ailgemeine Zei NENN, Fenton Aus 
massiven Sockel weeks Einfriedigung eines 4 Safern die von den Vormessungsümiern gelieferten Ams 
Grundstüds usw. für jede Fluchtlinie . . . 10,00 RM. Fertigen jempeigflt - Bachl" j 
Für jede Prüfung der Innehaltung einer 2. Die Vorstände der Vermessungsämier stellen die Kosten 
Straßen- oder Baufluchtlinie, welche nach nach vorstehenden Tarifsätßen fest und sind befugt, die 
Erledigung der ersten derartigen Arheit Zahlung eines Kostenvorschusses vor Ausführung der be- 
(lfd. Nr. 1--3) ausgeführt wird . . . . 10,00RM. autwragien Arbeiten ZU verlangen. Koitensestie .. 
ue ; . S 3 Eiwa inwendungen gegen die Kosten zung der 
Gi ts Weier gewesernigung der Ab- Amtsvorstände sind innerhalb 14 Tage nach erfolgier 
für das Stück . 3,00 RM. , Mitteilung beim Zentralvermessungsami zu erheben. 
i V Tarif tritt mit dem heutigen Tage in Kraft. 
Der bisherige Tarif für Vermessungsärbeiten usw. wird 
V. Andere Bermessungsarbeiten. gleichzeitig hiermit aufgehoben. 
Bei allen Arbeiten, für welche das Entgelt unter 1--I1 Berlin, den 22. November/6. Dezember 1926. 
nicht besonders festgesetzt ist und deren Ausführung auf Magistrat 
Grund städtischen Materials erfolgen kann oder im Böß ag * Hahn 
städtischen Interesse liegt, werden die Kosten nach Arbeits- 08; “ 
stunden berechnet, und zwar: ekenewggtnnt 
Teil YE. 
[ 160 ] = 1 Die Bezirksämter benachrichtigen 2-3 Tage vorher dieHaus- 
| 160 | Preis für Kno<enabfälle. ? 12 25] Die esieta Karte (Form. 1J ver Tag und Stunde der 
. R 18. 5Jaus er, D' 4 en, 
-- Gesch.-Z. Ges. 26. Fernruf: Magistrat 242. == daß ste bereits Jeibst eine jachg-mäße pe Entw haben 
Die Fabrik Lichten der AG. für <emi odufte, ausführen !a eiben von den städtischen Maßnahme 
vorm. H. ri den Beein für euische Rroßutie, befreit. Freiwillige Meldungen von Besizern, solcher 
abfälle vom 4, Nopember 1926 ab guf 6,-- RM. exhöht. Häuser, die nicht in dem eMgemeinen Plan des Bezirks- 
: ; amtes einbezogen waren, nach Möglichkeit zu be- 
Auf die Rundverfügung vom 20. 8. 1924 --- Ges. 26 -- ü 
Dienstblatt V11/24 Nr. 196 --- wird hingewiesen. rüdfichtigen. 
. 5. Rach causgeführter Entmü>ung Jichtn die mit Auswei: 
Hauptgesundheitsamt. versehenen Kolonnenführer die festgesezte Gebühr von 
An die zentral verwalteten Kranken- und Pflegeanstalten 1,-- Mark ein. (Quittungsbuc<h Formular 25). 
und die Bezirksämtier 4-20. 6. Veber die ausgeführten Entmüdungen wird Bericht ge" 
führt (Formular 3*). | 
“ 7. Die technische Durchführung erfolgt ausschließlich dur< 
Verstäubung mit geeigneten vorgeprüften Materialien, 
Mücdenbefämpfung. in besonderen Fällen mittels Staubsaugeapparaten odet 
iin ' Absengen. Zur Ausbildung werden die Koloynenführer 
-- Gesch.-Z. Ges. 22, Fernruf: Mag. 242, =- zu einem zweistündigen Kursus in die Desinfektorenschul? 
a) Winferbefämpfung. 8 Das Hauptgesundheitzamt hat Lieferungsverträge zu! 
Zur Vernichtung der überwinternden Mücken werden Beschaffung der erforderlichen Materialien abgeschlossen. 
folgende Maßnahmen getroffen: ; l eber ung rt Dez fsämter Das eilt für B ber da 
1. Die Winterbskämpfung der Stechmüden wird in Berlin' Berit Ungspulver uur nd tragbare Staubjaugeapparate, 
Rnjang Januar 1927 beginnen und etwa 2 Monate en zur Gerin EE. 
Die Durchführung liegt in den Händen der Bezirksämter * Bu 2-3 g V änbung mitte geb zucht. Erste 
(Gesundheitsverwaltungen). Anforderungen (nicht des Gesamtbedarfs) werden bi? 
Die Bezirksämter stellen einen Bekämpfungsplan Bin „Beliofer an das Haupigelundyeizam an 
Mein Betracht Zommenden Ortsteile auf uns eüften Bde de gerfolgt.dann noc im laufenden 7 0 
nwehrkolonnen unter Leitu Desinfektoren 10. Austüstung der Aölonnen: Verstäuber, Pulver in Blech' 
aus, die die Entmüeung Jer Kellerräume, Schuppan amid 
Ställe vorzunehmen haben. Schugbrille, Schugmantel. 
*) Von der Verliner Anschaffungs-Sesellschaft zu beziehen. 
180 --
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.