Path:
Volume 13. November 1926

Full text: Dienstblatt des Magistrats von Berlin (Public Domain) Issue1926 (Public Domain)

[31.10.26] -5J Rundfunk weisen wir besonders hin und ersuchen, seinen In. 
[ 197 ] Berireinngofojion für 1 31.20.26 | half den Schülern zu Beginn jedes Schuljahres in Erinnerung 
ngen. 
Bolks- und Mittelschullehrkräfte. EEE EH | 
(Vergl. Dienstblatt Teil VIU S. 83/1926.) Un H m SeNfSfhuldepuiaien 1-6 und die Bezirksschul- 
-- Gesch.-Z. Schw. Jü. A. 45 hi26. Fernruf: Mag. 506 - gez. Unterschrift. 
Infolge Aufrütens der älteren Hilfslehrkräfte in die 
höheren Bergitungsswien sind die Kosten, die der Stadt durch eu 
die Besoldung der Vertreter und Vertreterinnen erwachsen, M ot 8... 
erheblich u ue, Gegenwärtig beträgt das Durchschnitts- An die Leiter und Leiterinnen der städtischen Schulen. 
diensteinkommen einer Hilfslehrkraft in Groß-Berlin monat- 
lich rund a M. Ee Die der Serecnung der Berr =<=<== 
tretungsfosten zugrunde gelegte Monatssaß von 255,-- M. eaunawmamawes . . Seiten 
kann daher zu unserem Bedauern nicht länger beibehalten | 409 | Heimattundliche Wande- 13. 11.26j 
werden. Von den gegen Erstattung der Vertretungskosten ==“ TUPHgen und Benhtgungen. Carerntianmnnnn 
beurlaubten nR sind vielmehr mit Wirkung vom | ! wn 
1. Oktober d. IJ. ab folgende Beträge zu erheben: - Gesch.-Z. Schw. IL A. 81/26. Fernruf: Mag. 806. -- 
a) bei voller Beurlaubung monatlich 285,-- M, Die heimatlichen Wanderungen, auf die die Richtlinien 
b) bei teilweiser Beurlaubung für ein ganzes Halbjahr der für die Grundjchule und die oberen Jahrgänge der Bolts- 
der Stundenermäßigung entsprechende Bruchteil jule in ihrem augemeinen Teile nachdru>lich hinweijen, 
Oreisigstel) des Monatssaes (vergl. Dienstblatt verfehlen nach unjeren Beobachtungen teilweise noch ihren 
eil VII S. 3/1926). Zwe, da sie vielfach noc< ganz wahi- und ziellos lediglich) im 
&) bei teilweiser Beurlaubung für einen geringeren Zeit- vienste der körperiicpen Erholung erjoigen, ohne ür die 
raum 2,95 M. für die Einzelstunde. geijtige Förderung der Kinder in rechter Weise auge nut Pu 
. „. - . ä werden. Es fehlt faji überall an einem sjejien Plane, der die 
An die Bezirksämter 7--20 und die Bezirksschuldep. 1--6. Wanderungen im Interesse des Unterrichts auf die einzelnen 
Schuljahre verteilt und eine wirtlich jyjtematische Durch- 
memmammmnwanmmmamemen wanderung der Umgebung des Heimatortes ermoglicht. Wir 
arunen hoher an, daß jede Schule einen auf En der 
[108 ] mme zuobrere Zähre verteilten Wanderpian für geologisch-geo- 
| 108 | Rundfunk. 31.10.26] grapbisihe Deimmwnnberungen, für naturtundliche Spazier 
FE . . gänge, Sesuche dentwürdiger Statien und Bauten und land- 
Gesch.-Z. Schw. IL. A. 81/26. Fernruf: Mag. 806. =- Pirycgaftlicger und gewerdlicher Aniagen aufjielit. Am bejten 
Abschrift. ik eer wenn die Wanderpläne gleich in die vis zum 25. Wiärz 
zu. . . . n Herren Schuträten einzureichenden Einzeilehrpläne hin- 
Wie mir berichtet wird, lassen allgemeine Beobachtungen eingearveitet Ege Sinzeiiehrpläne Mie 
darauf schließen, daß sich vielfach ältere Schüler mit selbst- Z8anderpläne für jede Klasse gesondert aufzujtellen. Die Be- 
gebautem Gerät -- zum Teil aus Unkenntnis der gegebenen |tymmungen der Richtlinien bezüglich der Wanderungen sind 
Bestimmungen -- als Schwarzhörer am Rundfunk beteiligen. jörgfältig zu beachten. Besonderen Wert legen wir auf die 
Unter Bezugnahme auf meinen Erlaß vom 6. April 1925 -- ünterrichtliche Auswertung der Schulausjlüge nach ent- 
U I 382 U Il A, U II D -- (Zentralbl. S. 117) halte [prechender gründlicher Borbereitung 
ich es daher im Interesse der schulpflichtigen Jugend Ns G 
für geboten, erneut auf die großen Gefahren und Köslin, den 27. Januar 1925. 
Unannehmlichteiten Hinzuweisen. dene: ih die Inhaber nicht Regierung, 
genehmigter Funkanlagen aussetzen. ersuche, die Schüler . .. G&G; 
auf die wichtigsten Punkte der Fen aa Schuje des Abteilung für Kirchen- und Schulwesen. 
Funkverkehrs vom 8. März 1924 (Reichsgesetzblatt Teil 1 (Unterschrift.) 
S. 273), wie sie in dem mit obigen Erlaß übersandten Merk- 
bintt zusammengestellt sind, von Zeit ZU Zeit hinzuweisen und “= 
e zu ermahnen, im eigenen Intere ie b - : u: . . 
stimmungen zu Ne sie die gegebenen Be Wird hiermit veröffentlicht. 
ieser Erlaß wird n ur im Zentralblatt für die gesamte : i 
Unte ie ir veröffentlicht. 85 Bersin, den 31. Zul 4926. 
Berlin, den 7. September 1926. Der Minister für Wissenschaft, Kunst und Volksbildung: 
Der Minister für Wissenschaft, Kunst und Volksbildung. Im Auftrage: Kaestner. 
In Vertretung: Lammers. Bekanntmachung. -- U IH A 1637. 
An die Provinzial-Schulkollegien und Regierungen. 
U IV 7404 UN, UM A, UMD. (er. 
Vorstehenden Abdruck veröffentlichen wir mit dem Er- 
u = suchen, die Weisungen der Regierung zu Köslin auch für die 
Provinzial-Schulkollegium. Bln.-Lichterfelde, 19. Okt. 1926. Ganz- und Halbtagswanderungen an den hiesigen Schulen 
Abt. A. Nr. 1142/26 (Slg..). zu verwerten. 
Auf den im Zentralblatt für die gesamte Unterrichts- An die Leiter und Leiterinnen der städt. höheren Schüler 
veriung veröffentlichten Erlaß vom 7. 9. 1926 -- Die AH 
7404 U VU II A, U II D -- über Schwarzhörer am EN 
Städtische Drücderei Neukälln: ür 
1684 -
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.