Path:
Volume 8. März 1924

Full text: Dienstblatt des Magistrats von Berlin (Public Domain) Issue1924 (Public Domain)

Teil IV. 
i 4 1 Tarif über Leistungen der [12 2.22] 3.54 GM. 
=== FOOT eHr Der Sfadf Berlin. h) Einziehen eines Nietes einschl. Material . . 0,50 
-.. Gesch.-Z. IV. Fw. 1. => 3) Einziehen eines Fasernietes einschl. Material 0,15 
70: IV. PW. 1 k) Einbinden einer %4-C-Kuppelung einschl. 
A. Lieferung von verzinktem Eisendrabt +". 0.0.75 
Es werden erhoben: y Einbinden einer M Wuppelurg einschl. ap 
Für Stellung von Sicherheitswachen: GM. wierung von verzinftem Eisendraht “ * . 
a) für ie Dante Eb „.„.“ . 0,90 m) Ersaß von vn Se u ZE 0,79 
b) für einen Oberfeuerwehrmann . . . . , 1,20 ) Ge ben R UD Jüise : 2 
c) für einen Brandmeister, Oberbrandmeister, ) Ersaß von 1 Stück D-Deudein 0,50 
Telegrapheninspeitor oder Leitungsrevisor . 1,35 n) Ersa von 1 Stück C-S ug 0,20 
d) für einen Brandinspektor, Telegr.-Oberinsp., q Pp g ' 
Verwaltungsinspektor 058 00 80 2 00002.4,50 B. Allgemeine Bedingungen. 
sesför einen Feuerwehr- oder Telegraphen-Ing. 1,80 PET Srundsättich übernimmt die Feuerwehr die unter A 
„Je Gtunde. | . aufgeführten Leistungen auf Anfordern gegenüber jedem 
11. Für Stellung von Theater-Sicherheitswachen: Berliner Bürger. Mit Rücfsicht auf die Schlagfertigkeit der 
a) für jeden Polten: . . . 08 . . - 0,90 Wehr können die Leistungen jedoch abgelehnt werden. Nach 
vb) für den Wachhabendn . . . . . | . 1,20 bereits erfolgtem Beginn können die Arbeiten jederzeit >b- 
je Stunde. gebro<en werden. Die Entscheidung hierüber steht dem 
DI Für das Prüfen der Regenvorrichtungen, Schläuche, Leiter des Löschbezirks zu. . | . 
Wasserstöke in Theatern, der Feuerlöscheinrichtungen so- 11. Soweit die Entschädigung nach Zeit zu berechnen ist, 
wie der kleinen Löschgeräte in Fabriken, Warenhäusern, wird die erste angefangene Stunde als volle Stunde, im 
öffentlichen Gebäuden usw., für besondere Hilfeleistungen übrigen nur jede angefangene halbe Stunde berechnet. 
'Auspumpen von Kellern, Aufrichten von Pferden usw.): DI. Die Borauszahlung der tarismäßigen Entschädigung 
1. die persönlichen Kosten zu 1], oder die Zahlung eines angemessenen Vorschusses kann ver- 
2. die Kosten für Gestellung: langt werden. . . . 
2) eines mit Vollgummi bereiften Kraftwagens GM. „IV. Werden die Arbeiten „gemäß I vorzeitig abgebrochen, 
(Arbeitswagens, Motorspriße, mechan. Leiter, se ist die Entschädigung nach Maßgabe der bereits geleisteten 
Dampfspritze usw.) je Kilometer . . . . . 4,--- Arbeiten zu zahlen. M "Du 
b) eines Bersonenkraftwagens (mit Pneumatik V. Auf besonderen Antrag gewährte Löschhilfe nach 
bereift) je Kilometr . . . . , . . . 0,50 außerhalb, die nicht auf öffentlich-rechtlicher Verpflichtung 
b) eines zweispännigen Fahrzeuges (Motor- oder beruht, gilt als besondere Hilfeleistung gemäß A in Ver- 
Dampfspriße, mechan. Leiter, Arbeitswagen) 0,35 bindung mit B VI dieses Tarifes. 
Y eines einspännigen Personenwagens und einer VI. Für Dienstleistungen außerhalb der Ortsgrenze der 
Handdrucsprike usw. je Kilometer . . . . 0,25 Stadt Berlin erhöhen sich die Tarissäße, sofern nicht besondere 
3. Kosten für Tätigkeit Vereinbarungen getroffen sind, um 50%. Daneben sind noc< 
2) einer Dampfsprike, Motorspritze je Stunde . 7,50 die durch etwaige Schäden an Personen, an Fahrzeugen 
€) einer Handdrucsprize und dergl. je Stunde 1,50 (einschl. der Gespanne) und den Geräten entstehenden Lasten 
* dSüür Prüfung von Feuermeldeanlagen in privaten und (Kurkosten, Pensionen, Reinigungs- und Instandsegungs- 
öffentlichen Geladen und zwar: GM. kosten usw.) zu tragen. x | 
a) eines Hauptfeuermelders monatlih . . . , 5, VII. Die bei sämtlichen Leistungen durch die Benußzung 
b) eines Nebenmelders . . , . . - . - 2,50 der öffentlihen Berkehrsmittel entstehenden Fahrkosten 
Für sonstige Arbeiten: werden besonders berechnet. . | | 
a) Vorhaltung eines rohen C-Hanfschlauches VII. In besonders liegenden Fällen, in denen die 
je Tätigkeit . . EE I MUT25 BDurchführung zu wirtschaftlichen Härten für den Betroffenen 
b) Desgl. eines rohen B-Hanfschlauches je Tätigkt. 1,75 führen würde, ist der Mägistrat berechtigt, Ermäßigungen 
; Deal eines gumm. 6 Hansschlautpes je Taugt 2,0 eintreten zu lassen. 
esgl. eines gumm. B-Hanfschlauches je Tätigk. „= . . 
c Desgl. eines Saugeschlauches je Tätigkeit . . 2,50 Deputation für das Feuerlöschwesen. 
1) Reinigung und Prüfung eines C-Schlauches . 0,50 
g) Reinigung und Prüfung eines D-Schlauches . 0,35 
Teil YE. 
TE Ein derartiges Verfahren steht mit der dringend 
| 58 ! Beköftigung der Kranken. [23 2 247 gebotenen Eparsamfeit in Widerspruch) Die Unstalten werden 
DiE . . dü au engste Dur rung der für die Extrabeköstigung 
Gesch.-Z. Ges. 1/24. Fernruf: Magistrat 242. gegebenen Sparmaßnahmen erneut hingewiesen. In Zukunft 
Der Verbraum a ohnen werden bei wieder vorkommenden ert en gegen die 
Krankenhäusern 8 no wenkie M mn 87 bestehenden Vorschriften die betreffenden ersonen iht nur 
ungemein hoch. Die durch Dienstblatt Teil VI1/23 Nr. 226 3u7 Verantwortung, sondern auch zum Schadensersaßz heran- 
für die Verausgabung von Bohnenkaffee und Ertrözulagen gezogen werden. . 
gegebene Vorschrift, wonach die Verordnung die nterschrift An alle Anstalten und die Bezirksämter. 
des Chefarztes zu tragen hat, wird häufig nicht beachtet. Mn -
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.