Path:
Volume 12. Januar 1924

Full text: Dienstblatt des Magistrats von Berlin (Public Domain) Issue1924 (Public Domain)

14 
[ 19 ] Beerdigungsfosken für [;. 124 Nach Redaktionsschluß eingegangen. 
Personen, welche auf dem adi di 
Anstaltsfriedhof Buch in der Zeit vom Entschädigung für die [7.4777] 
25. 11.--1. 12. 1923 auf städtische Kosten Borsteher der Wohlfahrfs- === 
beerdigt wurden. | und Jugendkommijsionen. 
-=- Gesch.-Z. Zentr. Wohlf. 2a. 3/91. Fernruf: Magistrat, -- Gesc<.-Z. Zentr.Wohlf. 2a. Fernruf: Magistrat, 
sch 3, Zentr Poststraße, 91: D 3. ij: gif Zentrale Poststraße, Zimmer 3. -- 
Berichtigung. Im Anschluß an“ die Verfügung Nr. 1370, Dienstblatt 
.. Teil 1] von 1923, teilen wir mit, daß auch in Fällen, in 
don Die in der Verfügung Käte fb Diensitlastes Zeit VU denen Vorsteher der Wohlfahrts- und Jugendkommissionen 
Mark berechnet (nicht, wie irrtümlich angegeben, nach außerhalb der Privatwohnung in Schulen usw. Sprechstunden 
Minionen Mert). u gegeben, abhalten, ihnen die volle Entschädigung zu gewähren ist. 
Zentral-Wohlfahrtsamt. Usenet ist den Vorstehern nach Bedarf zu 
An die Bezirks-Wohlfahrtsämter 1--20. An die Bezirksämter --- Bezirks-Wohlfahrtsämter. 
Teil VII. 
Steuerabzug vom Arbeits- [3.1 22]' Amfsbezeichnung Rektor [21123] 
[Z.] lohn. [3 ir Leiter von Sonderschulen 1125) 
-- Gesd.-Z. Fin. IV, 3. Fernruf: Mag. 718. -- mif vier oder fünf aufsteigenden Klassen. 
A. -=- Gesch.-Z. Schw. I]. A. Fernruf: Magistrat 806. =- 
Für 1923 fällt die Ausschreibung der Ueberweisungs- Nach den Vorschriften des Volksschullehrer-Dienst- 
blätter (Ausweise, Nachweisungen und Zusammenstellungen) .. ; ; 
fort. (Vergl. Verfügung Dienstblatt VII1/23 Nr. 328). einfommensgesehes vom 17. Dezember 1929/1 April 1933 
B. angestellten Leiter von Volksschulen für körperlich oder geistig 
Vom 1. 1. 1924 ab regelt Sich der Steuerabzug für alle niht normale Kinder auch dann schon nach Sruppe 3 zu 
nach dem 31. 12. 1923 erfolgenden Dienstleistungen .nach befolden, wenn diese Schulen nur vier oder fünf aufsteigen 
der zweiten Steuernotverordnung vom 19. 12. 1923. Die Klassen haben. i d 
Städtischen Verwaltungen, Dienststellen, Schulen und Kassen .. ee pier großen Bedeutung dieser Schu un un im 
hoben zich Abdruck der Durdtührungebeetimwungen SberNnen darauf dab Hie vie Finder oist nam ein, oder meh.. 
lde leer zug vo m (Cal He m (51 en W 8, ich mich damit einverstanden erklären, daß die vorgenannten 
Ma ereiaße 43/44). " % ' Leiter schon bei vier oder fünf aufsteigenden Klassen die 
Es werden tolgende Aenderungen hervorgehoben: Amtsbezeichnung „Rektor“ führen. 
. . ; Die Regierungen (das Provinzial-Schulkollegium) be- 
| Die Steuerbücher Sind von den den Steuerabzug auftrage ich, das Weitere zu veranlassen 
bewirkenden Verwaltungen, Dienststellen, Schulen Di E saß wird im Zentralblatt veröffent cht 
und Kassen aufzubewahren (8 33 StADB.). | eser Erlaß wird i n ! 
|! Die Führung des Arbeitnehmerkontos fällt bei . Der Preußische Minister 
Gehaltsempfängern und Pensionären usw. (Dienst- für Wissenschaft, Kunst und Volksbildung 
blatt I 214/23) fort. Das Arbeitnehmerkonto wird gez. Kaestner 
hier durch die Diensteinkommensberechnung und * “ 
den Berechnungsbogen ersetzt. In allen übrigen UIIICNr. 1867, UIII A, UIIIE. 
Fällen muß das Arbeitnehmerkonto vorläufig 
weitergeführt werden. (8 > ADB) Berch 
ie Diensteinkommensberedhnungen, Beredh- ini 
nungsbogen und Arbeitnehmerkonten sind 850 zu [ 4 ] S ülerrücfahrfkarfen zu s7. 12. 28] 
führen, daß Sämtliche Zahlungen an die Linzelnen ermäßigten Preisen für Teil- 
Empfänger und die Steuerabzüge daraus leicht nehmer am Religionsunfterricht. 
ersichtlich Sind, 50 daß zie jederzeit den Kontroll- 
beamten der Finanzämter eine klare Einsiht er- = Gesch.-3. Schw. IL A. Fernruf: Magistrat 806. -- 
Schlunge des Kalenderjahres die Lokmateverans: „Mah einer Mitteilung des Heren Reichsverkehrs- 
; ; . ministers werden zum eiu es e ig onsunterrichts an 
weir icht ausgestellt werden können. (8 48 Seler EIn Schülerrüctfahrfarten mit [einer ar 
34 . mäßigung von 50 v. H. ausgegeben. e gleiche 1» 
Ve eki aeerdende gnstigung wird bis Ended I. den auf dem Sande unter: 
an das Anzqafsungeum zaräkzilicta claus gebrachten Schülern und Schülerinnen aus dem Rhein- und 
zie unentgeltlich n anfordernde Dienststellen Auhrgebiet an Sonn- und Festtagen auch zum Besuche des 
abgibt. Gottesdienstes gewährt, wenn Gottesdienst im Bekenntnis 
0]. Der Ausfertigung des zur Steuerabzugskontrolle der Schüler am Unterbringunasort nicht abgehalten wird. 
zuröckeneikenden, epteren Absdnittes des Ver- Provinzial-Schulkollegium. 
reminungsbeleges (Bescheinigung der aufbewah- 
renden Konze, Verredhnungsbesdeinigung) bedarf I-B.- Nr. 4415228. Profet: 
es nicht mehr
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.