Path:
Volume 6. September 1924

Full text: Dienstblatt des Magistrats von Berlin (Public Domain) Issue1924 (Public Domain)

Av. „ Kriegervater - 5. Die Prüfung der Zahlungen und der Abrechnungen 
Km.  „ Kriegermutter | wird nach Abschnitt B Absatz 3 des eingangs erwähnten 
He. - „ Hausgeldempfänger | Erlasses durch Beamte der Hauptfürsorgestelle in den Für- 
Ye. . "„ UVebergangsgeldempfänger sorgestellen erfolgen. Sie versehen die Abrechnungen mit dem 
NR „ Syvalidenren ente oE vorgesehenen Prüfungsvermerk der Haupt- 
MR.“ - elle. 4 
E. 1. „ Erwerbslosenunterstüßung 6. Auf die Bestimmun im Erlasse unter B, Absa 
.. ... . ' 1 6, 
ar „ Franfengeid über die Innehaltung der S risten für die Vorlage der Ab- 
SE EC. „ Kein Einkommen rechnungen wird hingewiesen. 
B. . Ueberweisung im Postsche>wege - 7. Die geprüften Unterlagen sind von den Fürsorgestellen 
Aby. ". Abvermietung geordnet „aufzubewahren und für die Prüfung durch die 
mil. " monatlich. Reichsbehörden bereitzuhalten. 
: S : n Dun 8. Bis zum 30. 4. jeden Jahres teilen uns die Fürsorge- 
te Uebe jür Keiegepersonengeschädigte zmn stellen die sich aus den abgeschlossenen und geprüften Ab- 
„Kriegspersonenschädengesesz 8 1 oder „.....-..--+++ 8 18“, Fecnungen ergebenden Gesamisitmn en ver im verflossenen 
je nachdem es sich um Kriegspersonen- oder Aufruhrpersonen- 192 n gezahl en Zusahten en mib getrennt für 
geschädigte handelt, für frühere Angehörige der Schußpolizei a) frühere Angehörige der Wehrmacht, | 
und deren Hinterbliebene ist daselbst der Vermerk: „Schuß- b) Ainterpliehene von früheren Angehörigen der Wehr- 
polizeigeseß“ zu seen. wen: TE 
2: TN . Kriegspersonengeschädigte, 
9 Die in der ersten Anmerkung zu Spalte 1/2 b( t i i ; RE 
Musitr 2 da 30 20 UED Mir 43 Sr betet Mi WIE 1002 20ER RDE 
teilungen und Beweisstüd>e können in den Fürsorgeakten O3 lerdliobene Aufruhr onen eschädigter 
nachgewiesen werden. Die Anlage besonderer Zusatrenten“ « , frühere Angehörige ne rlige gie 
akten ist nicht erforderlich; sie dürfte sich schon deshalb niht 1) Hinterblieb Ü Angehörigen der S lizei 
empfehlen, weil wichtige Angaben über wirtschaftliche oder Mn er ie ene rüperer ngehörigen er <uß Py103M: 
persönliche Verhältnisse leicht übersehen werden können, wenn = weichungen in der Höhe der Beträge gegenüber der 
nicht beide Arten von Akten bei der Bearbeitung vorliegen. Sun der, zonotsich nam der „Fundverfügung Nr. 70 
3. Die Abrechnung hat jährlich zu erfolgen. Hierzu sind gemeige:en eirage 9 73 „zu erläntern. 
die Zahlbogen aufzurechnen, mit der Richtigkeitsbescheinigung Etwaige Rükeinnahmen sind, nach vorstehenden Gruppen 
des Rechnungsbeamten und der Unterschrift eines verantwort» getrennt, mitanzuzeigen. . . . 
lichen Beamten (Büroleiters usw.) zu versehen. Die nach den Auf Grund dieser Uebersichten werden wir den Fürforge- 
Richtlinien für die Zahlung der Zusakrenten vom 28. 8. 24 =- stellen die gezahlten Zusatrenten erstatten. 
Dienstblatt Teil VU Nr. 206 -- zu führenden Sammel- 9. Die dem Reichsarbeitsministerium monatlich anzu- 
nachweise dar bis 2 10.4 8 aahreanah Anstimmung zeigenden Ausgaben an Zisahrenten des Vormonats ent- 
mit den Köffenbumern abzusMicken, mit dem Richtigkeits- nehmen wir den na undverfügung Nr. 70 vom 17. 9. 23 
vermerk eines M etimngst eien ud vom Leiter Her Forge: ich 10. jeden gram nöuersügung Vebersichten. Wir 
stelle mit einer dem Muster in den Erstattungsnachweisungen bitten, unter Bezugnahme auf Abschnitt D des Erlasses die 
[ oder II des Erlasses entsprechenden Bescheinigung zu ver- Beträge genau zu ermitteln und sie uns für die Folge getrennt 
jehen. Vierteljährliche Zusammenstellungen sind daher nicht anzugeben für 
mehr aufzustellen unte Rn PE SN : a Angehörige der Wehrmacht und deren Hinter- 
em jebene, 
werben, fo find Nie Sahlbogen mad ven Gruppen A der 19 für Arie nd eren interhliebene, 
weise *) in getrennte Nachweisungen einzutragen, welche die "1 für ufeührperfonehgein SEE ERLetia EE Taten 
Spalten: Nr. des Zahlbogens und Jahresbetrag enthalten Hinterbliebene. : 
müssen. Die Nachweisungen sind bis zum 10. 4. jeden Jahres x 
abzuschließen und wie die Sammelnachweise mit Richtigkeits- - Hauptfürsorgestelle der Stadt Berlin 
vermerk und Bescheinigung zu versehen. für Kriegsbeschädigte und Kriegshinterbliebene. 
Zur Geschäftsvereinfachung ist die versorgungsamtsweise 9 die Fürforgestellen für Kriegsbeschädigte und Kriegs- 
Trennung für die Sammelnachweise nicht vorgesehen. Soweit : 9 ; bul | 
das Reich zur Vornahme von Prüfungen derart getrennte hinterbliebene bei den Bezirksämtern 1-2). 
Listen verlangen sollte, werden einfache Auszüge aus dem == === 
Sammelnacmeise, enthaltend die Spaiten: Rt des Zahl: 
ogens un resbetrag, über die zu dem betreffenden Der- ===wwwu4 
iorgungsamt gehörigen Empfänger zu fertigen sein. 209 | E Ensschädigung 00 s 1.9.24 | 
4. Um die im alten Rechnungsjahre fälligen Zusakrenten hrenbeamten auf dem == 
noh vor Schluß des Rechnungeinhres gesilos gusgnnien u Gebiet der Jugendwohlfahrtspflege. 
önnen, wird es empfehlen, im Monat Februar die . . Maäglistr, 1. 65. -- 
Empfangsberechtigten darauf hinzuweisen, daß sie den März- Gesch.-Z. Jug. 1. Fernruf: Magistrat 650/55, Zim. 65 
betrag auf jeden Fall an den für März angesekten Zahltagen Der zentrale und die Bezirksausschüsse für Auslandshilfe 
abheben müssen. und Kinderspeisung sind aus organisatorischen Gründen auf- 
gelöst worden. 
+) Die Arbeiten der Versorgungsämter sind nach den An- Die Berfügung betr. Entschädigung von Ehrenbeamten 
fangsbuchstaben der Versorgungsberechtigten eingeteilt. Es vom 2%. September, 1023. Jug. 1 1/22 m niensthlott 
bearbeiten die Angelegenheiten der Beteiligten mit den An- eil r. 620 (mit Berichtigung vom 9. 200 
fangsbuchstaben Teil VII Nr 650) wird doher bezüglich der Mitglieder der 
f1--G das Versorgungsamt 1 Ausschüsse für Auslondshilfe und Kinderspeisung aufoehoben- 
FH das Versorgungsamt 1], Die Anfragen der Bezirksämter in dieser Angelegenheit 
ar Bersorgungeamt IT gelten hiermit als erlediat. 
-D das Versorgungsamt IV, ; 
R--So das Versorgungramt NY, Un die Bezirksämter. 
Sp--2 das Versorgunggsamt VI. 
192 -
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.