Path:
Volume 26. Juli 1924

Full text: Dienstblatt des Magistrats von Berlin (Public Domain) Issue1924 (Public Domain)

166 -- 
Da bei vorkommenden Unfällen die betreffenden Leiter * ; Kur- und Ber: ungsfofften iz 
der technischen Betriebe eventuell strafrechtlich haftbar ge- „175 ] in den dBerpsle gungesossen ] 23. 7. 24 
macht werden, dürfte es sich empfehlen, alle an Warmwasser- i d Säugli Fini 
peizfessel im Vor- und Rücdlauf vo rhan denen Ab- heimen und Säuglingsflinifen. 
perrschieber, sofern sie nicht durc Umgehungs- und Gesch.-Z. Ges. 20. : 949... 
Sicherheitsleitungen in vorgeschriebener Abmessung geschügt esch.-Z Gernruf: Mag. 242 | 
sind, aufzubauen, zum Mindesten aber die Handräder bzw. Unter Bezugnahme auf. das Dienstbl. Teil VI] für 1924 
Schieberförper an den Schiebergehäusen zu entfernen oder Nr. 30 gelten vom 1. Juli ab folgende Sägze: 
zu plombieren, um eine unvorsichtige Betätigung zu ver- 1! a) für das Kaiserin-Augusta-Viktoria-Haus, Char- Gm. 
meiden. lottenburg, Frankstraße . . .. . ...... "315 
Es sind nunmehr unverzüglich geeignete M aßnahmen b) für Neumanns Kinderhaus, Berlin, Blumenstraße 3,15 
zur Verhinderung eines Zerspringens von Warmwasser- 11. a) Charlottenburger Säuglingsklinik, Christstraße. 2,65 
heizungen zu treffen und die im Dienstblatt Teil 1 Nr. 188 bb) Säuglirgsklinik des Gräfin - Rittberg - Kranken- 
veröffentlichten Vorschriften zu beachten. hauses in Berlin-Lichterfelde '.. . .... . 4265 
Ueber das Veranlaßte ist uns bis zum 1. 9. 24 Anzeige c) Wilmersdorfer Säuglingsklinik, Kaiserallee . . 2,65 
zu erstatten. UI. Für alle übrigen Groß-Berliner Säuglingsheime 2,20 
i irksä i lteten Kranken- Für kranke und anstaltsbedürftige Säuglinge, die auf 
An di Bestekoumier und die zentral verwalteten Kranten der Krankenstation des Kaiserin - Augusta - Viktoria - Hauses 
- untergebracht werden, sind täglich 3,45 Gm. zu zahlen. Für 
n alle übrigen, also auch für <ronisch schlecht gedeihende Säug- 
linge verbleibt es bei dem Sake von 3,15 Gm. 
B h Das Aniserin Augusianitloria-Haus kann von allen Be- 
[174 ] erichfigung [23 7.23] zirksämtern in weit größerem Maße belegt werden, als es 
des Berzeichnisses der Tuber- | bisher geschehen ist. " 
fulofefürsorgestellen. 
WERE 1m m Ebereritarmten mon... 2ER 
=- Gesch.-Z. Ges. 7. Fernruf: Mag. 242. = 176 | Barbierverträge. ]23. 7.24] 
Das im Dienstblatt Teil V11/24 Nr. 139 befanntgegebene -=- Gesch.-Z. Ges 1 . strat 242. = 
Verzeichnis der Tuberkulosefürsorgestellen ist hinsichtlich der . esch.-Z. Ges Fernruf: Magistra . 
Sprechzeiten in der städtischen Tuberkulosefürsorgeabteilung Für das Bedienen unbemittelter Patienten sind dem 
für den Verwaltungsbezirk 11 (Tiergarten) wie folgt zu be- Barbier von der Anstaltsverwaltung nachstehende Höchstsäte 
richtigen : vom 16. 7. 1924 ab zu zahlen: 
t ü d Kind für Rasieren ......... .. 0,05 Goldmark 
Diensiag md enners ag für Frauen "und. Kinder für Haarschneiden . . . . . .. 0,15 Goldmark 
Freitag für Männer vorm. 10-12 Ühr. An die Anstalten und Bezirksämter. 
Teil VIE, 
| 100 ] erbof von Rundfunf- 7557: vom 1. April 1924 ab von 0,50 M. auf 0,75 M. je Schüler 
| 100 Herboi vo an andsunf ] 9. 7.24 und Jahr erhöht worden. Die erforderlichen Mittel sind im 
. . | * | Nachtragshaushalt vorgesehen und aus diesem auf die 
Es ist zu meiner Kenntnis gefommen, daß von privater betreffenden Schuletats zu übernehmen. 
See en psichtigt wird. Rundfunkvorträge an Schulen zu Die nachzuzahlenden Beträge können gemäß Verfügung 
Da in meinem Ministerium über die Frage des Schal- fet Nn 00 rp Diensbiat 1924 Teil 1 Nr. 390 -- 
rundfunfks zurzeit no< Erwägungen schweben, beauftrage ich 9 ' 
die Provinzial-Schulkollegien und Regierungen, die Leiter der An die Bezirksämter 7--20, die höheren Lehranstalten der 
ihnen unterstellten Unterrichtsanstalten anzuweisen, den An- Bezirke 1-6, die Bezirksschuldeputation 1--6, die 
trägen auf Veranstaltungen von Vorträgen, Lehrgängen, Deputation für das Schulwesen 111. 
Vorführungen usw., die von privater Seite aus gestellt 
werden, bis auf weiteres nicht jtattzugeben. - 
Die Patronate der städtischen Unterrichtsanstalten bitte 
ich entsprechend zu verständigen. 102 1 j|*predhzeit der Mitglieder des 
ür Wiss Der Zreußische Minisier, hid wmmanenemerm Provinzialschulfollegiums. 
für Wissenscha Unteihrign m eidung. = Gesch.-Z. Schw. IL. A/24. Fernruf: Magistrat 806. << 
: inan. : 7 Nach Mitteilung des Herrn Vizepräsidenten des 
UI Nr 308 0 er Sulkollegien und Regierungen Provinzial-Schulfollegiums macht die Geschäftslage dieser 
|. =. . . . Behörde es notwendig, daß dienstliche Besuche bei Mit«- 
An die Bezirksämter 7---20 und die Bezirksschuldep. 1--6. gliedern des Schulkollegiums grundsäßlich auf die Zeit ron 
anwen 12---2 Uhr an den Wochentagen beschränkt werden. Fern- 
i wün Anmeidung am Tage vorher empfiehlt fich, um 
[167.24] nug!oje Wege zu ersparen. Sonnabends können wegen der 
[301 JErhöhun 2or Entschädiqun 9] 16. 7.24) Sißungen Besuche nicht angenommen werden. 
- Gesch.-Z. Schw. 1. 2/1924. Fernruf; Magistrat 294. == An vr Sezieträmter 57: wie Vezirksschuldeputation und 
en Bezirksschulausschu | 
Durch Beschluß des Haushaltsausschusses ist die an die 3 Aueh 
Schulgelderbeber zu zahlende Entschädigung mit Wirkung TT 
Städtische DruFerei, Neukölln.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.