Path:
Text

Full text: Ausstellung angewandter Kunst unter Leitung von Curt Stoeving und unter Beteiligung von ... / Poppenberg, Felix (Rights reserved - Rights managed by VG Wort (§ 51 VGG))

dem Stoff seinen natürlichen Reiz. Wenn er auf den Wandungen und 
Leibungen silberner Vasen und Gefäße den Hammerschlag tanzen 
läßt, so bekommt das Metall unter seinen Händen gleichsam eine ner- 
vöse vibrierende Haut, man fühlt ein Strecken und Dehnen auf ihr; sie 
scheint zu erschauern, sie wird wellig überlaufen. Das eigentümlich 
organische Leben des Materials ist durch die Berührung erwacht. 
Gefühl für Rhythmik und Proportion kommt dazu. Schmal schlanke 
Anmut wird in elliptischen langgezogenen Blumen- und Frucht-Schalen 
erreicht, über die sich wie ein graziöser Brückenbogen von dem einen 
äußersten Seitenpunkt der Ellipse zum andern der Bügelgriff aus Filigran- 
geflecht spannt. Diese Formgebung ist ähnlich der Handschrift der 
Wiener Werkstätten, und wie bei ihnen ist auch hier als Wirkungs- 
motiv das Spiel der Lichter in dem weichkehlig aufwärtsschwellenden 
Rand benutzt. £ 
Die Signatur des Werkzeuges und das Gepräge der Hand wird nie zu- 
gunsten einer glatten Poliertheit verleugnet. Man hat auch bei dem 
Schmuck, den Gehängen, Nadeln, Broschen, Uhrgehäusen stets das 
Empfinden, wie werkmäßig und aus der Natur des Gegenstandes seine 
Verzierung gestaltet ist. Das Ornament wird hier immer zur Charak- 
teristik. Und die Punktierlinien, die geperlten Kreis- und Ovalziselie- 
rungen, verschleiftes, sich schlängelndes Bandwerk über einer Oval- 
fläche, die rippigen Konturen zeigen den technischen Ursprung. 
Eine solche technische Schönheit haben auch einige Halsketten von 
Richard Kuöhl mit ihren Anhängern. Bei dem einen Stück mit den 
drei durchbrochenen und gelochten Plättchen kommt der Reiz aus den 
wechselnden Kombinationen des sich ineinander Einhängens, sich Ver- 
schlingens und Verbindens der Teile einer Kettengliedervariation; und 
bei dem anderen genießt man die spielende Verästung und das Ader- 
werk der ausgesägten — an die Kloben der Spindeluhren erinnernden — 
Musterung, die aus ihren Verzweigungen in lebendiger Linienführung 
die Henkelöse nach oben ausstrahlen läßt. € 
T* der keramischen ewigt, kleine Plastik- 
Auslese gibt es Illustrationen zu den 
Porzellan und Stein- Lettres de femmes 
gut. € von Prevost. Desjean 
Die Figurinen des Por- formte aus Terra- 
zellan-Säkulums, des kotta, im Tanagra- 
achtzehnten Jahr- Ton, Damen -Impres- 
hunderts, haben jetzt sionen im Wirbel der 
mondäne Nach- Volants; und Somoff, 
kommen erhalten. dies wiedergekehrte 
Der Franzose de Feure Rokoko-Tempera- 
hatte schon früher in ment, schuf char- 
dem zärtlichen Ma- mante Püppchen. 
terial mit delikaten In Deutschland be- 
Tönungen die moder- sinnt sich Meißen auf 
ne „Parisienne“ ver- seinen alten Beruf als
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.