Path:
Text

Full text: Ueber Holzpflaster insbesondere über die mit demselben in Berlin gemachten Erfahrungen / Schubarth, Ernst Otto (Public Domain)

17 — 
Nach der mehrerwmähnten Erklärung des Stadtbaurathes 
Dr. Hobrecdht iu der Sigung der Stadtverordneten-Verjammlung 
am 29, Januar d, © ift die *ädtijdhe Bauverwaltung zu einem 
abjchließenden Urtheile über die Vermendung von Holz zu den 
Straßenpflafterungen gelangt. Ih glaube daher es nicht unter: 
(affen zu fjollen, dieje Erflärung in ihrem vollen Umfange, nach 
dem amtlidhen ftenographijdhen Beridhte, hier zum Abdrud zu 
bringen: 
„Wir Haben“ — fo äußerte fi Dr. Hobredht auf eine 
ängebrachte Interpellation — „in der Stadt nur zwei 
Mrten Bflafter: Steinpflajter und Asphaltpflafter, und als 
geräujdhlojes Pflafter ift prinzipaliter Asphaltpflafjter zu 
verftehen. Das Holzpflafter hat fi nad der Neber- 
jeugung der Deputation und der Techniker im Allge- 
meinen fo wenig bewährt, daß wir mehr und 
mehr gewillt Jind, e8 vollftändig zu befeitigen. 
Wenn e3 irgendwo zur Anwendung noch gekommen ift, 
io hat da feine befonderen Gründe. An Etellen, wo 
Steigungen vorhanden find, bei Brücdenrampen, wo das 
MAsphaltpflafter zu glatt fein würde für Pferde, da nehmen 
mir, wenn wir geräufchlofes Pflafter ausführen, mit Bor- 
iiebe Holzpflafter. Sonjt würde man wohl Holzpflafter 
nicht mehr verwenden. Wenn noch vor zwei Jahren die 
Züßowiftraße (d. h. innerhalb und zwijhen den SGeleifen 
der Pferdebahıu) mit Hokzpflafter verjehen wurde, fo il 
das auf befonderen Wunjh der Pferdebahn, die das Pflafter 
zu unterhalten hat, gefchehen, um die Hufe der Pferde zu 
jchonen. Seitdem ift aud die Pferdebahn davon abge 
gangen und fpridt fih für Asphalt aus. Im glaube, 
28 alfo ausjpredhen zu dürfen, daß die neuen Ver- 
jude dem Holzpflafter kein Vertrauen verfhafft haben und 
daß e8 mit Ausnahme von einzelnen Stellen, aljo 
bei Rampen, voliftändig verfOwinden wird. Wir 
ind gewillt, das SGolzpflafter da, wo es liegt, 
durch Asphaltpflafter zu erfegen, {obald eine 
große Reparatur uothwendig ift. Das gilt 
namentligdG aud von der Stelle, die der Herr Vorredner
	        
Top of page
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.