Path:
Volume 10. März 1944

Full text: Dienstblatt des Magistrats von Berlin (Public Domain) Issue1944 (Public Domain)

Seite 44 | 
Nr. 33—36 
von Dezernenten und Sachbearbeitern unverzüglich ı der \ HV II Du/HFlieVw vom 15. 12. 1943 — 
zu unterrichten, damit Fehlverbindungen vermieden DBI 1/226 1943 S.243, DBl II1/131 1943 S. 163 und 
werden. DBl XIVAIV1 S.33 (34) — ein entsprechender 
Für den Verkehr innerhalb der städtischen Ver- handschriftlicher Vermerk zu machen, 
waltung sind in erster Linie die- Verbindungen der V. t 
Stadtverwaltung zu benutzen. Dies setzt voraus, daß In Pt ET 18 
die Stadtleitungen ebenso sorgfältig bedient. werden 
wie die Postleitungen. Nur wenn die Stadtleiltungen a 
besetzt sind und bis zu ihrem Freiwerden nicht gr 
wartet werden kann, sind die Postleitungen zu be- 1/35 ] HP IV. 1 [20 2. 1944] 
nutzen. ı Fernruf: Stadtverw. 4501 
; ; nr = An die Bezirksbürgermeister 
Bei der Durchsicht der Rundsprüche fällt es z : 
immer wieder auf, daß sie in Briefform abgefaßt und die Tat Bi eenbetrie he udn Ting 
aher viel zu lang gehalten sind. ie Durchsage ar E . n ; 
umfangreicher Rundsprüche nimmt die Fernsprech- die städt. und überwiegend städt. Gesellschafterf 
JeilunGen übermäßig lange in Anspruch und ver- 9. Änderung der TO. A 
indert u. U. die Abwicklung besonders dringlicher 4 : 1 : 
 aswsemaeh Die BaRehr ht A AU AA DE ad ZU 
zu fassen (möglichst Telegrammstil). Weitschweifige etretene 9. Anderung der TO.A bekannt mit der 
Ausführungen sind schon beim Schriftwechsel zu ver- N itie Degen N hcer Durchführung das Weitere zu 
meiden, be: Rundsprüchen sind sie NEE de veranlassen. Hinsichtlich des Begriffs „eigener Haus- 
Durch eine kürzere Fassung braucht die Klarheit der “ ? z ? N 
Anord ; an stand“ nehme ich auf Ziff. II der DBI-Vig 1/1943 
nung nicht zu leiden. ; Nr. 175 S.189 Bezug ? 
Als Rundsprüche sind im übrigen nur solche An- ) Ö 
ordnungen . aufzugeben, die dringlich sind und auf Im Aulftrage 
anderen Beförderungswegen nicht rechtzeitig die Brodehl 
Empfänger erreichen würden. Bei rechtzeitiger Be- 
arbeitung einer Angelegenheit wird es fast immer Anl 
möglich sein, die Anordnung auf schriftlichem Wege “4 "428° 
zu erlassen, so daß die Ründspruchanlage nur in Neunte Tarifordnung zur Änderung der Tarifordnung A 
wirklich eiligen Fällen in Anspruch genommen zu für Gefolgschaftsmitglieder im Öffentlichen Dienst 
werden braucht. (TO. A) 
In Vertretung 1 
yien 3 6 Abs.1 erhält folgende Fassung: | 
„(1)“ Der NEU NESSSHTU SCH OH Sch 
1 oz 5 7777 nach dem dienstlichen Wohnsitz des Gefolgschafts- 
1/34 HY_ 11 Du 128 2,1944 | mitgliedes und nach der in der Anlage 1 für die 
Fernruf: Stadtverw: 3055/2326 einzelnen Vergütungsgruppen festgelegten Tarifklasse; 
. - diese gilt für verheiratete, verwitwete ı oder en 
An die Beigeordneten _ schiedene Gelolgschaftemilg Nieder. Ledige Gefolg- 
die Bezirksbürgermeister schaftsmitglieder erhalten den Wohnungsgeldzuschuß 
die Diensten der Hauptverwaltung der nächstniedrigeren Tarifklasse nach Abs. 3 — in 
die städt. Eigenbetriebe und > der Anlage 1. in Klammern angegeben. Ledige Ge- 
die städt. und überwiegend städt. Gesellschaften. folgschaftsmitglieder, die im eigenen Hausstand ihrem 
r LS-Bauegr feil -‘ unehelichen Kind Wohnung und Unterhalt gewähren 
Umbenennung de B 5 uppe P ei __ erhalten den Wohnungsgeldzuschuß für Verheiratete; 
Die als Organ des Generalbauinspektors für die sie behalten ihn auch, wenn das Kind aus dem Haus- 
Reichshauptstadt handelnde LS-Baugruppe Pfeil, stand des Gefolgschaftsmitgliedes ausscheidet.“ 
die ausschließlich bestimmte Luftschutzbaumaß- u 
nahmen durchführt, erhält im: Einverständnis . I 
mit dem Generalbauinspektor die Bezeichnung Diese Tarifordnung tritt mit der Veröffentlichung 
„LS-Baugruppe Stadt“. im Reichsarbeitsblatt in Kraft. ‘ 
£ Die Anordnungen dieser Stelle ergehen demgemäß Berlin, den 1. November 1943. 
künftig unter der Bezeichnung: Der Reichstreuhänder Tür den öffentlichen Dienst 
a) in der Hauptverwaltung: Dr. Meicher 
„Der Generalbauinspektor für die Reichs- . 
hauptstadt - 5 — 
LS-Baugruppe Stadt 1/36 | 131 
LS-Führerprogramm“ . Ä 
b) in den Bezirksverwaltungen: Fernruf: Stadtverw. 3091, Hausanschl. 125. 
„Der Generalbauinspektor für die Reichs- HV 11 Di 
hauptstadt ; Fernruf: Stadtverw. 2246 
LS-Baugruppe Stadt An die Ausweichkrankenanstalten in Marienbad, 
LS-Führerprogramm Karlsbad, Teplitz-Schönau und 
Bauamt neh) Ode 4 Bed TACD werde 
- as Hauptpersonalamt 
. Hochbauamt Erle ; das Hauptgesundheitsamt und 
3 m Änderung der Organisation ist mit der die. Bezirksbürgermeister. 
Nämensänderung nicht verbunden. Schaff Pre Gehal d Lohusieleii 
Ein Geschäftszeichen ist nicht erforderlich. Chang einer d1eR 1s- und Lo 8 <’ie 1 
Die noch in Kraft befindlichen Verfügungen, in Krankenhause der Reichshauptstadt in Marienbad 
denen die bisherige Bezeichnung gebraucht wor- für die Ausweichkrankenanstalten im Sudetengau 
den ist, sind erforderlichenfalls handschriftlich 1. Dem Krankenhaus der _Reichshauptstadt in 
zu ändern. Ebenso ist neben dem letzten Absatz Marienbad wird eine Gehalts- und Lohnstelle
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.