Path:
Volume 18. Februar 1944

Full text: Dienstblatt des Magistrats von Berlin (Public Domain) Issue1944 (Public Domain)

Seite 26] 
Nr. 23 
allgemein oder für den Einzelfall vom Haupigesund- Mitteilung an die Anstalten notwendig 
heitsamt — für Personal des Büro- und Verwaltungs: ist. und veranlaßt gegebenenfalls das 
dIENSIES VOM Hanoi Per ONE — ermächtigt werden, Erforderliche. 
ringenden und durch HP_V anerkannten Personal- 7 N: , ; ; San! 
bedarf an. Angestellten mit nichtstädtischen Kräften, A A een 
U ME LOET aus dem örtlichen Bereich der Anstalt, des leitenden Arztes und des leitenden 
zu decken. Verwaltungsbeamten, 
(3) Die Einstellung von Lohnempfängern ist Auf- Zu II: Die Aufgaben des leitenden Arztes 
gabe der Anstalt. werden stets nur einem von mehreren 
VI. Personalakten führende Stellen Zu VI N var ae NUN den A füh 
Zu VI: Di egelun Spr. n Ausfüh- 
(1) Die Anstalt ist federführende Dienststelle für T PANgSvorschritten zu 8 2 der Bezirks: 
die Bearbeitung der Personalien (von der Einstellung satzung /DB1 1938 1/71, S.135. 11 B CI) b. 
bis zur Entlassung) von 2 
a) Famulis, Praktikanten und Volontären jeder Art, C. Bestimmungen für die von den Bezirksbürger- 
b) Pflegepersonal im Angestelltenverhältnis meistern ‚verwalteten duswärtigen Abteilungen von 
c) Lohnempfängern. Krankenanstalten ' 
Die Nachprüfung. der Vergütungs-, Krankheits- und /1) Die auswärtigen Abteilungen bereits bestehender 
Urlaubsdienstalter bleibt in diesen Fällen dem Haupt- Krankenanstalten gelten als Teile ihrer inner- 
personalamt vorbehalten. halb der Reichshauptstadt gelegenen Stamm- 
(2). Die Personalakten der sonstigen Dienstkräfte anslalten. 
führt das Hauptpersonalamt, ‘) Die Zugehörigkeit der Abteilungen zu ‚den 
HN x : . N ae Stammanstalten und damit zu‘ den einzelnen 
/3) Soweit es sich um abgeordnele Dienstkräfte ; ; N ; 
(9) T ; 
der Bezirksverwaltungen handelt, führt der bisher DENE EC ergibt ‚sich aus‘ dem 
zuständige Bezirksbürgermeister die Personalakten Anhang es 
weiter. (3) Die Bezeichnungen der Abteilungen sind im 
A Di . ; = Anhang Teil IT aufgeführt. Bisher verwendete 
(4) Die Anstalt entscheidet über Beschwerden . 5. N WE 
über ihr unterstellte Bedienstete erstinstanzlich, DEE auf ur Bezeichnungen gelten hierdurch 
soweit sich nicht in einzelnen. Fällen der Ober- aa 8 , 
bürgermeister die Entscheidung vorbehalten hat. ‘4, Die Eröffnung, Schliehung und Belegung der 
Abteilungen ist Angelegenheit des Oberbürger- 
Erläuterungen zu Abschnitt B meisters (HGA) | 
Zu 12) Die Anstalten sind hinsichtlich des ‘5° In dringlichen Angelepenlehen ist ein unmittel- 
‘” __ Empfanges der an die Dienststellen der barer dienstlicher Verkehr zwischen der Haupt- 
Hauptverwaltung gerichteten Rund- verwaltung (HGA) und der Krankenanstalts- 
schreiben usw. hinsichtlich der Aus- abteilung sowie umgekehrt zugelassen. ; 
stattung mit Diensi- und Amtsblättern ‘6) Die Bezirksbürgermeister regeln im übrigen die 
usw. im einzelnen wie Dienststellen der Verwaltung der Abteilungen nach Maßgabe der 
Hauptverwaltung zu behandeln. Bei sonst geltenden Bestimmungen und Grundsätze 
Rundsprüchen prüft das Hauptgesund- unter Berücksichtigung der kriegsbedingten 
heitsamt jeweils, ob eine entsprechende Verhältnisse. 
Anhang 
Verzeichnis der bis zum 31. Januar 1944 eröffneten auswärtigen städtischen Krankenanstalten 
und -abteilungen 
[. Vom Oberbürgermeister verwaltete auswärtige Krankenanstalten 
In Betrieb‘ 
Lfd. _- N Or genommen 
Nr. und Fernru am 
; Krankenhaus der Reichshauptstadt in Mahlow Mahlow (Kr. Teltow) 10. 8. 1942 
7086 55 
Z Krankenhaus der Reichshauptstadt in Marienbad Manıen ad 30. 8. 1943 
220 
. Krankenhaus der Reichshauptstadt in Karlsbad Karlsbad 15.9. 1945 
; 3474 
Krankenhaus der Reichshauptstadt in Teplitz-Schönau Teplitz-Schönau 21. 10. 1943 
3392 
Krankenhaus der Reichshauptstadt in Eberswalde Eberswalde 22. 10. 1943 
Landesanstalt 
2775 
{Tospital der Reichshauptstadt in Bad Liebwerda Bad Liebwerda - Hain- 26. 1. 1944 
dorf - Isergebirge; 
über RE 
Ruf: Haindorf 37 
Vame
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.