Path:
Volume 16. April 1943

Full text: Dienstblatt des Magistrats von Berlin (Public Domain) Issue1943 (Public Domain)

{Seite 81 
Nr. 84 
1/84 Ber Oberbürgermeister (. % 1988] en A An De verminderter en feh- 
nergieingenieur SZ ender gemeinbeleuchtung Sehstörungen durch 
Fernruf: Stadtverw. 2678/75 Blendungen oder falsche Schatten entstehen. 
7 In Nebenräumen, die nur gelegentlich benuzt 
An die Bezirksbürgermeister ; werden, kommt eine Senkung des Beleuchtungs- 
die Dienststellen der Hauptverwaltung niveaus in den meisten Fällen nicht in Frage, 
die städt. Eigenbetriebe und sondern hier ist vor allem dafür Sorge zu tragen, 
die städt. und überwiegend städt. Gesellschaften. zen SD CIE A denn 5 a solange 
n rieb ist, wie sie gebraucht wird. 
Stromeinschränkung 8 chin Sauberhaltung von Lampen und Leuch- 
In Verfolg der Dienstblatt-Vfg. 1/33 vom 27.1.1943 ten, Decken und Wänden ist wichtig, da durch 
gebe ich  Hächtoleend Richilimen - über Energie- Verschmutzung Lichtverluste bis zu 50 v.H. ein- 
einsparung bekannt, die. bereits vor Jahresfrist der treten können. 
Hauptausschuß „Gutes Licht“ beim Amt „Schönheit Zu di Richtlini rd tolsend z a 
der Arbeit“ der DAF gemeinsam mit der Reichsstelle u diesen Richtlinien wird folgendes mitgeteilt: 
für die Elektrizitätswirtschaft an die Lichtberatungs- Zu Absatz 3: Die Anweisung: „Die künstliche Be- 
stellen, Landwirtschaftsämter und Bezirkslastverteiler leuchtung bei der Arbeit soll in voller Höhe 
herausgegeben hat, die nunmehr auch vom Reichs- während der Arbeitsstunden in Betrieb sein“ ist 
minister für Bewaffnung und Munition und General- so auszulegen, daß nicht sämtliche in den Räumen 
inspektor für Wasser und Energie‘ anerkannt worden vorhandenen Brennstellen während der Arbeits- 
sind. Diese Richtlinien, die auch der Auffassung der zeit in Betrieb zu sein brauchen, sondern nur die 
Deutschen Lichttechnischen Gesellschaft im NS-Bund Brennstellen,. die. tatsächlich zur einwandfreien 
Deutscher Technik als Fachverband der Deutschen Erledigung der Arbeiten erforderlich sind. (Siehe 
Lichttechnik entsprechen, werden nachfolgend aus- auch Absatz 4.) 
BES WEISE WIRder SE REHEn: N Zu Absatz 4: In den Büroräumen, welche mehr- 
‚1. Oberste Pflicht ist die möglichst sparsame Be- flammige Deckenleuchten besitzen, ist die Licht- 
nutzung der Beleuchtung tä ed durch herabzuset daß die Hälfte de 
1 . stär adurch herabzusetzen, daß die Hä T 
: . x Glühlampen herausgeschraubt und auf Lager ge- 
2 Alle Verdunkelungsvorrichtungen, die am Tage pCn 8 
den Arbeitsraum  verdunkeln und künstliche nommen wird. In der Regel soll der Dienststellen- 
Zusatzbeleuchtung notwendig machen, sind mög- leiter diese Lampen unter Verschluß halten und 
lichst zu beseitigen und durch ordnungsgemäße eb A NETSE In Srofen I 
mechanische Verdunkelungsvorrichtungen zu er- NBESSCHAUCCN. LANN CIE LASCTUNG AUCH -CUTCAAHE 
setzen, so daß auf eine Zusatzbeleuchtung am Maschinenmeister vorgenommen‘ werden. 
Tage im allgemeinen verzichtet werden kann und ‚In Büros mit einflammigen Deckenleuchten 
unnützer Energieverbrauch vermieden wird. Das ist im allgemeinen keine Änderung vorzunehmen, 
gleiche gilt Tür die sogenannten Lulftschutz- es sei denn, daß Lampen mit übermäßig hoher 
leuchten, in denen Glühlampen größerer Leistung Lichtstärke verwendet sind. Dort soll, soweit die 
in Verbindung ‚mit  Lichtblenden verwendet Möglichkeit dazu gegeben ist, die Auswechselung 
werden. All vorhandenen Beständen erfolgen. In Zweilgler 
A ; . 3 : ällen ist die Elt A zur Begutachtung anzurufen. 
voller Hohe“ wahrend der“ Argeitsetunatn” In Anforderungen auf neue Clühlampen sind, vor 
Betrieb sein; in Ärbeitspausen, vor. Arbeitsbeginn Wirtschaftsgruppe Elektroindustrie (Fa 12) vom 
CE DEIASSCHIUC MENUSL, MOSE CINE DIN: 15. 2. 1943 (veröffentlicht im Deutschen Reichs- 
Beicuchtung vorwiegend ‚dem Verkehr dienende anzeiger und Eroun schen SE vom 
r 16. 2. 1943) bis zum 31. August 1943 die Lieferung 
In Arbeitsräumen mit guter Allgemein- und Platz- von Glühlampen, auch für den. Fall, daß ein 
beleuchtung kann u. U. die Allgemeinbeleuchtung kriegswichtiger Bedarf vorliegt, verboten ist. 
herabgesetzt werden, indem eine bestimmte An- Um weitere Lichteinsparungen zu erzielen, 
zahl Leuchten außer Betrieb gesetzt wird: ... sind auch die Flurbeleuchtungen insofern einzu- 
In Einzelräumen, wie Büros u. dgl., in denen schränken, als mindestens jede zweite Lampe 
neben Raumbeleuchtung auch Arbeitsplatzbeleuch- herauszuschrauben und auf Lager ZA nehmen ist. 
tung vorhanden ist, kann notfalls auf die Es ist dabei so zu verfahren, Kt Beleuchtung 
Allgemeinbeleuchtung verzichtet werden. Es ist Del ORTS EU X 1 nenPOdPSi- 
dies jedenfalls besser, als etwa Raumbeleuchtung, eleuchtung ist jedoch nicht zu verändern. 
Platzbeleuchtung mit kleineren Lampeneinheiten Der E Un x 
Zu bestücken. er Energieingenieur 
Bei verstellbaren Arbeitsplatzleuchten an ‚Werk- Kämper 
tischen, Maschinen u. dgl. ist voreallem auf rich- 
tige Einstellung der Leuchten zum Werkstück zu 
a Druck: BBA (Verwaltungsdruckerei der Reichshauptstadt Berlin), so 16, Rungestraße 20
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.