Path:
Volume 12. Februar 1943

Full text: Dienstblatt des Magistrats von Berlin (Public Domain) Issue1943 (Public Domain)

Seite 28 | 
Nr. 33-—35 
jeglicher unnützer Energiebedarf fortfällt. Etwa noch gewiesen, ein Ablesebuch zu führen, aus dem laufend 
vorhandene zusätzliche Heizgeräte sind einzuziehen. Zählerstand und Stromverbrauch gemäß nachstehen- 
Auch die Benutzung elektrischer Kochgeräte ist auf dem Muster am 1:, 11. und 21. jeden Monats zu ent- 
ein Mindestmaß. einzuschränken. nehmen sind. Die Ablesebücher sind zur Kontrolle 
Die nachverzeichneten Stromabnehmer werden auf NE RE des Landeswirtschaftsamtes jeder- 
Anordnung des Landeswirtschaftsamtes hiermit an- %C1" 96r6lZUhalten, 
Zum Beispiel: St 8a Rathaus Königstraße. 
Muster zum Ablesebuch 
Stand Stromverbrauch Stand Stromverbrauch Stand Stromverbrauch ‚Ges. . 
a Ze in kWh des in kWh des in kWh an 
at. Zählers im / auf- Zählers im | auf. Zählers im | auf- in m 
1943 INr.43781 einzelnen| addiert Nr. 56988i einzelnen| addiert Nr. 99187 einzelnen| addiert 10 Tagen | Monat 
nd 8176 4175 - — . 990 — — 
11.1. 14590 Ya 6414 5201 1.026 1.026 1.205 ws 215 7655 
2.1... 19110 4520 | 10980 5.990 689 1715 1.410 205 420 5414 Jan, 
1.2. | 24215 5105 ‚ 16035 6 981 991: 2706 1790 380 800 6476 19545 
11.2. | 27320 3105 19130 8204 - 1228 3.929 1.980 190 | 990 4518 
21.2. | 31 450 4130 23260 9306 | 1102 ‘ 5081 2110 130 ‘120 | 5 362 Febr. 
1.3. ı 36 645 5195 28455 | 10319 1013 6 044 2340 230 1 350 | 6488 ı 16318 
USW, 
Der elektrotechnischen Abteilung des Haupthoch- vom 3. 9. 1939 für den Bereich des Wehrwirtschafts- 
bauamtes C 2, Stralauer Straße 42/43, die von mir als bezirkes Berlin auf Grund der mir erteilten Er- 
[ederführende Stelle in dieser Angelegenheit heran- mächtigung eine Erzwingungsstrafe in Höhe bis 
gezogen ist, sind daher schriftliche Meldungen über zu 2,— RM für jede Kilowatistunde festzusetzen, 
den monatlichen Verbrauch — jedoch nur mit Zähler- die über den erlaubten Strombezug hinaus ver- 
standsangaben der - Monatsersten ohne Zwischen- braucht wird. Darüber hinaus kann ich im Falle 
ablesungen  — spätestens bis zum 3. des folgenden von irgendwelchen ZEN gegen 
Monats einzureichen. Diese Meldungen müssen wegen meine Anordnung, je nach. Lage des Einzelfalles, 
der terminmäßigen ONE ET unbedingt am ge- den Betriebsführer a in eine zusätzliche 
nannten Tage bis vormittags 10 Uhr bei der bezeich- Strafe von 1000,— RM bis 5000,— RM nehmen. Im 
neten Dienststelle eingegangen sein. Es ist‘ daher Wiederholungsfalle hat. sich der Bevollmächtigte 
zweckmäßig, diese Meldungen durch Boten zu über- für den Vierjahresplan, GBRüst, auf Grund des 
mitteln. Ein direkter Verkehr der einzelnen Dienst- Erlasses des Führers zum Schutze der Rüstungs- 
stellen mit dem Landeswirtschaftsamt, wie anfangs wirtschaft vom 21..3. 1942 die Festsetzung 
vorgesehen, fällt demnach fort. Die Meldungen müssen schwererer Strafen vorbehalten “ 
neben den Angaben des Stromverbrauches auch die 7 ) 
Zählerstände enthalten. Meldungen ohne Angaben der Energie-Ingenieur 
Zählerstände gelten als nicht abgegeben, da sie eine Kämper 
Kontrollmöglichkeit nicht bieten. - Allen Schriftstücken 
ist zur eindeutigen Kennzeichnung des Betriebs die 
Kenn-Nr. der nachstehend für die Meldung in Frage nr m uam 
kommenden Verbraucher anzugeben: © 1/34 | Käm I 1 [ 3.2.1943 | 
Die nachstehenden Verbraucher werden nunmehr Fernruf: Stadtyerw. 2625 
sämtlich unter dem Aktenzeichen St 8 geführt. 
‚bäudeentschuldungsteuer 
Aktenzeichen: Verbraucher: Aufhebung der Gebö 5 
alt: neu: Wortlaut dieser Verfügung siehe Dienstblatt Teil IT 
St 26a St 8a Rathaus Königstraße vom 12. Februar 1943 Seite 9 Nr. 10 
St26b St8b Stadthaus Klosterstraße In Vertretung 
St’8 St8c Verw.-Geb. €’ Lindig 
St 15 St 8d Stadtbad Kreuzberg 
St 10 St 8e Stadtbad Mitte 
St-11 St8f Stadtbad Neukölln _1785_] n [4.2.1048 | 
Käm I1T 1/1186 4.2. 1943 
St12 St8g Bez.4Amt Prenzl. Berg (Verw.-Geb.) 1/35 = /  KaS 
St13 St8h Stadt. Arbeits- u. Bewahrungshaus Fernruf: Stadtverw. 26 
St14 St8i- Rathaus Tempelhof. Bereitstellung von Devisen an Angehörige der 
$ Ober . EEK EEE et een Deutschen Wehrmacht und Zivilpersonen im Aus- 
enen Höchstmengen des Strombedarifs ge jesen « 8 . ne 
Abnehmern, soweit noch nicht geschehen, besondere lande zur Bestreitung persönlicher Ausgaben; 
Anweisung zu. Das. Landeswirtschaftsamt teilt hierzu Überweisungen an deutsche Bedienstete der Zivil- 
noch folgendes mil: verwaltung 
EEE Der aha Abnchmerhll. Wortlaut dieser Verfügung siehe Dienstblatt Teil II 
und genaue Beachtung meiner Anordnungen. Im Y°M 12. Februar 1943 Seite 9 Nr. 11. 
Falle von Zuwiderhandlungen würde ich mich Im Auft 
daher gezwungen sehen, gemäß $ 14 der. Verord- m. AUlTasE 
nung zur Sicherstellung der Elektrizitätsversorgung Klenke 
Druck: BBA (Verwaltungsdruckerei der Reichshauptstadt Berlin), SO 16, Rungestraße 20
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.