Path:
Volume 27. August 1943

Full text: Dienstblatt des Magistrats von Berlin (Public Domain) Issue1943 (Public Domain)

= [Sei 
Dienst bLatt ESS 
Teil X Hauptverwaltungsamt, Hauptpersonalamt NO 
Ausgegeben 27. 8. 1943 
Inhalt: 
Nr. 170 Einschränkung des Papierverbrauchs . . . Seite 185 
Nr. 171. Lohnmäßige, Folgerungen aus Anlaß des Einsatzes invalidenversicherungspflichtiger Ge- 
[olgschaftsmitglieder in Arbeitsgebiete mit geringerem Lohneinkommen . . . . Seite 186 
Nr. 172 Notdienstverordnung; hier: Anrechnung von laufenden Bezügen der notdienstverpflich- 
teten Hilfskassenärzte auf die weitergewährten Dienstbezüge . - . Seite 187 
Nr. 173 Aufbewahrung der Belege für Bauvorhaben . . a a Seite 188 
Nr. 174 Wirtschaftsbücher . a Be Seite 188 
(17/170 HV II Sch [3.3.1945 7 führen, Für Eatwürle St NO CE Ta an 
Fernruf: Stadtverw. 3056 schriften Normal 6a zu verwenden. Vordrucke, die 
S n . keine urkundliche Bedeutung erlangen, sind ebenfalls 
An die Bezirksbürgermeister — AV — auf holzhaltigem Papier zu drucken. Auch für Kartei- 
die Dienststellen der Hauptverwaltung karten ist holzhaltiger Karton zu verwenden. Für 
die städt. Eigenbetriebe und, E N Schreibmaschinendurchschläge sind nur Papiere zu 
die städt. und überwiegend städt. Gesellschaften. bemutzen, die nicht schwerer sind als 30 g je Quadrat- 
; . h meter. 
Einschränkung des Papierverbrauchs (4) Neben dieser rohstoffbedingten Einsparung 
Durch den Runderlaß des Reichsministers des ist der Papierverbrauch mengenmäßig auf das un- 
Innern vom 21. 7. d. J. (MBliV S. 1213) sind die Richt- umgänglich notwendige Maß zu beschränken. Die 
linien über die ADIEHV ST WERUUNG bei Behörden hin- Möglichkeiten hierzu sind außerordentlich zahlreich. 
sichtlich der Verwendung, des Einkaufs und der Lage- Im einzelnen sind die in der Anl.1 festgelegten Richt- 
rung des Papiers ergänzt und verschärft worden. Ich linien „Verwendung des Papiers“ zu beachten. 
gebe die geänderten Bestimmungen, die eine möglichst (5) Eine weitere wichtige kriegswirtschaftliche 
große Einschränkung des Papierverbrauchs fordern, Maßnahme ist die Beschränkung der Bevorratung mit 
nachstehend mit der Bitte um Beachtung bekannt. Papier und Pappe aller-Sorten über einen voraussicht- 
Das Organisationsamt ist beauftragt worden, lichen Bedarf von 3 Monaten hinaus. Es bleibt den 
darüber zu wachen, daß diese Bestimmungen in der Behörden verboten, Papier und Pappe aller Sorten 
marke gesamten Verwaltung eingehalten werden. Die Herren Unter Berücksichtigung der vorhandenen Bestände 
ln  ezirkebürgermeister und die Herren Betriebsführer über einen Verbrauch von mehr als 3 Monaten hinaus 
der Eigenbetriebe, der städtischen und überwiegend zu bestellen. Diese Bestimmung muß im Interesse 
städtischen Gesellschaften bitte ich, Beauftragte zu einer kriegswirtschaftlich geregelten Erzeugung be- 
bestellen, die die Durchführung der Papiereinsparungs- achtet werden, selbst wenn dadurch eine Verteuerung 
maßnahmen und die Einhaltung der Richtlinien in des Papierbezugs eintreten sollte. Den Leitern der 
ihrem Bereich überwachen. mit der gemeinsamen Papierbeschaffung betrauten 
Behörden ist jedoch gestattet, den Bedarf für ein 
Im Auftrage Khes di unter, Berücksichtigung der vorhandenen 
si . N estände in einer Ausschreibung zu vergeben und die 
Dr. Müller- Wieland Lieferung in-zwei gleichen Teilen mit Ser Maßgabe 
ausführen zu lassen, daß zum Zeitpunkt der jeweiligen 
Auftragserledigung nur noch ein Papiervorrat für den 
Richtlinien über die Papierverwendung Zeitraum von drei Monaten vorhanden ist. Im ein- 
. zelnen sind die in der Anl.2 festgelegten Richtlinien 
bei Behörden „Einkauf des Papiers“ zu beachten. 
Der Abschnitt II der Richtlinien über die Papier- ; (6) Schwierigkeiten, die in der Papierbeschaffung 
verwendung bei Behörden vom 5. 1. 1942 (MBliV S. 262) Örtlich auftreten sollten, werden sich im Benehmen 
wird durch folgenden neuen Abschnitt Il ersetzt:  Daheb ES WER ; Fe schaftungsstelle 
A il ; n lassen inweis auf Nachtra zur An- 
„11. (1) Die Behörden müssen bei der Auswahl ordnung 1/43 des Reichsbeauftragten Tür Papier [Ein- 
der Papiere grundsätzlich von dem Verwendungs- setzung von Bewirtschattungsatellen! v. 1. 4, 1943, ab- 
EwWeCk AUSBCHE Es ist A ASSIE Dochwerligere er Sedrucht im RAnz Nr. 82 v. 8. 4. 1943). ) 
werere Papiere zu gebrauchen, als der Ver- - z sr 
wendungszweck bedingt. Bei der Auswahl der Papier- (7) ‚Durch unzweckmäßige Papierlagerung sind 
S U E Ss große ‚Schäden eingetreten. Bei.der Lagerung des 
klasse ist aber zu berücksichtigen, wie lange das Papiers sind daher die in der. Anl. 3 et $ ie 
Schriftstück lesbar bleiben muß. Für Urkunden, Zeug- Richtlinien Laperun a b ee SO AS N De 
nisse, Verträge sowie für sonstige Schriftstücke, die “rV 1.00 »—HABerung des Yaplers” sorglältig zu be- 
zur Aufbewahrung in Archiven bestimmt sind, müssen “ I 
Papiere entsprechender Verwendungsklassen benutzt 
werden. Anlage 1 
R (2) Die gegenwärtigen Zeitumstände zwingen Verwendung des Papiers 
azu, : ä 
A - ; 1. Schreibpapiere der Bogengröße 297 X 420 (DIN- 
a) für viele. Verwendungszwecke über die normalen - a 
Verhältnisse hinaus die Anforderungen an die Oder A3) sind nur in Ausnahmefällen zu ver- 
Güte der benötigten Papiere herabzusetzen, 9 Soweit es irgend. angeht, st id Or 
Ns . ie Ss ırgen a . das a 
b) mengenmäßige äußerste Sparsamkeit zu beachten. DIN A5 zu benutzen. In anderen Fällen ist Format 
(3) Die gütemäßige Einsparung von ee ist DIN A4 zu verwenden. In $ 8 Abs.3 der Anordnung 
dadurch zu erreichen, daß .in weitem Umfang an 11/43 der Reichsstelle für Papier ist für kurze Mit- 
Stelle holzfreier Papiere holzhaltige Sorten verwendet teilungen das Format DIN Ä5 ausdrücklich vorge: 
werden. Die Behörden sind gehalten, den allgemeinen schrieben. 
Achtet auf sparsamsten Materialverbrauch:
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.