Path:
Volume 31. Juli 1934

Full text: Dienstblatt des Magistrats von Berlin (Public Domain) Issue1934 (Public Domain)

908 
d) Wenn Bedenken bezüglich der Überlassung der ge- 147 ] Richtlinien [ ) 
hannien al geltend gemacht, werden, je es jede 11/395 | für die Anerkennung der 46.7.1931 
ehörde sorgfältig prüfen, ob ni iese Bedenken gegen- , 
über den eien des allgemeinen Wohls zurüzutreten Arbeitsvorhaben im Deutschen Frauenarbeitsdienst. 
haben. Dabei ist grundsätlich zu beachten, daß rein äußer- (Bgl. Dienstblatt-Vfg. vom 24. 1. 1934 Teil 1 Nr. 23, 
liche, den Dienstbetrieb nicht schädigende Unbequemlichkeiten Teil VII Nr. 48.) 
in in Kauf genommen werden müssen. -- Gesch.-Z. Lajug 1. Fernruf: Stadtverw. 4521. =- 
2. Die Herren Regierungspräsidenten bzw. der Herr Ausgabe, 
5 Di e i : I | n 
Dberpräsident in Charlottenburg werden ersucht, auf die Der Deutsche Frauenarbeitsdienst soll mithelfen, die 
Gemeinden und die Gemeindeverbände dahin einzuwirken, weibliche deutsche Jugend für die Aufgaben der künstigen 
daß sie in den genannten Punkten den Vereinen dasselbe Hausfrau und Mutter zu erziehen. Diese Erziehungsarbeit 
Entgegenkommen wie der Staat zeigen und außerdem die muß von dem Gedankengut der nationatoginlistishen Welt- 
Vereine noch dadurch entlasten, daß sie ihnen für die Be- anschauung getragen sein. Der Deutsche rauenarbeitsdiens! 
[leuchtung der Turnhalle usw. nur die Selbstkosten anrechnen, [oll gleichzeitig den von der Reichsregierung geste>ten Zielen 
gleichviel, ob es sich um staatliche oder städtische Räumlich- der Bevölkferungs- und Wirtschaftspolitik dienen, in deren 
feiten handelt. Bei der besonderen Bedeutung der in Frage Rahmen auch die Finanzierung des Deutschen Frauen- 
stehenden Belange und bei der großen Opferwilligkeit, die arbeitsdienstes durch die Reichsanstalt für Arbeitsvermitt- 
die Gemeinden schon bisher in diesen Dingen gegenüber lung und Arbeitslosenversicherung erfolgt. Der Deutsche 
ihrer heranwachsenden Jugend bewiesen haben, darf an- Frauenarbeitsdienst hat somit die Umstellung der Frauen- 
genommen werden, daß sie sich diesen Anregungen gern ZU- berufsarbeit in Deutschland auf die in der Familie und in 
gänglich zeigen werden. der Scholle liegenden großen Aufgaben == vor allem die 
Siedlung -- unmittelbar zu fördern. Er soll sich der jungen 
3. PP. Mädchen, die aus ver iSpetigen Berusparhen: ausjeheiben 
. - oder denen die Aufnahme einer Berussar, eit versagt ist, 
dar & Bon de Jugend joel wirs erwattei, daß fie sieh besonders annehmen. Im Mittelpunkt aller Arbeitsvorhaben 
koramens ir M ics umd ae ende EE di re muß ernsthafte, wertvolle Arbeit stehen, die die Arbeitsdienst- 
Die genaue Beachtung der von den epärden festgesekten wie ji" hren weiteren Scree Lien 
Hausordnungen und jonstigen Bestimmungen ist unbedingt er 9: 
erforderlich. . . - Art der Arbeitsvorhaben. 
PP- Hei Der Deutsche Seauenerbeitoniens wird an Arpeitndient, 
“ . . : . . ; eimen durdygeJührt;, iese müssen in jedem Ja e Gelegendei 
| „Die Vereine werden ihre jungendlchen Mitglieder zur Ürbeit und Rusbildung auf alen Ge 
Staatsregierung durch schonende Behandlung aller ihnen wirtschaft bieten. Daneben müssen die Arbeitsdienstheime 
zur Verfügung gestellten Einrichtungen rechtfertigen. möglichst auch zur Schulung in landwirtschaftlicher Tätigkeit, 
Nötigenfalls werden die Vereine einem Mangel an Selbst- insbesondere im Gartenbau und in der Kleintierpflege ge“ 
puhl, eingeiner ihrer jugendlichen Mitglieder, durch ent eignet jein; je nach der Lage und Beshaffe EE rung kann 
2: „ Ü 
prechende Maßnahmen abzuhelfen imstande sein. eines dieser Arbeitsgebiete stärker in den Vordergrund treten. 
5. Die Staatsregierung wird sich mit den Reichs- i I i i i i 
behörden wegen (ehrung der en Een den Grun a gliedern sich hiernach in folgend: 
für die Vereine bezüglich der Reichseinrichtungen usw. in ; . : O . 
Verbindung seken. a) Arbeitsdienstheime für Hauswirtschafi 
: ht | und soziale Hilfsarbeit. 
. Zu e ichti ....: ; ; . 
alles „m 5 ub] mch hervorgehoben. def ihne a  Alrbeitsdienstheime dieser Gruppe werden in der Regel 
die sie darstellen, mehr und mehr durchdrungen Werden min, Stadtnähe eingerichtet und erfassen im Durchschnitt etwa 
von dem Bewußtsein, daß es sich bei den g estellten Forde- 50 Arbeitsdienstwillige. Sie haben in erster Linie die Auf- 
rungen um Lebensfragen des deutschen Volkes handelt. gabe, aus gewerblichen und kaufmännischen Berufen kom“ 
Wenn diese Erkenntnis sich mehr und mehr Bahn bricht, mende oder sonstige Stadtmädc<hen auf allen Gebieten der 
dann werden die Behörden nicht nur ihre Räume und Ein- Hauswirtschaft praktisch zu schulen. Neben den einschlägige" 
richtungen, sondern, was noch viel bedeutsamer ist, ihren Arbeiten zur Erhaltung des Eigenbetriebes sind von diesen 
Bersonenkfreis in den Dienst dieser überragend ien Arbeitsdienstheimen Hilfeleistungen gem einnüßiger rt 31 
und umfassender Förderung dringend bedürftigen Volks- übernehmen. Als solche kommen im einzelnen Arbeiten im 
sache stellen.“ uftrage der Wohlfahrtspflege, ZB. zur Instandsetzung von 
Bekleidungsgegenständen oder zur Durchführung von Spei- 
ITIL sungen jür Hilfsbedürftige, ferner Arbeiten der Mütterhilfe, 
mitionh: , 0 : win 
. Vorst chende Erlasse werden im /Auszug veröffentli cht dera enh fe, der Hilfe für Stadtrandsiedler u 
mit der Bitte um genaue Beachtung. Zur inanziellen . .. 2 Dc 
Förderung der NS. ena Sou Ä 2 Ee - Die Schulung muß möglichst wirklichkeitsnah. gestaltel 
Förderung der. RS Zugendwerbene Na frag für die HIR Drzate" Zwe? sollen die Arbeitsdienstwilligen, 37. 
und ihre Untergliederungen vorgesehen. g aneben sind weise tagsüber auch in geeignete Haushalte des Dienstorte? 
304 700 RM ebenfalls im Kap. XV1 7 bereitgestellt für die abgeordnet werden. Mit den Arbeitsdienstheimen falt vie 
Bezahlung der Gebühren für Benuzung von Räumen in Bewirtschaftung eines Hausgartens „und etwas Kleintie?' 
Schulen durch die NS. en fir era pflege verbunden sein. Diese rbeitsdienstheime sollen die in 
den folgenden Gruppen anzusegenden Mädchen im Bedarfs- 
IV falle vorschulen. 
Die Bestimmungen der zentr. Schulverwaltung für die -b) Ländliche Arbeitsdienstheime "7 
Überlassung von Sculräumlichkeiten, Anschauungsmitteln, Ländliche Arbeitsdienstheime dieser Gruppe haben im 
Geräten, Musikinstrumenten, Lichtbildapparaten usw. gegen wesentlichen die Aufgabe, die Arbeitsdienstwilligen auf, ein“ 
Gebühr bleiben zunächst unberührt spätere Tätigkeit in der Landwrtschaft oder a das Leben 
der Landfrau vorzubereiten. Sie erfüllen diese Aufgabe i1 
I. BV. erster Linie im Wege der Bewirtschaftung eines landwirt“ 
Dr. Klein, jhafttihen, Heitiebes auen eim Eee Arbeitodienstwile, 
» 3 . * unter fachkundiger Leitung bei möglichster Selbjtver org 
komm. Stadtmed.-Rat i. V. durch Eigenproduktion. Außerdem werden die be hadienst 
An die zentralen Verwaltungen und die Bezirksämter. willigen zeitweise tagsüber (Arbeitsdauer bis zu 6 Stunden) 
auch in geeignete bäuerliche Lehrwirtschaften der nähere" 
Umgebung abgeordnet, damit sie den Tätigkeitsbereich 0“!
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.