Path:
Volume 8. Juli 1933

Full text: Dienstblatt des Magistrats von Berlin (Public Domain) Issue1933 (Public Domain)

5200 
v. 46. 2. 32. =- Gebühren aus der Schlachtvieh- und Fleisch- antwortung bei Bauunfällen. -- Klar, Wo sind Bau- 
beschau, v. 19. 1. 32. -- Besondere Gebühren für Aufstellung forschungen vordringlich, wünschenswert und überflüssig? -- 
von Grabdenkmälern, Urt. v. 19. 4. 32. -- Straßen- Wernekke, Die Bekämpfung der Wohnungsnot in 
reinigungsgebühr, Urt. v. 29. 11. 32. -- Kanalanschluß- London. 
gebühr, Urt. vom 10. 5., 18. 10., 1. 11. u. 15. 11. 32. =- non. 
Kanalbenutungsgebühr, Urt. v. 29. 11. 32. -- Aus der 
Rechtsprechung des KG.: Vergnügungssteuer, Urt. v. 15. 3. Kommunalpolifische Blätter Nr. 9/10. Steinle, Die 
und 5. 4. 32. Verfassungsgarantie des Selbstverwaltungsrechts. -- 
22 Kleinsorg, Die Geschäftsordnungen für die Stadt- 
parlamente. =-- Horrichs, Die Ordnungsgewalt des Vor- 
Sparkasse Nr. 13. Donner, Vom „Sinn“ und sigenden in der Stadtverordnetenversammlung. =- Die kom- 
„Widersinn“ des Sparens. =- Dehler, Die Rechtsstellung munalen Untersuchungsausschüsse. =- Die Gemeindesteuern 
des Sparkassenvorstandes. =- Otto, Die landwirtschaftlihe im neuen Etatsjahre. =- Die Verbindung von Mandat und 
Entschuldung in der Osthilfe und ihre Bedeutung für die Geschäft. 
Eparkassen. | | Die nafionalsozialislische Gemeinde Nr. 1. Irrgang, 
Soziale Arbeit Nr. 23. Notzeit und Kinderverschikung. Zwe> und Ziel der „Nationalsozialistiichen Gemeinde“. -- 
-- Kinderarbeit. Siro Wirtshaftliche Betätigung der Gemeinden 
“u .. -- Gese zur Wiederherstellung des Berussbeam entums. - 
; Deutsche Zeitschrift für Wohlfahtispfiege Ir: 3. Göße, Wientgen, Die Kommunalpolitik seit der Macht- 
Die Lebenshaltung der Erwerbslosen. -- ürsorgeleistungen ergreifung durch unsere Bewegung. -- Vornhöft 
im nN ots jn eee ae 14 Rassenhygiene in Staat und Gemeinde. 
eitschrift für das gesamte Krankenhauswesen Nr. 14. 
weisch 7, Die Wäscherei im Städten Werk. Buch zur "Zutlstgteit der Kyscenspältung vei Berechnung de 
Krankenpflegeschülerinnen. - traßenanlagekosten gemäß 8 15 pr. FlG 
Deutsche Gemeindebeamten-Zeitung (Rundschau für 
- Kommunalbeamte Nr. 26. Barts<, Selbstverwaltung = 
Selbstverantwortung. =- v. Bremen, Die Neuregelung 
Allg. deutsche Haus- und Grundbesißerzeitung Nr. 26. des Bestätigungsrechts von Beamten der Gemeinden und 
Reimer, Ein Vorschlag zur Beschäftigung von vier Mil- Gemeindeverbände in Preußen. -- OLG. Rosto> v. 4. 10. 32: 
lionen Arbeitslosen. Fußnoten in Besoldungsgeseten sind als gesetzlich nicht 
Das Grundeigentum Nr. 27. Die Erleichterungen bei unter den Abänderungsvorbehalt fallende Zusicherung an- 
der Grundvermögensteuer und der Hauszinssteuer. -=- Zusehen. 
Rißmann, Die Verzinsung und Tilgung der staatlichen Berliner kommunale Mitteilungen Nr. 13. Trappe, 
Hauszinssteuerhypotheken. =- v. Hüllessem, Die Be- Die Reinigungsaktion in den einzelnen Bezirken Groß: 
kämpfung von Wasserschäden an Heizungs- und Warm: Berlins. -- Eine Steuer, die sich selber aufhebt (Hunde- 
wasserversorgungsanlagen. steuer). in M k + ; Die Auswirtungen der marzisi 
>“; Mißwirtschaft. =- Der Aufbau der Büros des Staats: 
Zeitschrift für Wohnungswesen Nr. 12. Neueste woh- sehen < . ; 
. . : : . ommissars Pg. Dr. Lippert. =- Ne ef, Beamte und Arbeit- 
nungs- und siedlungswirtschaftliche Bestimmungen. nehmer. =“ Grevemeyer, Die Beschäftigung von Wohl- 
fahrtsempfängern. 
Kommunales E<ho (S<hwark's<he Bakanzen-Zeitung) 
Arbeitsrec<t Nr. 6. Das Programm. (Aus der Rede Nr. 18. Wendtland, Die wichtigsten Änderungen des 
des Reichskanzlers auf dem Kongreß der deutschen Arbeits- preußischen Stempelrechts. 
front am 10. 5.) =“ Meissinger, Folgen falscher Berufs- 
standsauffassung im geltenden Arbeitsrecht. =- Neiseke, 
Einsins des Devisennotrechi auf Gehalts-, Lohne; Pro- Freiwillige S d 
visions- un ensionszahlungen. =- Schnabel, Arbeit- 143 reiwillige Spenden zur 
geber als Gesamtschuldner aus dem Arbeitsvertrag. -- 143 - ems 
Bodmann, Zum Begriffe der Sc<werbeschädigten. -- Förderung der nationalen Arbeit. 
Anthes, Treuhänder der Arbeit. -- Gesch.-Z. Fin. IV, 2. Fernruf: Magistrat 2775. =- 
- Die Durchführungsverordnung zum Arbeitsspenden- 
gese wird uner anderem die jolgenden Bestimmungen ent- 
. alten, nach denen schon jezt verfahren werden kann: 
„Der deutsche Bolkswirt Nr. 39. Kampf um die Gold- ' (1) . nen SR schriftliche Erklärung 
währung. -- Fürth, Sperrmarkarten und Sperrmark«- " bestimmen, daß der Arbeitgeber von d Arbeits- 
handel. Tee 019. Sevutenrücdgang und Kapitalmarkt. -- lohn Mun oder enters ne aeh anteil als 
rint, taat un irtschaft in Amerika. freiwillige Spende zur Förderung der nationalen 
; Wirtschaft und Statistik Nr. 12. Milchanlieferung und rbeit bis auf Widerruf einzubehalten hat. 
Milchverwertung im April 1933. -=- Arbeitsverdienste in 19) Der Arbeitgeber hat die Lohnteile, die er als frei- 
Jtalien. =- Die Entwieklung der deutschen Aktiengesell- willige Spende zur Förderung der nationalen Arbei! 
jchaften seit der Währungsstabilisierung. = Die lang- von Nm Arbeitslohn des Arbeitnehmers einbehält, 
fristigen Anstaltsdarlehen (Hypotheken und Kommunal- von dem Arbeitslohn abzuziehen und von dem 
darlehen) im Jahre 1932. danach verbleibenden Restbetrag den Steuerabzug 
vorzunehmen. Er hat die einbehaltenen Spenden: 
=== beiträge Meichzeitig mit den einbehaltenen ZÜRI 
r den eitnehmer an diejenige Kasse abzujühre! 
Bauamt und Gemeindebau Nr. 13. Helgen, Aufbau- für für die Abführun dr ee ade ZU: 
plan und Siedlung. -- Dirims- Eine englische Werk- ständig ist. Bei der blieierun ist ersichtlich 31 
siedlung. =“ Schmeißner, Die Entwieklung des Ab- machen, welcher Teil der derten Summe ols 
wasserreinigungsverfahrens mit belebtem Schlamm. -- eiwillige Spende zur Förderung der nationalen 
Toniag, Die Tverswalder Kläraniage: ein Beispiel für freiw gilt. 1 € 
en neuzeitlichen Ausbau einer alten Anlage. -- Laves, ver zeäffon 
Baupolizeiliher Schuß vor Wohngeräuschen. =- Renner, i Der Arbeitgeber hai dem giebeitnehmer aufweise 
Antage don Sommerbibern. beim. Ausfcheiden des Arbeitnehmers aus den 
Deutsche Bauzeitung Nr. 26. Kunze, Ziel erkannt =- Dienstverhältnis, eine Bescheinigung Über die F jöh! 
und der Weg? (Zu den Bestimmungen über die vorstädti- der als Spende zur Förderung der nationait?! 
schen Kleinsiedlungen.) =- Wolf, Zur strafrechtlichen Ver- Arbeit einbehaltenen Beträge zu erteilen.“
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.