Path:
Volume 13. Februar 1932

Full text: Dienstblatt des Magistrats von Berlin (Public Domain) Issue1932 (Public Domain)

49 —- 
_ Burgemeister, Beitrag zum Berliner Berufs- schließlich erfüllt haben werden, fallen, da für sie die 
und Fachschulwesen, früher vorgesehenen Sachbezüge in Fortfall gekommen 
Die Gemeinde Heft 3. Neue Gefahren für die Ge- pe nunmehr unter die Bestimmungen über die Be- 
meindefinanzen. — Köneman, Strukturwandel der ra N von Hosritanlen in den städtischen 
Selbstverwaltung. — Busch, Die öffentlichen Garten-  ee3 5. en ea VI a 30 
‚erwaltungen billiger und rationeller als der private en = ; 2 Or 
verwalten gen," Der Haushaltsplan 1932. wine Di he a a 0 8 — ‚Dienstblatt VIA 
Der Kommunalbeamte Nr. 6. Draht, Die preu- gehoben. | ) . 
ßische Disziplinarrechtsreform. — Levy, Mangel- LV 
hafte Fürsorge bei Beamte bei Betriebsunfällen. gez. von D rigalski 
Die Kommune Nr. 3. Schumann, Das Reichs- . . nn 
städtebaugesetz; die Entstehung des Gesetzentwurfs, An die zentral verwalteten Kranken-, Heil- und Pflege- 
. anstalten, an Lawohl und die Bezirksämter 2—11, 
Rundschau für Kommunalbeamte Nr. 6. von Bre- 14, 16—20 
men, Der Staatsgerichtshof zur Dietramszeller Ver- ? ) 
ordnung. — Automatischer Erwerb der Beamteneigen- Sa 
schaft vor Erlaß der Sparverordnung. Reg elung 
Der Städtetag Nr. 2. Hamm, Gemeinden und Wirt- der Haushaltswirtschaft für 12.2.32 
schaft. — Elsas, Der Baseler Bericht und die Ge- Februar 1932 für A talt 
meinden. — Linnartz, Die Auswirkungen der € & r Ans en. 
preuß, Span Am e BE ah (Ergänzung zur Dienstblatt-Verfügung 1/32 Nr. 27.) 
- ,’ 
Verkehrsmittel. — Asch, Das Popitz-Gutachten zum -— Gesch.-Z. Fin. ul, 1. Fernruf: Magistrat 2248. — 
Finanzausgleich. — Von Hardenberg, Die Um- e 
gestaltung des Disziplinarrechts der Kommunalbeamten. Bezüglich der in der Verfügung vom 25. Januar 1932 
__ Hettlage, Das Haushaltsplanmuster des Deut- — Fin. II, 1 — über die Haushaltswirtschaft für 
schen Städtetages. Februar 1932 besonders behandelten Anstalten be- 
Berliner Wi rtschatsberichte Nr. 2 Bautätigkeit in merke ich, daß im vorliegenden Falle hierzu nicht zu 
Berlin im Dezember 19381 und im Kalenderjahr 19381. — uw sind: dhei bi 0 B Kri 
Das Berliner Fremdenjahr 198% ine Jugendheime bis ma, ie“ Desinfektions 
© Zeiten f. m Nr. S B En te h ru d, anstalten. ) 
as Popitz-Gutachten. — aaßen, Die Fo ührung : a 
der vorstädtischen Kleinsiedlung. — Bruchhäuser, A OEM ea DOREEN der Minderausgaben und Erspar 
. SEE A - „ sgenommen: 
Die Mitwirkung der Gemeinden 1m Krisenunter- R . SE ; 5 
stützungsverfahren a) die Mittel für die bauliche und technische Unter- 
. . haltung der Anstalten, 
b) die Mittel für die Landwirtschaft, 
Einstellung ausländischer c) die Beträge, über die bis zum Tage des Eingangs 
48 
Medizinalpraktikanten. der, Dienstblatt-Verfügung 1/32 Nr. 27 bereits 
. verfügt war. 
— Gesch.-Z. Ges, 1. Fernruf: Mag. 4391, App. 24. — Soweit für die An stalten Sperrungen ersparter 
Ausländer können, wenn sie die ministerielle „Zu- Beträge hinsichtlich ihrer Verausgabung angeordnet 
lassungsbescheinigung zum praktischen Jahr“ rat sind, gelten vn Dart auch bezüglich der Über- 
wie Inländer als Medizinalpraktikan ten beschäftigt tragung auf andere ositionen. 
werden. Diese Ausländer, die sämtliche Bedingungen Im übrigen werden die in der Verfügung vom 
ir rütungsordnungen.. (DEWASS, icches medir Anstalt 1082 enthaltenen Ana en T pis cin. 
zinisches Staatsexamen usw.) erfüllt haben und auch Amießlich Januar 1932 N eeibegebunen N iittel- dahin 
Le der En wer B App bat eer z ea berichtigt, daß für die genannte Zeit 
alten, sind hinsic tlich der Einstellung u" U praß” für ärztliche Instrumente, Gerätschaften, Verband- 
NtOZ A usb 0rE net an Mae ß An mittel, Bekleidung, Bett- und Tischwäsche, Matratzen 
eich a chbezüge un druck re en sowie Haus- und Küchengeräte nicht %/12, sondern 
N Vom 7 An Host gewäht, (5) mdruckverfügung 44/40 zur Verfügung gestellt worden sind. 
Alle ausländischen Mediziner, die die „Zulassungs- LV 
bescheinigung“ nicht besitzen, im übrigen aber die Asch. 
sonst. vorgeschriebenen Voraussetzungen nach Ziff. 2 
der nachstehend genannten Dienstblattbestimmung 2U5- —- 
Drück: „Berek“. <“. Berliner ‚ Anschlag- — and Reklamewesen "G.m.b.H. Berlin SW 19, Grünstr. 17/20.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.