Path:
Volume 17. Dezember 1932

Full text: Dienstblatt des Magistrats von Berlin (Public Domain) Issue1932 (Public Domain)

=. 
konzessionssperre. — Günther», Die Befugnis des Miet- ' an das Finanzamt Alexander einzureichen (vgl. Dienst: 
einigungsamts zur Abänderung seiner Entscheidungen. blatt 1928, TeilI, Nr. 368, S. 436). 
Die Grundstückswarte Nr. 50. Spiro, Folgen einer Abdrucke des Musters 5 können von der Verteilungs- 
unzulässigen oder unwirksamen Kündigung. -— Stelle der Zentralen Finanzverwaltung (Rathaus, 
Oppenheim, Abtretung oder Pfändung einer Zimmer 71, Anruf: Magistrat 2199) angefordert werden. 
Hypothek, deren Brief verlorengegangen ist. — U 
Ibert, Auf anhängige Zwangsverwaltungsverfahren DC 
findet $ 10 des 3. Teils der vierten Notverordnung Rohde. 
keine Anwendung. 
Arbeitsrecht Heft 12, Molitor, Kündigung vor [ 288 ] Lohnberechnung und 023) 
Vertragserfülhung: — Weselmann, Das Krümper- -Zahlung. 
tem im Arbeitsrecht, 
By lem Zt re — Gesch.-Z. Fin, IV, 1. Fernruf: Magistrat 2718, — 
Bei der Aufstell der Lohnli Vordruck Fin. 29 
_ Deutsches Beamtenarchiv Heft 4. Krisenlohnsteuer- und Tin. 59 A) A und damit der ae nt De 
pflicht der Beamten und Angestellten von Gemeinden schlages für die Lohnabrechnungsbescheinigungen — 
und Gemeindeverbänden. — Aufstellung von Stellen- dürfen in die Spalte „Pfändungen“ keine anderen Ab- 
plänen in Gemeinden und Gemeindeverbänden. — Ver- „üge als Pfändungen eingetragen werden. Die Leer- 
besserung der Zivilversorgung, V. d. RPräs. v. 4.11. 82. spalten sind möglichst gleichbleibend zu benutzen, und 
Rechts- und Verwaltungsbibliothek Nr. 29/30. zwar die Spalte 16 für die Bürgersteuer, die Spalte 22 
Wende, Steuergutscheine für Mehrbeschäftigung von für die Arbeitslosenhilfe. Bei der Neuauflage der Lohn- 
Arbeitnehmern, — Potthoff, Neue Grundlagen für liste ist in die Spalte 16 die Bezeichnung „Bürgersteuer“ 
die Berechnung des Anspruchs auf Steuergutscheine bei ©ingedruckt. Die Spalte 20 trägt im Kopf künftig die 
Mehrbeschäftigung von Arbeitnehmern. — Zur Frage Bezeichnung „Vorschuß oder Pfändung“. Hier ist bei 
der Genehmigungspflicht von Sparkassenkrediten an Fintragung von Beträgen die entsprechende Bezeichnung 
Gemeinden. zuzusetzen. Im übrigen ist die Verwendung der, Leer- 
De spalten den Arbeitern durch Aushang bekanntzugeben, 
2 . R Soweit für die Lohnabrechnung noch der Lohn- 
‚Deutsche Bauzeitung Nr. 50. Liedecke,„, Arbeits- abrechnungsblock (Vordruck Fin. 21) verwendet wird, 
dienst und Siedlung. — Müller, Das Garagenwesen jst unter V die richtige Bezeichnung der Abzüge ein- 
in Technik, Wirtschaft und Verwaltung. — Brach- zutragen. 
vogel, Lage und Aussichten des städt. Hypotheken- 
kredites. 1. V. 
Bauwelt Heft 49, Ein Reichskommissar für Arbeits- Asch. 
beschaffung. 
Technisches Gemeindeblatt Nr. 23. Litter- 
Scheid, Vom Recht der Anlieger bei Veränderung der zur Ar DEE nilte 15.12.32 
Straße. — Ullrich, Die Reichsaufsicht über die . ; 
privaten Bausparkassen, — Gesch.-Z. Fin. IV, 2. Fernruf: Magistrat 2775. 
Rundschau für Kommunalbeamte Nr. 50. Adam . s " aan 
Die Verordnung des Reichspräsidenten zur Verbesserung Einmalige Abfindungssummen, die an Spüle al: 
der Zivilversorgung vom 4. November 1932. gestellte verheiratete weibliche Beamte bei ihrem N 
willigen Ausscheiden aus dem städtischen Dienst ge- 
Kommunalpolitische Blätter Heft 22. Die Gehalts- zahlt werden, sind nach 8 1 Abs. 1 des Erlasses des 
kürzung der Kommunalbeamten. — Zur Frage der Reichsministers der Finanzen vom 25. 11. 1925 — vgl. 
Winterhilfe 1982/33. — Zur Statistik der Wohlfahrts- Dienstblatt 25 I, Nr. 483, Seite 331 — einkommensteuer- 
erwerbslosen. — Grempe, Hallenschwimmbäder und frei; sie unterliegen deshalb auch nicht der Abgabe zur 
Volksgesundheit. Arbeitslosenhilfe. 
Die Gemeinde Heft 24. Not der Erwerbslosen und - 
kommunalen Opfer. — Kranold, In der Praxis wert- LV. 
los? — Friedländer, Notverordnung über Jugend- Asch. 
wohlfahrt. — Schumann, Gestaltung der Bürger- 
steuer 1933. Sn 
Preußische Gemeindezeitung Nr.35. Werneburg, x - 
Zur Beitragskostenpflicht des Unternehmers und des Schneebeseitigung FE] 
angrenzenden Eigentümers neuer Straßen gemäß $ 15 durch die Straßenreinigung. u 
des preuß. Straßen- und Baufluchtengesetzes, EEE 
I Berliner Wohlfahrtsblatt Nr. 12. Friebe ; Zwei Gesch.-Z. 91 Fuhr 11,5. Fernruf: Mag, 4491—05 
ahre praktische Arbeitsfürsorge auf den Stadtgütern Die ernste Kassenlage bedingt größte Sparsamkeit 
Berlins, auch bei der Schneebeseitigung. Im Hinblick auf die in 
- — den Vorjahren vorgekommenen Überschreitungen ordne 
ich deshalb an, daß Schneearbei' iten nur in dem der 
* zentralen Fachverwaltung festgesetzten mfange aus- 
[287 ) Einreichung. E 12.32 geführt werden dürfen. Ausgaben aus Anhang b 
von Verzeichnissen der im Kap. XIX 4E, Tit. VII — außerordentliche Schneebeseiti- 
Auslande wohnenden Empfänger regelmäßig gung — dürfen nur für Arbeiten geleistet weı den, die 
wiederkehrender Bezüge. im Teimvernelmen mit der Oberleitung Ur Straßen- 
— Gesch.-Z. Fin. IV, 2. Fernruf: Magistrat 2775. — Betriebsmeldungen ist auch der jeweilige Stand 
Etat tion mit el 
Die Verzeichnisse sind von den die Bezüge an- ten m 
weisenden Dienststellen nach vorgeschriebenem Muster 5 Dr. Sahm, 
zu & 49 der Ausführungsbestimmungen zum Einkommen- 
steuer-Gesetz aufzustellen und bis zum 10. Januar 1933  — 5. 
30€
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.