Path:
Volume 24. Oktober 1931

Full text: Dienstblatt des Magistrats von Berlin (Public Domain) Issue1931 (Public Domain)

2. Aufgänge: erters zu Sn pn zu beö6bachten, So zw in 
a) Für einen Aufgang mit Decken oder äusern zu mehr als zwei Personen, in usern 
) Läufern .. - 10,50 RM. zu $ 3 mehr als eine Person erforderlich sind, so wird 
b) Für einen Auf it Holzt: 7.50 RM der Grundlohn um monatlich 28,00 RM erhöht. Daneben 
gang mt o!zireppen.., 4 - ist ein Raum mit Licht und Heizung frei zur Verfügung 
c) Für einen Aufgang mit Linoleum ein- zu stellen. 
schließlich ölen oder Wachsen . . . 7,50 RM. Für Beseitigung von Maurer- und Malerschmutz 
d) Für einen Aufgang mit Steintreppen 7,00 RM. wird jede geleistete Arbeitsstunde mit 0,60 RM bezahlt. 
Zur Reinigung der Aufgänge gehört auch die Das Anzünden und Auslöschen, Einschalten und 
Reinigung sämtlicher Keller- und Bodentreppen. Ausschalten der Haus- und Treppenbeleuchtungen sind 
Zugrunde gelegt für die Berechnung ist ein in den Lohnsätzen des 8 6 berücksichtigt. 
NOS DE aus Drdgeschpß und vier be- 5. Verwaltertätigkeit: 
wohnbaren rgeschossen. Sind mehr oder weniger ich, ätigkeit fällt nich: i 
Stockwerke vorhanden, so erhöht oder vermindert sich Trier VEN eng Fäht nicht unter diesem 
dieser Lohnsatz um ein Fünftel für jedes Stockwerk. einbarung. 
„Die Lohnsätze verstehen sich bei täglichem Staub- Unter Verwaltertätigkeit ist nicht zu verstehen: 
wischen der Treppengeländer, sowie bei wöchentlich gas Verteilen von Zahlkarten und Listen usw., sowie 
zweimaligem Fegen und einmaligem Aufwischen, für Einsammeln derselben, Zuteilung und Kontrolle der 
Hauseingänge bei täglichem Fegen. Waschküche und des Trockenbodens, Schlüsselbedienung 
Wird tägliches Fegen und einmaliges Wischen für die Wasser- und Gasabsperrhähne, Entgegennahme 
wöchentlich verlangt, so erhöhen sich die Lohnsätze der Mieterwünsche und Weiterleiten derselben an den 
von a bis d um 40%. Wird darüber hinaus tägliches Hauswirt oder die Verwaltung — Porti, Telephon- 
Fegen und wöchentlich zweimaliges Wischen verlangt, auslagen und Fahrgelder werden vergütet — sowie 
so erhöhen sich die Lohnsätze um 75%. Bestellung von Handwerkern für dringliche Arbeiten, 
Mit diesen vorstehenden Lohnsätzen ist auch ab- ferner auch die Durchführung gesundheitspolizeilicher 
gegolten die Reinigung, sowie die Beseitigung von Maßnahmen, wie beispielsweise das Legen von Ratten- 
Schnee und Eis und das Bestreuen mit abstumpfendem gift. Diese Arbeiten sind ebenfalls in den vorstehenden 
Material der Höfe, Hauseingänge und Kellertreppen, Lohnsätzen abgegolten. 
sowie das Sauberhalten und Besprengen von Haus- und 6. Großreinemachen: 
NEEBT SEN Jane Eären yerieche Arbeiten unterliegen Für das Großreinemachen, das auf Anordnung des 
gen. Hauseigentümers oder dessen Stellvertreters zu ge- 
83. Heizung, Warmwasserversorgung und Fahrstuhl: schehen hat, ist zu bezahlen: 
Befinden sich in Häusern Warmwasserbereitungs- 2) für teppichbelegte Aufgänge je. .. 10,00 RM, 
und Heizungsanlagen, so erhält der Portier oder Haus- b) für alle anderen Aufgänge und für 
wart % teppichbelegte Aufgänge unter Ver- 
a) für die Bedienung einer Warmwasser- wendung von Staubsaugern je . . . 8,00 RM. 
bereitungsanlage . . . . .- ... + 25,00 RM, Unter Großreinemachen ist zu verstehen: Das 
b) für die Bedienung der Zentralheizung Reinigen und Bohnern der Stabfußböden, gründliche 
für jeden Kessel während der Heiz- Reinigung der Treppen und Flure, der Fenster, Haus- 
periode 10.00 RM türen und Durchfahrten, der Nebeneingänge, der Wände 
EEE . en * bis Paneelhöhe, das Abfegen der Wand- und Decken- 
Ist eine Warmwasserbereitungsanlage nicht vor- flächen darüber, das gründliche Reinigen der Be- 
handen, so erhält der Portier oder Hauswart leuchtungskörper, das Aufnehmen, Klopfen und Wieder- 
für den ersten Heizungskessel . . . . 25,00 RM, bern oder ne ARE der dt und „Decken 
für jeden weiteren Kessel . . . . . 10,00 RM Sinschließlich Wiederbefestigung Cer “Ren, CAr 
N k Läuferstangen und das Putzen etwaiger Messingläufer- 
während der Heizperiode, . stangen. 
Besteht eine zweite Warmwasserbereitungsanlage, N 
so erhält der Portier oder Hauswart für diese einen 7- Lohnzahlungen: ; 
Zuschlag VOR. ee ee re m im a 212,00 RM. Si wie ET ist ee A am 
Anhei 52 3 z . chluß jeden Monats zu erfolgen. m mer 
Für NA TANBEE A Terwarm. ist bei Anstellung der Tarifvertrag auszuhändigen. 
wWassetversorgung . ... .. . . . 9,00 RM, 8. Nachforderungen: 
ist nur eine dieser Anlagen vorhanden . . 6,00 RM Ein Verzicht auf tarifliche Ansprüche durch Aus- 
während deren Betriebszeit. gleichsquittungen oder Erlaß ist rechtsunwirksam. 
Für jeden vom Portier oder Hauswart im Betrieb Nachforderungen von Lohnzahlungen und Urlaubs- 
gehaltenen Fahrstuhl werden gezahlt: rue aus dem AnliteverDältnn KT von 
ü berung tlich: ehaltlöser Löhnannahme müssen innerha zweier 
8) en und gelegen e Be 5,00 RM Monate nach erfolgter Lohnzahlung geltend gemacht 
b) fü nn Pfies EEE ’ werden, um rechtswirksam zu Sein. Ansprüche, die 7 
Ölen en © ge (Schmieren, 5.00 RM länger als zwei Monate zurückliegen, sind verjährt, 
. U N 2 Nach Auflösung des Arbeitsverhältnisses müssen 
bei hydraulischem Fahrstuhl . . . 6,00 RM. Nachforderungen aus dem Arbeitsverhältnis innerhalb 
4. Sonstige Arbeiten: von acht Tagen nach gegenseitiger Abrechnung ‚geltend 
Sind in Häusern weitere Arbeiten außer den vor- und im Streitfalle innerhalb eines Monats nach Auf- 
stehenden zu verrichten, so werden diese monatlich lösung des Arbeitsverhältnisses rechtsanhängig ge- 
wie folgt besonders bezahlt: macht werden. 
Für das Reinigen eines Klosetts einmal 150 RM; $ 7. Reinigungsmaterial. 
öchen A A ; 
ü Reinigen eines Pissoi inmal Der Hauseigentümer oder dessen Stellvertreter ist 
für dan Rein a 0,50 RM verpflichtet, die erforderlichen Reinigungsgeräte und 
D r hr] % "Rei m äl ) * Materialien, die der Portier oder Hauswart zur Ver- 
das einmalige, jährliche er een me a sowie „ichtung der ihm übertragenen Arbeiten benötigt, zu 
ist „veimalge Reinigen Lo Boden- ; ergänge beschaffen und zu ergänzen, Die Reinigungsgeräte wie 
c hnsätzen abgegolten. Leitern, Besen, Bürsten, Scheuertücher, Schaufeln, 
Ist im Hause mehr als ein verschlossener Eingang, Schneeschieber, Eispicken usw. sind nach einem Inventar- 
unabhängig von dem eigentlichen Dienstraum des verzeichnis zu übernehmen und bei Beendigung des 
275
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.