Path:
Volume 22. Oktober 1931

Full text: Dienstblatt des Magistrats von Berlin (Public Domain) Issue1931 (Public Domain)

268 
1. Vermessungstechniker, soweit nicht anderweit 3. TV.-Techn. beschäftigt, so gelten für die neuen Be- 
eingereiht*), schäftigungen die Grundvergütungen nach der Anlage 2b 
2. Gartentechniker mit der Abschlußprüfung an und für die Festsetzung des VDA. folgende Sonder- 
einer mittleren Gartenbauschule und gleich- bestimmungen: 
wertige Kräfte mit entsprechender Tätigkeit*). a) Bei Einreihung in dieselben Vergütungsgruppen 
c) In Vergütungsgruppe 5a werden die Einreihungs- behalten die Angestellten ihr letztes VDA.,, ge- 
positionen 2 (Vermessungstechniker) und 3 (Garten- gebenenfalls jedoch gekürzt um die vollen 
techniker) sowie die Protokollerklärung gestrichen. Monate der Unterbrechung; 
Artikell b) bei Einreihung in andere Vergütungsgruppen mit 
rtiike gleichen oder höheren Endgrundvergütungen ist 
Übergangsvorschriften von dem bisherigen, gegebenenfalls nach vor- 
Für Angestellte, die am 30. 9. 31 beschäftigt waren, stehendem Absatz a zu kürzenden VDA. auszu- 
gelten folgende allgemeine Übergangsvorschriften: gehen und das VDA. für die neuen Gruppen nach 
1. Die Grundvergütung der Angestellten über Maßgabe der Bestimmungen im $25 des 3. TV. 
20 Jahre richtet sich nach der Anlage 2b. Sie ent- Techn. Zu errechnen; N N 
spricht vom 3. Dienstjahre ab den Grundgehaltssätzen CC) bei Einreihung in Vergütungsgruppen mit niedri- 
der vergleichbaren planmäßigen Beamten der Stadt geren Endgrundvergütungen ist das VDA. unter 
Berlin, die am 80. 9.31 vorhanden waren. Sollten diese Zugrundelegung der bis zum 30.9.31 in Geltung 
Sätze geändert werden, so gelten die Änderungen vom gewesenen Bestimmungen in den $$ 23 und 24 des 
gleichen Zeitpunkt ab ohne weiteres auch für die An- 3. TV.-Techn. neu zu berechnen. 
gestellten. Die Grundvergütungssätze in den ersten 4. Werden Angestellte, die am 30. 9. 31 vorhanden 
2 Dienstjahren sind dann gleichfalls nach Maßgabe der waren, nach Beendigung ihres Arbeitsverhältnisses un- 
Bestimmungen im alten 821 Ziffer2 Satz2 neu fest- mittelbar oder längstens innerhalb von 6 Monaten 
zusetzen. Die Änderungen sind aber nur dann durch- wieder eingestellt und mit Arbeiten im Rahmen des 
zuführen, wenn sie bei den Angestellten im Sinne des 4, ATV. beschäftigt, so gelten für die neuen Beschäf- 
4. ATV. durchgeführt werden. tigungen die Grundvergütungen nach der Anlage 2b 
2. Angestellte über 20 Jahre behalten ihr bis- zum 4. ATV. 
heriges Vergütungsdienstalter. Bei Übergang in Ver- 5. Kürzungen, die sich bei Anwendung der neuen 
gütungsgruppen mit gleichen oder höheren Endgrund- Bestimmungen ergeben, dürfen 
vergütungen ab 1.10.31 wird das VDA, in den neuen für die Zeit vom 1. 10. bis 31. 12. 81 nicht mehr 
Vergütungsgruppen nach Maßgabe der Bestimmungen als 5 v.H. und 
im $ 25 festgesetzt. : für die Zeit vom 1.1. bis 81. 3. 32 nicht mehr 
Die sich nach der preußischen Verordnung vom als 7v. A. 
12.9.31 für alle unter den 3. TV.-Techn. fallenden An- der Ge tbezü hließlich Kinderbeihilf, a 
gestellten ergebende Kürzung des VDA. wird durch die Det onen HE Ru IT "Gi SEE Sr ik 1 es 
vorstehende Regelung nicht berührt. Hannten all  hreinen Vor 0 ton k in Artike teen. 
3. Werden Angestellte, die am 30. 9.31 vorhanden nA EIPÜLUNESAUTZUNKEN AUSMACHEN: 
waren, nach Beendigung ihres Arbeitsverhältnisses un- Artikel HI 
mittelbar oder längstens innerhalb von 6 Monaten ® . 
wieder eingestellt und mit Arbeiten im Rahmen des Allgemeine Kürzungsbestimmungen 
— Die nach den tarifvertraglichen Bestimmungen sich 
*) Soweit Vermessungstechniker und Gartenbau- ergebenden Dienstbezüge der Angestellten werden nach 
techniker bis zum 30. 9. 31 in die Vergütungsgruppe 5a wie vor nach Maßgabe der Bestimmungen der 1. und 
eingereiht waren, verbleibt es für sie bei dieser Ein- 2. Gehaltskürzungsverordnungen des Reiches und 
reihung. Preußens gekürzt. 
Anlage 2b 
Grundvergütung in Jahressätzen der Angestellten, die am 30. 9. 31 beschäftigt waren 
für Angestellte im Alter bis zu 20 Jahren . 
Angestellte bis zum vollendeten 
15. 16. 17. 18. 19. 20. 
Lebensjahre In 
30 v.H. 40 v.H. 50 v.H. 60 v.H. 70 v.H. 80 v.H. 
der jeweiligen Anfangs-Grundvergütungen von Angestellten über 20 Jahre derselben Vergütungsgruppen- 
Für Angestellte im Alter von mehr als 20 Jahren 
. In Vergütungsgruppe 
jenstjahr 
Nach Diensahren 6v, | 5a |] @9 1] 4a | 60 | an | 3a CM 
z——. nr LE El. Be — a il 
_Wohnungsgeldzuschuß V ' m u 
RM | RM | RM RM_ | RM_* RM | RM RM 
Anfangs 1900 | 23880 2660 2850 3230 3420 4280 * 5130 
1 1960 2450 2740 2940 3330 3530 4410 } 5290 
2u. 3 2 000 2500 2800 3 000 3 400 3600 4500 5400 
4u. 5 2120 2750 ‘ 3050 3 300 3800 4000 4900 5900 
6u. 7 2240 3.000 3300 3600 4 200 4400 5300 6400 
8u.: 9 2360 3200 173550 | 3900 4 450 4 800 5700 6800 
10 u 11 2480 3 400 3800 4 150 4 700 5100 6100 7200 
12 u. 18 2600 3600 | 4000 | 4400‘ 4950 5400. ‘6500 ' 7600 
14 u. 15 2700 3800 | 4200 4650 5200 5700‘ 6900. 8000 
16 u. 17 2800 4 000 4350 4900 5450 56.000 7200 8 400 
18 u. 19 4200 . 5150 5500 & -- + 8800 
20 u. ff. ns — 5800 ; 00 
Wohnungsgeldzuschuß + V IV Di
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.