Path:
Volume 16. März 1929

Full text: Dienstblatt des Magistrats von Berlin (Public Domain) Issue1929 (Public Domain)

3 36. korrentzingen Beerzuveizenden Debei-Zimatze be- 
In Absatz 1 Zeile 1 ist an Stelle der Worte „sechs reMnei. Der Berechnung 187 Cor 18 nungsStand am 
“ “ Schlusse eines jeden Monats zugrunde zu legen mil 
Hunderistel“ zu sehen „sechs jechs Zehntel vom Hundert. der Maßgabe, daß die am Monatsschluß verbleibende 
8 41 Forderung (Istausgabe) mit Wert vom 15. des Monats 
In Abschn. Il Zeile 3 und 5 fällt das Wort „beiden“ zu verzinsen ist. 
fort. Werden während des Baues die erforderlichen 
Berlin, den 4. März 1929. Dedkungsmittel aus Anleiheerlösen verfügbar; S0 er- 
folgt die Verzinsung vom Zeitpunkte der erwendung 
Der Vorstand . der Anleiheerlöse zu dem Effcktiv-Zinzeatze der be- 
der Betriebskrankenkasse der Stadt Berlin. treffenden Anleihe. Die gleihe Regelung greift 
Fabiunke Platz, wenn für einen Bau der AoV. von vornherein 
Anfeikeerlbie Ne Dedung der Bauausgaben zur 
I erfügung Steben. 
Genehmigt. 1. 
Charlottenburg, den 7. März 1929. Bei der Veransdilagung von Bauten jeglicher 
Oberversicherungsamt Berlin. Art, die aus Mitteln der Jon. ansgeführt erden 
Menzel. Sollen, ist in den Kostenansdhlägen oder in den Be- 
4.8. 3 willigungsanträgen dieVerzinsung der Grunderwerbs-, 
Ausfertigung. der ja md der vonöstigen AnlagelkeicH bis zur in: 
Rr. UU B. K. 127/29. etriebnahme der einzelnen Bauten usw. zu berück- 
en Sichtigen, Der in Ansatz zu hringende Zingnalz ird 
; ; . ; alljährlich von der zentralen Finanzverwaltung fest- 
Die Aenderung tritt am 17. März 1929 in Kroft. gesetzt. Bis auf weiteres beträgt er 84%. 
Berlin, den 18. März 1929. it 
Der Vorstand. * 
- ; > E Zur Durdhführung der vorstebenden Anweisung 
werden für jede Ausgabepost der AoV. von der zen- 
| 61 ] Neue Nachbildungen [8 3 29 | ieaien Finanzverwaltung Zinsabrehnungskonten ge- 
der Reichsbanknoten über ührt. 
Auf Grund des Monatsabsdilusses der AoV. der 
20 RM. Stadthauptbuchhaltung werden die Istausgaben unter 
= Gesd.-Z. Fin. IV, 6. Fernruf: Magistrat 210. -- Berücksichtigung der eigenen Einnahmen auf die 
Eine beue Nadibildung der Reidhsbanknoten Zinsabrehnungskonten übertragen. Da die von den 
über 25 RM wat ders Ausgaledatum des 11 Okt. 1924189-17k5kazzen geleisteten Ausgaben der Aov. in der 
ist festgestellt worden. Die Kennzeichen Sind fol- Regel erst einen Monat nach der Entstehung im Be- 
ende: zirk im Monatsabschluß der Stadthauptbuchhaltung 
5 . | 4 dr mmuizie-bräunli: ersheinen, Sind diese Beträge bereits vom 15. des 
Papier: Weicher als das echte, SCQamutzig-Dräun1m Vormonats ab zu verzinsen. 
getönt und in den Ausmaßen -- besonders in der Die 7i ; : 
Vzhe -- kleiner „Die Zinsabrehnungskonten Sind, wenn die Bau- 
. Fehl zeit sim über ein Haushaltsjahr hinaus erstreckt, 
Pflanzenfasern: Fehlen. : zum Jahressdchluß, Ssonst mit der Fertigstellung des 
Wasierzeihen: Auf dor Yorderzeite durch Auf- Baues, bzw. Erfüllung der Haushaltspost, abzu- 
rudk shwadqu nachgeahmt. Ssqhließen. 
Gemusterte Blindprägung mit Kontrollstempel: Die zentrale Finanzverwaltung teilt den zustän- 
Kräftig geprägt. mal =D digen WirlSchaftsstellen ie Errehneten Zinsbeträge 
Vorderseite: Sdimutziger Gesamteindruck. as Mit, worauf diese die Sofortige Zahlung der Zinsen 
weibliche Bildnis ist En Ausdrudk entstellt, der aus den Bau- usw. Konten an die E apital- und 
Hintergrund links auffallend hell, mit ungleichen Scqhuldenverwaltung veranlassen. 
Linien sdqhrraffiert. Treten für die zurzeit im Bau befindlichen Bau- 
Rückseite: Die Nadqhbildung ist als Solhe durdh die vorhaben durch die Berehnung der Bauzinsen VUeber- 
Schmutzige, verwisdte Eiodorzabe des Noten- Schreitungen der Ansdchlagsummen ein, 580 Sind die 
- bildes ohne weiteres kenntlich. erforderlichen Beträge ungeadhtet der HausSshaits- 
Kontrollinummer: Von Sehr unvollkommen nadh- übersdqhreitung zu zahlen und am Schlusse des Baues 
gebildeten Typen abgedruckt und Schlecht lesbar. Nachbowilligung bei der Stadtverordnetenversamm- 
ung zu beantragen. 
Entrichtung und Berechnung | 3 3.29 | [53 ] E . 
| 62 | . 63 rStattungen innerhalb der 12. 3. 29 
" von Bauzinsen. L 83 | Kämmereiverwaltungen und [123.26] 
ZGesdh.-Z. Fin. IL. 2. Fernruf: Magistrat 625. -- der Betriebe. 
* (Dienstblatt 1/28 Nr. 166, 351 u. 356.) 
Werden die zur Dedung von Ausgaben der Gesd..-Z. Fin, V. 1. Fernruf: Magistrat 223. -- 
außerordentlihen Verwaltung erforderlichen Mittel Zum bevorstehenden Jahreskassenabsdqhluß weisen 
aus Anleiheerlösen oder mangels vorhandener An- wir besonders auf unsere Verfügungen vom 30. März 
leiheerlöge dem „Kassenkonto E zur Sorliufigen und 22. November 1928 über die Feststellung und 
Dedung von Ausgaben für Rechnung neuer An- Durdhführung der Erstattungen hin (Dienstblatt 1/28 
leihen“ Eninommen, 80 Sind dies Betrüge der Kapitel Nr. 16: und 351. Wir bitten, dafür zu Sorgen, das 
Hr ul verwaltung ys | - - "A ie noch ausstehenden Erstattungsbelege s0 früh wie 
bis zur Inbetriebnahme des Baues usw. zu VErZzINSEN. möglich den Kassen zugehen, damit der Absdchluß der 
Nadh Inbetriebnahme des Baues bzw. Erfüllung Kassenbüdher durch die Umbuchungen nicht verzögert 
der Haushaltspost der AoYV. werden die Deckungs- wird. Bezüglich einzelner Punkte der Verfügung 
mittel von der zuständigen ordentlichen Haushalts- Dienstblatt 1/28 Nr. 166 bemerken wir folgendes: 
verwaltung weiter verzinst. 
EN IRE CE . .. Zu H. 1. Allgemeine Verwaltungskosten. 
/ Die Zinsen für die aus dem Kassenkonto FE ent- g . 
nommenen Beträge werden zu dem von der zentralen Bei den Verredhnungshaushalten haben die 
Finanzverwaltung für die Berechnung der Konto- Kassen (Buchhaltungen) eine zum Soll stehende Ein- 
51
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.