Path:
Volume 27. Mai 1929

Full text: Dienstblatt des Magistrats von Berlin (Public Domain) Issue1929 (Public Domain)

140 
Zahlen der letzten Vermögensaufstellung zum derlichen Sonderbestimmungen gemäß V.O.I1V,4 
31. Dezember 1927 in die Vermögensverzeich- zu erlassen. Diese Sollen auch darüber Bestim- 
nisse (Spalten 1--5) einzutragen. Soweit Ein- mung treffen, wie weit die vorhandenen Ver- 
heitswerte oder andere Steuerwerte festgestellt zeidhinisse usw. fortgeführt werden können. Bis 
Sind, Sind Sie mit dem Stichtag in den „Be- zur einheitlichen Regelung ist nach der Bestim- 
merkungen“ anzugeben. Ebenso Sind dort die mung unter 4b zu verfahren, beim Inventar in 
Ansdhaffungskosten für die zum Verwaltungs- Verbindung mit den allgemeinen Grundsätzen 
Fermögen zeiörigen Grundstücke, Neu- und (Anlage 11). 
'mbauten, die Seit dem 31. 3. 1924 hinzugetreten ; 38 
Sind, mit kurzen Erläuterungen zu EE du I Mis Ancronie zung Jer Gehrauchsroren“ 
Audh eine etwaige wesentliche Verringerung V.O.1V, 4) auf Sdqiwierigkeiten Stößt, kann E: 
des Bestandes eines Grundstücks oder Seiner vorläufig unterbleiben 8 , ! 
Baulichkeiten, die Seit diesem Tage eingetreten 2 * 
ist, ist näher zu bezeichnen. f) Für die übrigen Vermögensgegen- 
u Fiz . ir . .. Stände unddie Sqdiulden können die bis- 
) Für die Grundstücke des Verwaltungsvermö- herigen Verzeidhnisse weitergeführt werden 
gens, bei denen die Verwaltungsstellen in der wenn Sie die ES EN Angaben ent- 
letzten Vermögensaufstellung den Wert am halten. Die für die erste Anlegun Fa Lager- 
31. 12. 1927 nicht anzugeben hatten, ist dieser Wert budhis * gegebenenfalls EEC en 
wie folgt zu beredhnen und danadh einzutragen. Ausfertigungen (vgl. Nr. 5b dieser Verfügun ) 
Bei den Grundstücken, die Shon am 51. 3. 1924 müssen jedoch einheitlich auf Vordruck Fin 318 
im städtishen Besitz waren, Sind 50% des in hergestellt werden, Soweit nicht die Ninauz- 
der letzten Vermögensaufstellung angegebenen verwaltung (Lagerbuch) Ausnahmen zuläßt. Für 
„berichtigten Werts vom 1. 4. 1914“ (Friedens- Wertpapiere genügt die Angabe der BINZGINEN 
werts) anzusetzen. Die Seitdem bis zum 31. 12. 1927 Wertpapiersorten mit Zinsfuß und Zinstermin 
hinzugetretenen Neubauten und Umbauten Ss0- und mit ihrem Gesamtnennbetrage nebst Wert- 
wie die neuen Grundstücke Sind mit ?/z der in einheit vor der Linie. Dem Bürgsdhaftsverzeich- 
der letzten Vermögensaufstellung angegebenen nis Sind nähere Angaben auf Karten (Vordruck 
Ansdhaffungskosten zu bewerten. Wie für die Fin. 324) beizufügen. Im übrigen gilt die Be- 
Grundstücke des Verwaltungsvermögens Sind Stimmung unter 4d '"Absatz 4 inn Eik 
auch für die Grundstücke folgender Betriebe die Für die Anhä * 8 2 
Werte zu berechnen und einzutragen: Straßen- bim 3 nD aue zu den Vermögens- 
reinigung, Feuerwehr, Friedhöfe und Krema- VEIZEU SSC uns agerbüchern über Straßen 
torien, Park- und Gartenverwaltung, Märkte usw. werden noch Vordrucke hergestellt werden. 
und Ratswagen. g) Die Fame ris re n AÄuszüge aus den ab- 
(3) Die bei den Grundstücken gegenüber den An- BeSMi055CHEN ermögensverzeichnissen, die 
gaben für den 31. 12. 1927 bis zum 31. 12. 1928 gemä KOI 2 der F ZUanZvErwung (kaper- 
eingetretenen Veränderungen (einschl. etwaiger Fi Me nh ane en an A füh TU 
Berichtigungen der Angaben für den 11 Vern Ie Bieilue SUen Unter br 1 runs 
31. Dezember 1927 Sowie der hinzugetretenen 4 T A EIMNERUSEENUNSER, a Gr an56u 
und ausgeshiedenen Grundstücke und Bauten Sind u AMG. 4 in RSUDSEn m zn Mmaenen 
Sind in den Vermögensverzeichnissen in den 5371 ken Die * DU REIGN Im m zu wer 
Spalten Zugang und Abgang mit Wertangabe m Ha, t 1e Eb; Schl De Ure Den un 
und mit kurzen Erläuterungen in der Spalte mi USR en INEHEN: a DASS 
„Bemerkungen“ nachzuweisen. Als Zugang Sind ms teil JT 1 es Gs einene er TJ ormo- 
die vollen Anschaffungswerte einzutragen. In She e und der rechnerischen Besqaeinigung 
die Spalte für den Wert am 31. 12. 1928 wird der Verzenen Sein. 
Wert eingetragen, der für diesen Termin neu 3 Finanzverwaltung, Abt. Lagerbudh. 
festgestellt wird (vgl. Nr. 6 dieser Verfügung). a) Die Finanzverwaltung (Lagerbuch) wacht an der 
Sein Unterschied gegen den Stand nach den Ein- Hand der bisherigen Vermögensaufstellungen 
tragungen in den drei vorhergehenden Spalten darüber, daß ihr für lie Verwaltungs- 
iet dann je nach dem Ergebnis in die Spalte zweige usW. die Vermögensstellen mitgeteilt 
Zugang oder Abgang aufzunehmen. werden. Sie verfolgt den Fortgang und die 
(2) Die zweite Ausfertigung der Vermögensverzeidh- pünktliche Erledigung der Arbeiten zur Ein- 
nisse ist der Finanzverwaltung (Lagerbudh) richtung der Vermögensverzeidhnisse, Her- 
und die dritte Ausfertigung dem VermeSSUngs- Stellung der 2. und 3. Ausfertigungen uSW., tritt 
amt (Zentralvermessungsamt) zu übersenden. zu dem Zweck von Zeit zu Zeit mit den Ver- 
Sobald die Vermögensverzeichnisse nach dem mögensstellen in Verbindung und madht, wen 
Stande vom 31. 12. 1927 aufgestellt und die Ver- Sdqiwierigkeiten und Hindernisse entstehen, Vor- 
änderungen bis zum 31. 12. 1928 mit Erläute- lage zu deren Beseitigung. 
rungen eingetragen Sind. Die beiden Aus- b) Das Lagerbuch ist nach dem Vordrud Fin. 318 
fertigungen Sind mit der Richtigkeitsbesdheini- SO Ian und zu führen, daß unter Teil A 
gung der Vermögensstelle und der redhnerischen „Verwaltungsvermögen“ die Wirtschaftsgruppen 
Besdheinigung zu versehen, für Karten auf dem und Betriebe, und zwar jede mit den 6 0 
Begleitschreiben. mögens- und Sdwldenabteilungen und Unter- 
5) Die Grundvermögensblätter (vgl. V.O.I1V, 1e) abteilungen und den Zahlen der einzelnen Ver- 
Sollen auf Grund der Akten usw. und im Ein- mögensstellen 5owie den Angängen ersceinen, 
vernehmen mit dem Vermessungsamt (Zentral- ebenso unter Teil B „Finanzvermögen“ die 
vermessungsamt) ausgefüllt und auf dem Stöcke usw., unter Teil C „Werksvermögen “die 
laufenden erhalten werden. Die auf ihnen er- einzelnen Betriebe und unter Teil D (Anhang) 
forderten Angaben Sind auch für die erste „Stiftungsvermögen“ die einzelnen Stiftungs- 
Anlegung der Grundstückskartei des Vermes- gruppen (Einzelstiftungen). Für diejenigen Ver- 
Sungsamits (Zentralvermessungsamis) erforder- mögenngegenstände und Schulden, die im Lager 
Ii. Sie Sind daher diesem Amt auch dann mit- b einzeln nadizuweisen Sind. (vgl. 
zuteilen, wenn keine Grundvermögensblätter ge- Vv. 0.15 und 6), ist die zweite Ausfertigung 
führt werden. der Vermögensverzeichnitäe (vgl. Nr. 4c und f 
-) Zum Nadqweis des beweglichen Vermö- diezer Yertügung) zu benutzen und möglichst 
gens Sollen möglichst für jeden Verwaltungs- GLIerz ren. 
zweig einheitliche Vordrucke horgesteltt werden. &) Die Finanzverwaltung (Lagerbuch) prüft auf 
Die zentralen Verwaltungen haben die erfor- Grund der Vermögensverzei zum 34.12. 27
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.