Path:
Volume 18. Oktober 1928

Full text: Dienstblatt des Magistrats von Berlin (Public Domain) Issue1928 (Public Domain)

389 
führung der öffentlichen Fürsorge vom 29. 3. 1927) Vertreter a) Wieviel Personen sind am Monatsende in der Arbeits- 
des durc< die Notstandsaktion betreuten Personenkreises an- fürsorge Personen fink, Z 
gehören sollen. Die Möglichkeit der Anrufung der gesetzlich b) Wievi "8 
vorgesehenen Beschwerdeinstanz wird dadurch nicht berührt. ) Wieviel davon sind Arbeiter? 
Seieniver arbeissumwilligen Rersonen sind die Bestim: «) Wieviel Angestellte? 
mungen des 8 13 der Reichsgrundsäße über Voraussetzung, d) Wieviel Sonsti B. frü lbständige Hand: 
Art und Maß der öffentlihen Fürsorge zu beachten. Sie ! ige, 3. B. frühere selbständige Hand- 
gelten: wenn die Arbeitzaufnahme verweigert wird, wenn werter oder Angehörige freier Berufe? 
die Arbeit vorzeitig niedergelegt wird und wenn die Ent- €). Für wieviel ist eine 26wöchentliche Beschäftigung in 
lassung aus der Arbeit vorsich herveigefiihel wird. Die: Aussicht genommen? 
jenigen Verwaltungen, die Arbeitskräfte beschäftigen, müssen .. al 30 04 :. ; 24 : 
die entsprechenden Anzeigen unverzüglich dem Bezirkswohl- ?) ür wie ait ins 13wöchentliche Beschäftigung in 
fahrtsamt zugehen lassen. i 
g) Wieviel werden voraussichtlich schon nach kürzerer Zeit 
Kosten. ausscheiden? (Vgl. zu 5 am Schluß.) 
Die Bezirks-Wohlfahrts- und «Jugendämter (Abt. Not“ h) Wieviel haben im Laufe des Monats die Aufnahme der 
standsaktion) erstatten den einzelnen Verwaltungen die durch Arbeit ohne Grund von vornherein verweigert? 
die Durchführung der Arbeitsfürsorge entstandenen Kosten .» Wieviel fi G ..-. - ; 
(einschl. Löhne usw.) aus den zur Durchführung der Not- 1) Wieviel sind ohne Grund vorzeitig aus der Arbeit aus- 
ftandsaktion zur Verfügung stehenden Mitteln. geschieden? 
Statistik k) Wieviel haben ihre Entlassung vorsätzlich herbeigeführt? 
. 2 0 . 1) Wie hoch waren die monatlichen Gesamtkosten? Wel- 
Um die Erfahrungen der einzelnen Bezirke mit der <her Teilbetrag hiervon entfiel auf sächliche Kosten (Ge- 
Arbeitsfürsorge möglichst zwe>mäßig ausnutzen zu können, räte, Schutzkleidung usw.)? 
bitten wir, uns bis zum 10. jeden Monats, erstmalig am ZEESEHE < 
10. Dezember d. J., folgende Angaben über die Arbeitsfür- An die Bezirksämter. 
sorge im vorangegangenen Monat zu machen: -- 
Deut“ (Bret! Berliner Anschlag und Reklamewesen G. m. b. H., Berlin SW 19, Grünstr. 17/20.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.