Path:
Volume 25. August 1928

Full text: Dienstblatt des Magistrats von Berlin (Public Domain) Issue1928 (Public Domain)

Firmen werden die Schwierigkeiten in der Arbeitsvermitt<- E. V., Leipzig, abgeschlossenen 1. Tarifvertrages für die 
lung und auf dem Wohnungsmarkt weiterhin vermehrt. (nichtbeamteten) Oberärzte und die Assistenz- und Hilfs- 
Wir ersuchen, auf die genaueste Einhaltung der Bestim- ärzte an den Kranken- und Pflegeanstalten der Stadt Ber- 
mungen des 8 13 der „Allgemeinen Bedingungen der Stadt [in maßgebend ist.“ 
Bein für die Vergebung, Ausführung und Bere hnung von 
auleistungen“ seitens der bauausführenden Firmen beson- Aerzten, welche diese Aenderung ihrer Beschäftigungs- 
deres Augenmerk zu richten und, wenn Abhilfe nicht geschaf- hedingungen ablehnen, ist das Dienstverhältnis zum nächst- 
fen wird, nach erstmaliger Vermahnung im Wiederholungs- zulässigen Termin zu kündigen. Auf die in der Zeit vom 
falle die Streichung der Firma von der Unternehmerliste bei 1 49. 27 bis zum Tage der Veröffentlichung des Tarif- 
der Tiefbaudeputation zu beantragen. vertrages ausgeschiedenen Aerzte findet die Gesamtverein- 
Ausnähmen sind für den Joi zuzulassen, wean a: si< barung keine Anwendung mehr. 
um Arbeiten handelt, die eine besondere Handfertigkeit ver- , . . 
ee I nber : Mit Inkrafttreten des Tarifvertrages haben die von uns 
fe für die einheimische Arbeitskräfte nicht zu haben einseitig erl osenen, a alt 138 Nr 215 von.uns 
"I : 0.0.67 . gegebenen Beschäftigungsbedingungen ihre Bedeutung ver- 
Die Namen der Firmen, die die Bestimmung des 8 13 676n Sie werden daher jetzt aufgehoben. Folgerungen aus 
der Allgemeinen Bedingungen usw. nicht einhalten und der der Nichtanerkennung di 7. bedi . 
. s € . g dieser Beschäftigungsbedingungen sei 
Erfolg des Vorgehens im einzelnen, sind dem Magistrat (15 einzelner Aerzte sind nicht mehr zu ziehen. Das Inkraft- 
Tiefbaudeputation) unter Gesch.-Z. Tief. Vw. 1 mitzuteilen. 3 er3 mehr zu Ziehen. Intra 
(Tie Pp treten des Tarifvertrages bedingt weiter eine nochmalige 
Aenderung der Bestimmungen im 8 4 Ziffer I der unter 
Dienstblatt VI1/26 Nr. 126 und 1/28 Nr. 240 veröffentlichten 
zGrunsähr für Pi Beschäftigung der ihitamteien Dber: 
ns i === ärzte sowie der Assistenzärzte, Hilfsärzte, Volontärärzte usw. 
| 279 | AEI Zie vie Ce 1: 9. 8. 28] an den Franken“ u Pfieyennstekton der Stadt Bot und 
* des dieser Regelung beigefügten Musters einer Einstellungs- 
und die Afsisienz- und Hilfeärzte an den »erhandlung für Oberärzte, Assistenzärzte uns wär, 
ranien- un egeansfiaiien. Bekanntgabe dieser Aenderungen wird demnächst erfolgen. 
. Bei Einstellungen von Aerzten in der Zeit bis zu dieser Be- 
-- Gesch.-Z. Trk. 3. Zerörui: Magistrat Tarifvertragsamt xanntgabe ist der Wortlaut der unter Denjiviatt 1/28 Rr. 240 
und Kupfergraben > bekanntgegebenen Einstellungsniederschrift von den Einstel- 
Uns Interessenvertretung, der Kommunale Arbeit lungsbehörden sinngemäß zu ändern. 
nsere In | - | . 
geberverband Berlin, hat mit dem Reichsverband Angestellter Materiell bringt der neue Tarifvertrag gegenüber den 
Aerzte E. V., Leipzig, einen Tarifvertrag abgeschlossen, durc) bisherigen Beschäftigungsbedingungen unter Dienstblatt 1/28 
den die Beschäftigungsbedingungen der in unseren Kranken- Nr. 215 nur wenig Aenderungen. Vereinbart wurden ledig- 
und Pflegeanstalten beschäftigten nichtbeamteten Oberärzte lich die Verbesserung des VDA. der Oberärzte um ein wei- 
und der Assistenz- und Hilfsärzte geregelt werden. Wir geben teres Jahr auf jetzt 2 Jahre, der Fortfall der Beschränkung, 
diesen neuen Tarisnertrag- den nir in Zutunst kus “ TV haß vir Bifisipngärzte ais NIhstwerginung owe den Sat 
Aerzte“ nennen werden, hierunter bekannt und erjuchen, im 6. und /(. äftio „erh t Aff ; 
men Durchführung desselben das weitere sofort zu veran: nach einer ununterbrochenen 5jährigen Beschäftigung als 
lassen | solche bei der Stadt, die Srhöhunn der Vergütung für Hilfs- 
- . 2 2 04 „4; . ärzte auf 90 v. H. der Anfangsbezüge eines istenzarztes 
ion Die Schmmitvereinbarung it jur s ie Zutgeit bshäsin und die Zusicherung von Gnadenbezügen entsprechend der für 
Aerzten it die Aenderung ihrer jetzigen Beschäftigungsbedin- die Angestellten geltenden Regelung. i | 
gungen auf den Inhalt des neuen Tarifvertrages anzubieten Ohne tarifvertraglichen Anspruch kann Oberärzten bei 
und mit ihnen eine entsprechende Vereinbarung zu treffen. Vorlage besonderer Verhältnisse das VDA. um weitere zwei 
Wir empfehlen, diesen zu den Personalakten der Aerzte zu Jahre verbessert werden (übertariflicher Zusaß zu 3 4 Ziffer 2 
nehmenden Vereinbarungen folgenden Wortlaut zu geben: des Tarifvertrages). Die Entscheidung über die Anwendung 
„Mir ist bekannt, bzw. ich bin damit einverstanden, dieser übertarislichen Regelung trifft die zuständige Bersonal- 
daß für mein bestehendes Dienstverhältnis vom .......- NY 9. | n | 
ab der Inhalt des zwischen dem Kommunalen Arbeitgeber- Die Urlaubsbestimmungen gemäß 8 6 des Tarifvertrages 
verband Berlin und dem Reichsverband Angestellter Aerzte ergeben zurzeit folgende Urlaubstabelle für die Aerzte: 
. Aerzte im Al er u 
Yerztegruppen bis zu 30 Jahren 30.40 „Über 
Jahren 40 Jahre 
Kalendertage Kalendertag. Kalendertg. 
Over- und Assistenz- im 1. Jahre ihrer Beschäftigung - 21 . m 
ärzte . 
„ 2. Jahre ihrer Beschäftigung . 23 
„ 3. Jahre ihrer Beschäftigung . 25 
Hilfsärzte „4. Jahre ihrer Beschäftigung . 16 .. 
„-2. Jahre ihrer Leschäftigung . 18 
3. Jahre ihrer Beschäftigung - 19 
831 -- 
x“ 35 
„"ü 97
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.