Path:
Volume 7. Juli 1928

Full text: Dienstblatt des Magistrats von Berlin (Public Domain) Issue1928 (Public Domain)

303 - 
sofern sie die Vorprüfung für Gruppe V A beizubringen, wenn in dem Zeugnis bescheinigt ist, daß sie 
(Stadtsekretäre) abgelegt haben oder von dieser in der Kurzschrift die von uns geforderte Schreibgeschwindig- 
Prüfung auf Grund eines Sculzeugnisses be- keit mindestens erreicht haben. 
freit wurden: sofort nach ihrer endgültigen An- 
sieltung, au Kündigung, vorausgeseßt, daß sie in F. Dozentenhonorare., 
einer Kasse und in einer anderen Dienststelle Mit Wirkung vom Begi d ä Rech- 
- . wie, ginne der während des Rech 
längere Zeit erfolgreich tätig waren. nungsjahres 1927 eingerichteten Lehrgänge gelten unter 
b) Versorgungsanwärter: gleichzeitiger Berücksichtigung der später den Leitern von 
nach ihrer endgültigen Anstellung auf Kündigung, Uebungsklassen zu gewährenden Gebühren folgende Säge: 
sofern sie in einer Kasse und in einer anderen . = 
Dienststelle längere Zeit erfolgreich tätig waren un d Honorare für die Doppelstunde 
-- soweit sie keine der Vorprüfung für Gruppe In ben | Für den Für den 
V A entsprechende Vorbildung besitzen =- die An- ws eb n Uebungsleiter | Uebungsleiter Für den 
stellungsbehörde bescheinigt, daß sie die Kenntnisse ewe is Mien | eines Assi- Assistenten 
besigen, den Lehrgang 1 mit Erfolg zu besuchen. Nn “et stenten bedient UE 
Verwaltungssekretäre und Verwal- II = nn 
tungsobersekretäre, soweit sie im Bürodienst . . 
beschäftigt sind und die unter Ziffer 1, bh) und cc) ge- Lehrgang 1 20.-- 
nannten Voraussetzungen erfüllen. Lehrgang 1 30... 4. . M... 
Verwaltungsassistenten, soweit sie im Büro- 
dienst beschäftigt sind: | . ulichbai 
a) nach abgelegter Vorprüfung mindestens für Gruppe Die Uebungen im Lehrgang 1 sollen nach MBRihEe 
VIA, und nach Dreiähriger Beschäftigung in der Wi durgegtzworstan) fem sie aber auch einem anderen 
erwaltung und D ; : : ; 
b) fofern die Anstellungsbehörde bescheinigt, daß sie die *93enten Wero Assistenten sind nicht zugelassen. 
Kenntnisse besigen, den Lehrgang 1 mit Erfolg zu tisch Sofern sich der Dozent des erhrpanges für die pris 
besuchen, und ischen Uebungen eines iste nt, Ö 
; FS , eine Vergütung von 30 RM. Der Assistent, über dessen 
5) fe in einor Fosse au Reer nuderen Dienststeite Tätigkeit in den Uebungsstunden hinsichtlich Art und Um- 
ge rei ig 2 fang besondere Vorsehrissen noch erlassen werden, erhält für 
jede Doppelstunde 15 . 
B. Lehrgang I. Abweichungen von den festgesetzten Honoraren dürfen 
nur durch den Seminarvorstand beschlossen werden. Die 
Es werden zugelassen: für die Uebungsleiter und die Assistenten vorgesehenen Säße 
| Supernumerare und nichtplanmäßige gelten erst vom Beginn neuer Lehrgänge ab. 
Stadtinspektoren nach Vollendung des 20. Le- 9ln die zentralen Verwaltungen, die Bezirksämter und die 
Henin unh nh mindesiens sechsmonatiger Beschäf- Seminarbezirksvorstände. 
igung in der Verwaltung. 
Rb n m erk . ng 2 Bei Bersorgungzanmäriern ist die IT 
vfg. 988 im Dienstblatt 1/22. Bunkt 2 zu beachten. | enen TENEN 
7 . . “246 Neufassung der Saßunag [27.6 28] 
- Beamte,;auch nichtplanmäßige,/und F e st- für Handel und Gewerbe 
angestellte, die die Abschlußprüfung des Lehrgan- : . . ind M 
ges I bestanden hoben: sofern am Tage des Eingangs (genehmigt durch die Gemeindebeschlüsse vom 
des Antrages auf Zulassung zum Lehrgang seit der Ab- 17. 9./20. 11. 1924, 23. 5./5. 6. 1928). 
schlußprüfung des Lehrganges 1 mindestens 2 Jahre, .. Gesch.-Z. H. u. G. 1. Fernruf: Magistrat 592. -- 
aber nicht mehr als 10 Jahre, verflossen find. 
Anmerkung: Gemäß 8 8 der Saßung über das 81 
Verwaltungsseminar kann der Seminarvorstand im . . 
Einzelfalle ? Aweichungen pon biesen Besimmungen zU- Arbeitsgebiet. 
lassen, insbesondere können Verwaltungsoverjeire äre, Das Arbeitsgebiet umfaßt: 
die seit 3 Jahren im Büro- und Kassendienst beson- . . 
der Bewährt baben, Dur den Geminarvoriland Kum 7 Derjgerungzanglenenteien, joweit nicht das Der 
Lehrgang Il zugelassen werden, | sicherungsamt zuständig ist. ' 
G.Rachweis der Beamtenund Anwärterüber 8 2. 
i Kur riit. 
die Beherrschung nn uur . l Aufgaben der Zentralverwaltung. 
Vor i! Zulassun; den rgängen des Verwal- . 
kung mii üssen ng Zu den ee Me wätter name: * zutun von Grundsäen, | 
sen, daß sie in der Einheitsfurzschrift eine Schreibgeschwin- -  Aufsicht über die Innungen und Innungsausschüsse, 
digkeit von 80 Silben in der Minute beherrschen. 3 Angelegenheiten der Handwerksfammer zu Berlin, 
- Nach Erlernung der Stenographie haben die Beamten auicht. der Umlage der Handwerksfammerfosften- 
und Anwärter eine Bescheinigung von dem Kurzschriftlehrer eiträge, 
oder dem nach unten stehendem Muster zu 1 Verleihung der Befugnis zur Anleitung von Lehr- 
ihren Bersonalakten "einzureichen. ingen, 
5 Entscheidungen zur Beseitigung und Verhütung von 
„EEE. Muster. Mihständen. im ZU esindeweien auf Grund der 88 126a 
Der ......... (Amtsbezeichnung, Name) ....-----.- m ' u 
FE 4 RENNIE : . € Stellungnahme zu Polizeiverordnungen und Taxen 
hätiheute in einem Fünfminuten-Diktat eine Schreibgeschwin- Stella ahme I Pen ? “ 
digkeit von ...-. Silben in der Minute in der Einheitskurz- | Wahrnehmung der Arbeitgeberinteressen bei den städt. 
schrift nach Hage wi jen F Betriebskranfenkassen, 
) MIELE TE ABTES Rb Stellungnahme zu, Betünderungen. im Bezirk „der 
kis Se forgungöan ärter mit Dd Abschlu enkassen, Unterstüzung aufzulösender. Kranken- 
nis | rt Seer esfachlichu! nw ren nit ven Abschlukzeun: kassen und en nier Orts- und Landkrankenkaisen,
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.