Path:
Volume 16. April 1928

Full text: Dienstblatt des Magistrats von Berlin (Public Domain) Issue1928 (Public Domain)

(88 5, 6) 
Haushaltskassen. ? Haushaltskassen für Einnahmen und Ausgaben des Stadthaushalts und damit zu- 
jammenhängende Konten, und zwar 
a) die Stadthauptkasse für den Zentralhaushalt, 
b) die Bezirkskasse jedes Bezirks für den Bezirkshaushalt. 
Auftragskassen. 3 Auftragskassen, die für andere städtische Kassen Einnahmen erheben oder Ausgaben leisten 
und mit ihnen abrechnen. 
Nebenkassen. 1 Nebenkassen für Einnahmen und Ausgaben, die nicht mit anderen städtischen Kassen 
abgerechnet werden. 
Hierzu gehören auch die Kassen der städtischen Werke, die den Gewinn oder andere 
Abgaben an die Kämmerei abführen. 
Besetzung der Kassen. 
Grundsäßliche Besezung 1L a) Für die Kasse, die eine selbständige Dienststelle ist, ist ein Beamter zum Leiter zu 
und Geschäftsverteilung. bestimmen. Ist die Kasse einer Dienststelle angegliedert, so liegt die Kassenleitung dem 
Leiter der Dienststelle ob, zu der die Kasse gehört, oder vem Dienstvorgesezten des 
Kassenpersonals. 
b) Die Kassengeschäfte sind einem Kassenführer zu übertragen. 
c) Wo die Sicherheit es erfordert, muß eine Gegenbuchführung gegen den Kassenführer 
-=- Kassierer -- bestehen. Unwirtschaftliche Maßnahmen sind zu vermeiden. 
Die Gegenbuchführung ist da, wo ein Buchhalter in der Kasse vorhanden ist, 
möglichst diesem zu übertragen. Ein Buchhalter ist da erforderlich, wo in sachlicher 
Ordnung Buch geführt werden muß (8 9, Ziffer 3) und dies nicht durch den Kassierer 
geschehen kann. 
d) Der Kassenleiter darf nicht die Geschäfte des Kassenführers (Kassierers) wahrnehmen, 
und dieser nicht gleichzeitig die Geschäfte der Kassenleitung. 
e) Gegenbuchführer und Buchhalter dürfen nicht gleichzeitig Geschäfte des Kassierers 
wahrnehmen, und umgekehrt. 
kf) Wer Kassen- oder Buchhaltungsgeschäfte besorgt oder leitet, darf nicht Verwaltungs- 
geschäfte wahrnehmen oder leiten, und umgekehrt. | 
Ist dieser Grundsatz nict durchführbar, so sind Maßnahmen zu treffen, die die in 
der Vereinigung verschiedener Zuständigkeiten liegende Unsicherheit ausschließen. 
g) An verkehrsreichen Geschäftstagen darf der Kassenleiter die selbständige Wahrnehmung 
von Kassierergeschäften anderen Kassenbeamten -=- Hilfskassierern =- unter deren 
eigener Verantwortung vorübergehend übertragen. Buchhaltergeschäfte dürfen sie 
daneben nicht wahrnehmen. 
Sonstiges Personal. 2. Die weiteren Arbeiten der Kasse werden von ihrem sonstigen Personal (8 8, Ziffer 10) 
oder von dem Personal der Dienststelle ausgeführt, der die Kasse angegliedert ist. 
Auswahl 3. In der Kasse dürfen nur zuverlässige Arbeitskräfte verwendet werden, deren wirtschaftliche 
der Arbeitskräfte. Lage geordnet ist. 
8 v. 
Allgemeine Obliegenheiten der Kassenbeamten. 
Kenntnis der Borschriften. 14. Die Kassenbeamten müssen fich mit der KO., den besonderen Bestimmungen für ihre eigene 
Unzureichende Borschriften Kasse sowie deren Einrichtungen, mit den Rechnungsvorschriften und auch mit allen ihren 
und Einrichtungen. Geschäftskreis betreffenden gesetzlichen und sonstigen Vorschriften und Einrichtungen genau 
bekannt machen. Der Kassenleiter ist verpflichtet, den Kassenbeamten alle Bestimmungen 
usw., die ihnen nicht durch Dienstblatt oder besondere Verfügung zugehen, bekanntzugeben. 
Falls den Kassenbeamten die Bestimmungen und Einrichtungen unzureichend, beson- 
ders hinsichtlich der Sicherheit nicht ausreichend, oder die Bestimmungen zweifelhaft zu 
jein scheinen, haben sie es dem Kassenleiter schriftlich anzuzeigen. Er hat nötigenfalls 
weitere Entscheidung einzuholen. | 
In keinem Falle darf Unkenntnis der veröffentlichten oder den Kassenbeamten 
bekanntgegebenen Bestimmungen oder Mangel an Bestimmungen zur Entschuldigung 
gereichen. 
Merkbuch. . Jeder Kassenbeamte hat über den Inhalt der seinen Geschäftskreis betreffenden Vor- 
schriften ein Merkbuch zu führen und es beim Dienstwechsel dem Nachfolger zu über- 
geben. Der Kassenleiter hat die ordnungsmäßige Führung und Uebergabe zu überwachen: 
Pflichtwidrigkeiten, - Die Kassenbeamten haben mangelhafte Beachtung von Bestimmungen, besonders Verstöße 
Unregelmäßigkeiten. gegen Sicherheitsmaßnahmen, Unregelmäßigtkeiten und Pflichtwidrigkeiten, auch solche 
außerhalb ihres Geschäftskreises, dem Kassenleiter sofort schriftlich anzuzeigen; ist der 
Kassenleiter selbst beteiligt, so ist die Anzeige unmittelbar dem Magistrat oder dem 
Bezirksamt zu erstatten. 
240 - 
585 
23a.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.