Path:
Volume 4. Mai 1927

Full text: Dienstblatt des Magistrats von Berlin (Public Domain) Issue1927 (Public Domain)

Dienstblatt Ausgegeben 
Teil 1. 4. 5. 1987 
Allgemeine Verwaltung. u. 
[123 ] Außerordentliche Lehrgänge 
I und Il am Berwaltungs- 
seminar für Bersorgungsanwärter. 
-- Gesch.-Z. G. B. Il. 4. Fernruf: Magistrat 641. -- 
Demnächst, möglichst schon zum 1. Juni d. J., sollen in 
jedem Seminarbezirke, mit Ausnahme des Seminarbezirks 
Reini>kendorf, wo nur ein Lehrgang 1 stattfinden soll, 
außerordentlihe Lehrgänge 1 und 11 für Versorgungs- 
anwärter eingerichtet werden. Die Hörer des Lehrgangs DU 
im Bezirke Reini>kendorf werden dem Seminarbezirk Alt- 
Berlin-Nord zugeteilt. 
Der Lehrgang umfaßt nur je eine Klasse. Zu diesen 
Lehrgängen werden im allgemeinen nur Bersorgungs- 
anwärter zugelassen. Soweit die Klassen in einzelnen 
Seminarbezirken nicht voll besezt sind, dürfen Zivil- 
anwärter, die die Abschlußprüfung das erste Mal nicht be- 
standen haben, und die nach nochmaligem Besuch des Ver- 
waltungsseminars zur Wiederholungsprüfung zugelassen 
werden sollen, an diesem außerordentlichen Lehrgange 
ebenfalls teilnehmen. Zulassung anderer Zivilanwärter ist 
ausgeschlossen. Diese müssen solange warten, bis ordentliche 
Lehrgänge wieder eingerichtet werden. 
Von der in Rundverfügung 68/1/25 vorgesehenen Be- 
dingung, wonach Versorgungsanwärter erst nach ihrer end- 
gültigen Anstellung auf Kündigung zu den Lehrgängen zu- 
Bien sind, wird diesmal ausnahmsweise abgesehen. Sie 
können unmittelbar nach ihrem Eintritt zum außerordent- 
lichen Lehrgang zugelassen werden, wenn sie, ebenso wie die 
übrigen Berförgungsanwürter die sonstigen in Rund- 
verfügung 68/1/25 vorgesehenen Bedingungen über die Zu- 
lassung erfüllen. Dieje Versorgungsanwärter dürfen auch 
den Nachweis, daß sie in der Einheitskurzschrift eine 
Schreibgeschwindigkeit von 80 Silben in der Minute besißen, 
im 5 des Lehrgangs beibringen (s. Rundverfügung 168 
und 513/1/23 sowie 209/1/26). 
Versorgungsanwärter, die einen Lehrgang besuchen 
wollen und die die a osiungshehingungen erfüllen, werden 
aufgefordert, ihre Meldungen auf dem Dienstwege bis zum 
14. Mai 1927 der für ihre Personalbearbeitung zuständigen 
Stelle einzureichen. Die Meldungen müssen enthalten: 
Vor- und Zuname, Amtsbezeichnung, Dienststelle, Wohnung, 
Angabe des Lehrganges, zu dem die Zulassung beantragt 
wird, und Angabe des Seminarbezirkes, dessen Lehrgang 
besucht werden soll. (Seminarbezirkseinteilung s. Rund- 
verfügung 113/1/24 und 277/1/25.) 
Der Vorsizende des Seminarvorstandes. 
91 
172
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.