Path:
Volume 14. Mai 1927

Full text: Dienstblatt des Magistrats von Berlin (Public Domain) Issue1927 (Public Domain)

4108 -- 
» Aktien und Obligationen verstaatlichter b) 31/, prozentige (vormals 4prozentige) vereinigte Staats- 
Eisenbahnen. auteipen von 1652 vis 15665 und 31/2 prozentige Staats- 
Is anleihen von un ; 
a) Maydeburg/Hatberssidter Eisenbahuschutden: eite) 3 3 prozentige Staatsanleihe von 1855. 
aa 2 - Köthen - 5 . 
bb) 3prozent Magdeburg-Wittenbergi| che Attien (Re nte) ) 3prozentige Rentenanleihen von 1876 bis 1902. 
b) 31/2prozentige Prämienanteilscheine der Prioritäts-An- 2. Ak . 
leihe der Köln-Mi vm Eisenbabngesellschaft, Se tien verstaatiichter Tifenbagnen] 
-) Bergisch - Märkische Eisenbahnschulden, 3/2 prozentige a) 31/2Prozentige vormals Löbau-Zittauer Eisenbahn-Aktien 
Prioritäts-Obligationen 111. Serie, Ill. Serie Lit. B und Lit. A. | 
III. Serie Lit. €, 1. und 2. Ausgabe. b) 4 prozentige vormals Löbau-Zittauer Eisenbahn-Aktien 
it. B. 
3. Vormals Hannoversche Schulden. 3. Sonstige Sthulden. 
A. Schulden: der vormaligen Generalsteuerkasse. 4prozentiges Schuldscheindarlehn der Reichsversicherungs- 
3) 5prozentige Kalenberg-Grubenhagensche (von Münch- anstalt für Angestellte in Berlin-Wilmersdorf. 
hausensche Armengelder), 
b) Sprozentiges von Grote-Gtiltharnschee Lehnfapiial, (ber) V. Bormals württembergische Staatsschuld. 
-) 5prozentige Lüneburgsche (Langenb tiftungsgelder), 
3) 4prozent. Kalenberg-Grubenhagensche (von Marenholzsche 1. Konsolidierte Anleihen. 
Stistungsgelder), a) 3prozentiges Anlehen von 1896, Buchstabe A bis E. 
e) 4prozentige Lüneburgsche (von Grote-Stillhornsches Lehn- db) 3prozentiges Anlehen von 1911 ff., Serie 26 bis 30. 
kapital). c) 3prozentige Buchschuld. 
[) 31/2 prozentige Obligationen Lit. D (desgleichen). d) 5 /2prozenliges Anlehen von 1875 bis 1880, Buchstabe T 
5 W. 
B. Schulden der vormaligen Generalkasse. e) Sac ogentiges Anlehen von 1881 bis 1885, Buchstabe 1 
5prozentige Obligationen Lit. A, is UV, 
2 Pr vd nige Obligationen 1 Lehnkapital, [) 3/2 prozentiges Anlehen von 1885 bis 1887, Buchstabe EE 
bb) Meinhetffsches Stiftungskapital. bis HH, . 
b) 4prozentige Obligationen Lit. Z. g) 5'/2progentiges Anlehen von 1888 bis 1895, Buchstabe P 
S OD, 
4. Sonstiges. h) 31/2 prozentiges Anlehen von 1900, Buchstabe F bis K. 
31/2 prozent. Walde>-Pyrmontsche Domanialanleihe 1905. ji) Syaprngenfiges Anlehen von 1903 ff, Serie 1 bis 5 und 
erie 21 bis 25. 
III. Bormals bayerische Staatsschuld. k) 32/, prozentige Buchschuld. 
1) 4prozentiges Anlehen, Serie 6 bis 10 u. Serie 16 bis 20. 
1. Allgemeine Anlehen. m) 4prozentiges Anlehen, Serie 11 bis 15. 
a) 4prozentiges Allgemeines Anlehen. n) 4prozentiges Anlehen, Serie 31 bis 35. 
b). 3/2prozentiges (vorm. 4prozentiges) und 32prozentiges 9) 4prozentige Buchshulden und die 
Allgemeines Anlehen. 4prozentige Buchschuld für die Landeswasserversorgung. 
2. Eisenbahnanlehen. 2. Sonstige Schulden. 
a) 4prozentige Stagtseisenbahnaülehen. a) 3%4prozentiges Anlehen bei der Deutschen Lebensver- 
b) 31/2prozentige (vormals 4prozentige) und 3?/, prozentige sicherungsbank „Arminia“ in München, gegen Sculd- 
Staatseisenbahnanlehen. jchein vom 1. März 1920. 
c) 3prozentiges Staatseisenbahnanlehen. ? b) 4 prozentige Anlehen bei der Allgemeinen Rentenanstalt, 
d) 4prozentige Pfalzbahnprioritätzanlehen Ludwigsbahn, Lebens- und Rentenversicherungsverein a. G. zu Stuttgart, 
e) 3!/2prozentige Bfalzbahnprioritätsanlehen Marinlensbahn gegen Schuldicheine vom 5. September 1914 und 18. No- 
vember 1919. 
3. Sonstige Schulden. ) : prozentige Anlehen bei dem. Allgemeinen Deutschen 
2) 4prozentige Schuld an d ind ersicherungsverein a. G. in Stuttgart, gegen Schuld- 
Jahre 1889. <uld an Stiftungen und Gemeinden vom 0m 23. Dezember 1914 und 20. Februar 1920. 
b) 3/,prozentige Schuld an Stiftungen und Gemeinden d) 4 prozentige Anlehen bei der Stuttgarter Lebensversiche- 
von 1841 bis 1884. rungsbank a. G. (Alte Stuttgarter) in Stuttgart gegen 
c) 3!/2prozentige Herzogliche Klementinsche Fideikommiß- Schuldscheine vom 22. August 1919, 19. November 1919 
3) 9utd von 1882. I00 27 Mars 1920. hel. ber -Reichawerfich stalt 
2prozentige Pachtbahnschuld. für die Stre>e Landes- €, 2Pprozenniges <n x verjicherungsanjia 
grenze--Meiningen (Staatsvertrag vom 3. März 1895). jur Angestellte in Berlin gegen Schuldschein vom 15. Ok- 
er . 
IV. Bormals sächsif faatsschuld. f) 4 prozentiges Anlehen bei der Württembergischen Giro- 
he "5 s zentrale in Stuttgart gegen Schuldschein vom 3 Febr. 1920. 
1. Anleihen. g) 4prozentiges Anlehen bei der Gothaer Lebensversiche- 
3) 4prozentige Staatzanleihe vom Jahre 19419 mit Aus- zungebaut 5. 5. in Gotha gegen Schuldschein vom 
nahme folgender Stücke, die, soweit sie zur Ausgabe 1) 19.05 EU , u 
be prozentiges Anlehen bei der: „Iduna“ Lebens-, Pen- 
griangt sind, den Aufdruck „Sächsische Landesschuld sions- und Leibrenten-Versicherungsgesellschaft a, G. zu 
* | Halle a. S., gegen Schuldj<hein vom 6. April 1920. 
Buchst. A Nrn. 7765 bis 7770, 7792, 7795, 7796, 7797, i) 4%prozentiges Anlehen bei der Städtischen Sparkasse in 
8740 bis 8758, 8909 bis 14 820 Schwenningen gegen Sculdschein vom 22. Aug. 1919. 
„ B „ 4857 bis 4860, 4914 bis 22 600 k) 4% prozentiges Anlehen bei der Pfälzischen Hypotheken- 
7 C ,„ 15518 bis 15535, 15674 bis 15685, bank in Ludwigshafen (Rhein) gegen Schuldschein vom 
15691 bis 15 700, 15705 bis 15 730, 8. Dezember 1919. 
19 824 bis: 19843, 20396, 20398 bis 1) 44prozentiges Anlehen bei der Deutschen Lebens- 
81 500 erl une esellschaff „Atlas“ in Ludwigshafen 
- 8001 vis 8150, 8249 bis 8254, 8266 bis (Rhein) gegen Schuldschein vom 15. Dezember 1919. 
< „ 04250 bis 4285, 4355 bis 4360, 3567 VI. Bormals badische Staatsschuld. 
bis 4300, 19,059 his 10478: 740506, Konsolidierte Anleihen. 
. x 4209 bis 4230, 4310, 4312 bis 4350, a) 3%prozentige (vormals 4prozentige) Cijenbahnanleihen 
8472 bis 15 800. von 1875 bis 1886 und 34 prozentige Eifenbahnanleihen
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.