Path:
Volume 28. März 1925

Full text: Dienstblatt des Magistrats von Berlin (Public Domain) Issue1925 (Public Domain)

hät und der Magistrat dem beigetreten ist. Sollte auch der Die Bezirksämter bitten wir, auch ihrerseits dafür zu 
zirksausschuß hinsichtlich der Prüfungsgebühren Ein- Sorgen, daß die Asservatanzeigen der Stadthauptkasse ohne 
wendungen erheben, so ist in jedem Falle zu berichten. Verzug erledigt werden, damit die Anredhnung der für 
/ Die Klärung der Rechtslage durch den Herrn Minister Bezirksverwaltungen bei der Stadthavpt!kasse unbar ein- 
ist beantragt. gegangenen Beträge Sdhinellstens bewirkt werden kann 
Städtische Baupolizei 'vgl. hierzu Vig. vom 24. 3. 21 -- Fin. 8/21 -- Nr. 3). 
Ün die Baupolizeiämter. 
; 152 | Jahresabschluß 1924. 26 3. 25 
149 ] Uusgabe v. Arziausweisen [753 75] - Gesc.-Z. Fin. Ill, 2. Fernruf: Mag. 238. -- 
Betei an die Mitglieder der “ Vorbereitung des Abschlusses nach den Richtlinien, die 
efriebsfkranfenfasse der Stadt Berlin. im Dienstii, 1/23 Nr. 369 unter 1 und I] für 1922 aufgestellt 
ind. ist jedoch zu beachten, daß für einmali 
-- Gesch.-Z. 4 Zent. BKK./25. -- Ausgalen der OV | 3 RauS 
gaben der O. V. nach Dienstbl. 1/22 Nr. 413 Kassen- 
In letzter Zeit häufen sich wieder die Klagen über die anweisungen zur Inreststellung nicht erforderlich sind. 
icht ordnungsmäßige Ausstellung von Arztausweisen durch Die Lagervorräte an Materialien und Gebraudisgegen- 
jie Dienststellen und Betriebe der Stadt Berlin. Der Vor. Ständen aus der Wirtschast des Jahres 1924 werden nach 
nd sieht sich daher veranlaßt, wiederholt auf seine im dem Stande vom 31. 3. 295 ausgenommen, Soweit nicht ein 
nstblatt Teil 1 von 1923 Nr. 390 erlassenen Richtlinien früherer Termin besonders sestgesetzt ist. Die Ausgaben 
zuweisen, die bei der Ausstellung von Ausweisen für die bei der Ao. V. Sind „aus dem Konto zur vorläufigen 
itglieder und deren Angehörige, soweit sie gemäß 8 22 Deckung von Ausgaben für Rechnung von Anleihen (Dbl. 1/24 
j 1 unserer Satzung anspruchsberechtigt sind, zu beachten Nr. 172 III E) zu decken, und zwar so, daß Einnahme und 
. Es wird auch besonders darauf aufmerksam gemacht, Ausgabereste am Jahresschluß gleich hoh Sind. Die Unter- 
ß Borausfeßung für die Anfpruchsberechtigung der Ig- lagen für die Belastung der Unterstützungshaushalte mit 
ienangehörigen der Umstand ist, daß sie den in den Städtizhen Rraukenkäumern usw. entstandenen 
N . osten in Unterstützungsfällen ; ir den beteili 
a) picht nur vorübergehend im Haushalte der Versicherten Verwaltungen noch zugehen 1aSS0N. en wir den befeifigten 
' .. . . . Letzter Tag zur Annahme der Kassene i 
N versicherungsfrei und nicht versichert sind und sür 1924 jst für die Stadlhauptkasse der 30. April awer 
vn Bersiherten ganz oder überwiegend unterhalten Umbuchungen usw. (vgl. II 4 a. a. O.) in Frage kommen, 
werden. der 26. Mai. Die Handbücher über die Kapitelabteilungen 
Der Vorstand der Betriebskrankenkasse der Stadt Berlin. EIN SPOtESteh: am 20. Juni abpeuchloa5en und rechneriech 
Die Diensstellenleiter bitten wir, die hiernach 
erforderlichen Maßnahmen unverzüglich in die Wege 
| zu leiten, auch den Fortgang der Arbeit he 
[150 ] Kofsenstunden der Betriebs- 19.3 251 wachen und Hindernisse zu heneiligen, Anat alle 
kranfenfkasse d. Stadt Berlin. L Kebzentuneieungen usw. zu den angegebenen Terminen 
ertiggestellt werden. 
-- Gesch.-Z. 4 Zent. BKK./!25. -- Weitere Verfügung über Form der Handbuchauszüge 
„Der Vorstand hat. die -Kasenverfehrsftunden vom gear Ansagen und der Abrechnungen mit den Bezirks- 
„Apri ab wochentäglich von 49-1 Uhr und | 
&n Sonnabenden von %49--11 Uhr GE Mn festgesetzt. An die zentralen Verwaltungen und Kassen 
. An die Bezirksämter m. d. B., entsprechende Anord 
„357] Unterbringung unbarer Si zu treffen. Abrechnung der Bezirkskassen mit Ner Bat 
| 5 Eingänge. - 3. Kaupiitater über zeta Hauehaksile (für bauliche 
nterhaltung, Berufsschulen, Baugewerkschule Neukölln, 
Gesd.-Z. Fin. IV. 5. Fernruf: Magistrat 227. -- Kupstgewerhe- und andwerkerzchuie Charlottenburg, 
N adtentwässerung, ntergrundbahnen, Grund rbs- 
n 6. Im Interesse der Verwaltung Sowohl! als auch aller Stock usw.) bis zum 20. Mai, über die Bezirhshauchalte 
dt rienigen, die an städtishe Kassen Zahlungen zu leisten bis Spätestens 20. Juni. 
üben, ist es notwendig, daß die beim Verrechnungskonto AmmÜfEBERSEE 
Ir unbare Eingänge (Asservatenkonto) auf Konten der 
u jadthauptkasse (z. B. Postschedkkonto 22, Girokassen- 
ps mio Nr. 200 and Reichbonkairekontg) eingegangenen 7153 ju bersicht der Wodhen! 
eträge 59 Schnell wie möglich bei den zuständi Ha CDErS1I er Wo [632] 
lts- usw. Stellen untergebracht werden. en. u68: enlöhne 
| Wir madien es daher allen zentralen Verwalt -- Gesd.-Z. Fin. IV, 1. Fernruf: Magistrat 718. -- 
ficht, die schrifilichen Anfragen der SEV ECR D ; ; .“. ' 
r Stadthauptkasse ungesäumt an die Kasse erledigt F Der heu Lohntarif -=- Dienstbl. 25 1/145 --- bedingt 
57 rück Achen: Mie Herauegn e einer hmnen Deberziht der Wodenlöhne 
- Es iat notwendig. in zilen Zahlungsaufforderungen die blatt 25 1/65 gung =. Die Eeberzid al ini Diengt: 
hlungspflichtigen dara i ; : O I. : ie ig ni 
Ee iE Pettcifinn deri en das bei Bank: nach männlichen und weiblichen Arbeitskräften getrennt, 
Tages nur gewährleinict 2 wern neige] ngang es dagegen wird eine lebersicht für 48 Wodhenstunden ung 
-. forderung ersichtliche Buchungszeichen auf en Fehiunge- H Morhonotunlen hergestellt werden. Die Be- 
. hut ! EE GE - . zir und zentralen erwaltungsdeputationen werden 
.“ vom Einzahler genau angeg wi gebeten. den Gesamtbedarf für zämtliche Dienst- bezw. 
27
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.