Path:
Volume 28. Februar 1925

Full text: Dienstblatt des Magistrats von Berlin (Public Domain) Issue1925 (Public Domain)

70 
eines Zwangstarifvertrages. == Gregor, Müssen die in- Fi61.1 Ge re icht d. Deu en [25 2.25] 
folge einer Lebensversicherung gemäß 8 375 Angeste2llien- 101 ebührenpflicht d-Dewisch 29.2.25 
versicherungsgeseß von der eigenen Beitragsleistung vefreiten . 
Augesteliten eines an einer Ersaßkasse beteiligten Betriebes = Gesch.-Z. B. P. gen. 3. Fernruf: Magistrat 794/97. =- 
mit dem Arbeitgeberbeitragsanteil geseßlich bei der Reichs- .. 7 : 
versicherungsanstalt für Angestellte oder bei der Frsaykasse g+ Rach der Verfügung wan 7.2 Mn Rest Zei 
versichert werden? =- Abraham, Die Umst-llung der ell (le Gebü u erheben i 
G. m. b. H.-Anteile. =- Hafkesbring u. Mügel, Ver- gese schaft vone et ühren zu ertheven. 
weigerung der Hypothekenlöschung tro Zahlung des geseß- Sinngemäß bezieht sich diese Anordnung auch auf Be- 
lichen Aufwertungsbetrages. und Entwässerungsanlagen und Ankündigungsmittel der 
Die Arbeit Nr. 2. Mennide, Arbeitssolidarität. = Reichsbahngesellschaft. 
Wilbrandt, Kommunal- und Staatssozialismus. Städtische Baupolizei, 
Juristis<he Rundschau Nr. 2 Abraham, Auf- . u 
wertungsgrenzen und „Clausula“. -- Roth, Aufwertung An die Baupolizeiämter. 
von Bürgschaftssorderungen. =- Grau, Die Verordnung des 
Reichspräsidenten zur einstweiligen Regelung der Auf- => - 
wertung und ihre zivilrechtlichen Wirkungen. =- Schäfer, 
Einige Fragen aus dem Geldstrafenrecht. =- Gutachten des 192 | Befreiung der E 9 -5] 
Preuß. Justizministers zu Art. 45 der Preuß. Verfassung. =- ; sStädtishen aum 
Strauß, Rechtskraft des Papiermarkurteils. Badeanstalten von der Umsatzsteuer 
Soziale Praxis Nr. 7. Die Materialien zur Achtstunden- a “ 
rage. =. Eine neue Erhebung des augenieinen deutschen - Gesdu.-Z. Fin. 1, 4. Fernruf: Magistrat 37. =“ 
ewertschaftsbundes über die Dauer der Arbeitszeit. -- Die ; RT 5 = 445 
Beitragsordnung der Angestelltenversicherung v. 21. 411. == gemäß 8 Gemeinnützinken, der „äätieiien, Bedeanetnäten 
Sehe r= Schafen zu einem Fürsorgegeset für Geistes- und Behörde endgültig anerkannt worden. Die betriebstypishen 
MSE: . Leistungen und Lieferungen werden daher, Soweit Sie mit 
Preuß. Berwaltungsblatt Nr. 20. Kaisenberg, den vereinnahmten Entgelten hinter denen privater 
Neuere Rechiserechung der ge ehprasunggerönte Hein Unternehmen für gleiche Leistungen zurückbleiben. 
Reichstag und beim Preuß. Landtag. -- Cntsc. des . t befreit. 
v. 17. 11. 24: Beschlagnahme gewerblicher Räume. -=- von cer Beten rung E "hen sbestimmungen zum UStG 
vom 7. 11. 24: Zwangsmietverträge über gewerbliche Räume. 115; en er Ausiunrung ANINGen zu I: 
- v. Bremen, Ist dur 8 77 Abs.3 des Kommunal- bleibt Jie Steuererklärung auf äs Uhneätzs Herehrännt die 
anaoloiton De: +iuhoi * nicht als gemeinnützig anzusehen Sind (z. B. Verkauft von 
abgabengesehe2 der Srundial von der Einheit des Steuer- Altmaterialien uw. IW Solange, als das Gesdäfts- 
.-.. . , . gebaren unverändert bleibt. 
Berliner Wirtschaftskurier Nr. 1. Rache, Berlin als . . > . . 
Messestadt. == SEtARRRGE Die Berliner Her und Be- Als betriebstypische Umsätze Sind anzusehen: 
tleidungsindustrie. == Zeitlin, Berliner Wirischafts- 1. Einnahmen aus der Verabfolgung von Bädern 
politik. = Nr. 2. Morenhoven, Allgemeine Deutsche (Wannen-, Brause- und Schwimmbäder), .- 
Hygiene-Messe und „Ausstellung. =-- Berlak, Zu den be- 2. Desgl. aus der Verabfolgung von medizinishen 
vorstehenden Steuerreformen. =- Lachmann, Berliner Bädern. . 1 
Messe-Bilanz. == Schi > , Warum Berlin Messen macht. 3. Dazu eH der "Vermietung der Hallen zu 
Die Gemeinde Nr. 3. Giese, Voraussezung, Art und ENWIMNGSten: . , 
Maß der öffentlichen Fürsorge nebst Wortlaut der Reichs- 3: Einnahmen für > dimmer haede 
grundsäge. -- Die Bewirtschaftung möblierter Zimmer und 6. " aus. Wie aüchühren * 
übergroßer Wohnungen in Preußen. -- 5 Aufsäße über die * „. geg . . . 
Landgemeinde. =“ Nr. 4. Shimmel, Kommunale Boden- Zum 15. 1. jeden Jahres ist dem Magistrat, Finanz- 
politik. =- Weilmaier, Der berufsmäßige Feuerschußz. =- büro = Fin. I 4 == mit der Steuererklärung der nicht 
Schmid, Gemeinde- und Bürgermeisterwahl in München. gemeinnützigen Umsätze darüber zu berichten, ob die Vor- 
= Sierke, Aus dem Wirkungskreis der Gemeinde- bedingungen zur Steuerbefreiung „noh vorhanden Sind und 
vorsteher. =“ Das Vorkaufsrecht der Gemeinden. ob Sich das Gesdästsgebaren verändert hat. 
Kommunalpolitishe Blätter Nr. 3. Schierjott, Die Dienstblattverfügung vom 28. 6. 1923 -- Dienstbl. 
Kreditgeschäft und Zinspolitik der Sparkassen. -= Ger- Teil I Nr. 590 -- wird aufgehoben. 
har A Seichter au es Zerfeiegröhlen DD An die Bezirksämter und das Jugendamt der Stadt Berlin. 
Das Verhältnis des Reiches zu den 'Ländern nach d, Reichs- -=-- 
verfassung. =- v. Sci lit bon. Der Finonzaurgieih wisch. 
Reich und Ländern. -- Die ? eichsfinanzpolitik und die : | % 
Qänder und Gemeinden. ==“ Forderungen der Länder. -- Die ] 103 | Weitere Ersparnisse bei den [56 2.25 
Stellung des Deutschen Städtetages zum Finanzausgleich. -- Kazaa Haushaitsansätzen für Strom 
Der Landkreistag zum Finanzausaleich. -- Beirat für Kraft- und Heizstoffe. 
fahrwesen. 
Berliner Wirkschaftsberichte Nr. b. Grummel, Der (Db1. 1/1924 Nr. 270 und 350). 
Berliwer Neher un W07 - Das neue Zotlingt - Gesd.-Z. Bin. IH, 4. Fernruf: Magistrat 238. -- 
Wohnungsnotrecht. =- Um den künftigen Finanzausgleich. -- MET SE . & 
Der Stadtkämmerer über Berlins R enzlote =. Mr.T. g Infolge des Preisabbaues Seiden 15. 7 1928 Se 
Jepp, Die neue Versiner Verkehrsordnung, des milden Winters werde EE Ergeben; 
Kommunale Rundschau Nr. 4. Haekel, Die Steuer- Im Teil werden auch Mengen erspart werden, die im 
reform und der neue Finanzausgleich. . Haushaltsjahr 1925 verbraucht werden können und dieses 
Rundschau für Kommunaslbeamte Nr. 8. Die Steuer: entlasten werden. Diese 1924 oder 1925 in Erscheinung 
reform 1925. -- Gairing, Arbeitsnachweis und Berufs- tretenden Ersparnisse können der Einheitlichkeit wegen erst 
beratung im Rechnungsjahre 1925 verwendet werden. Soweit daher 
Foenarnisse in Geld zumJahresschluß 1924 vorliegen. verde
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.