Path:
Volume 18. Dezember 1925

Full text: Dienstblatt des Magistrats von Berlin (Public Domain) Issue1925 (Public Domain)

387 
Mole bang: 
“Zie Ceuerauswei 112.2 . * hi 
sh.-Z. Fin. IV. iSe.) | 2.25 jervon Sbhweich 
. Die Auss ,2 Fernruf: Magi oder Zweifel ichende Aufford 
föhrunggbet chreibung der nach 88 ata FIR = Erklärungen ofragen erbitten wir v des Fina 
anvar 1926 Zungen über | 31 und 5 agistrat Z11 das Fi wir vor Ab nzamts 
F über de 2 de trat =F inanza gabe 
vein ZeSoMmE Röteln Ben Tür nt - Ende fli Die Stadt E 3 mt um Nachricht an 
Seizt werden. gen tür 1925 k 1 enden Ausw iur Pp ichtig, in "de auch in den Fä n 
ann bis auf ee bäude oder G hen Sie als Ei ällen aufbrin 
EE eres des Anlagek € äudeteile EN ZUMELIN gungs“ 
einem dafü apitals ein Sonstige G ein Ge- 
493 1 afür im un ige Negenztä d 
Ko assen h wesentlich en zum Betri nue 
ntokorrentzi wennn Petri at (z. B. Ratsk en geeigneten 2 etriebe in 
-- Gesd.-Z. Fin Il, 5 ZINSEN. j11 72 5] ete überlassen keijer, der für den Suviunde über“ 
Die Zinssä , 3. Fernruf: Magi u en ist). In d - auch we estaurations- 
Kassen ine für d : Magistrat 49 nferti en Fällen, i nn kein I 
t en K 4 aar rige Grundstü en, in d nvent 
In vom 1. gen Kontokörenteerkeir q H (526 überlassen Seetüike: Gebäude enen nur betriebe, 
2 Webiet 9% jahrlich r 1925 ab bis auf er 2151 EA Abs. 3 Reichsbe-e besteht fbr, Gebäudeteile 
. f: . e - . 
redit 5/2 % jahrlich 16s Nr 2). Ferne Ausfällung des Vern reihe 
DT und Aebi gehören i „m ermögense 115 und 
7941 . ge Gege k in alien Fälle rklärung zu 
494 |Inrest unmittelbar di genstände, die der en Grundstü 
225 Stei ing unverbrauch atüde), Wicht 2 Er & B. unbenutzte Bekiebe wich 
2-6 erstärkungsmitt zeter 11 Erklärungen etriebsvermögen e oder Mietgrund- 
esh.-Z. Fin. III, 1. F, “ ? |: Durcht-Verardn jw zu gen and Sind daher in 
Durch Verfü » 1. Fernruf: Magi riebe, dere . om 16. 11. 2 igen (8 1 
Bini 1/1925 6: 398% vom 11. 3. 1925 En 238. = Schulden 20000 „Beiriehsvermögen = Kofhe. Gezetz), 
'erstärkungsmi = ist die tn -- Fin. 111,1, Di d. Aufb | übersteigt, si bzug d ' 
nicht nur ze mi'tel zugela nres's ellung „1, Dienst- wertun iu r.-Ges.). Im ü g*» gind aufb g der 
An die B dr 192% Det Fie die ien Gearbrancter Sertang fe Aneitang m übrigen Sind für as 1. 
e Bezirksämter. WEr: vil das Reichsbewertungs das Verm en ungen zur 
. er kurzen Zeit ni gesetz he 5Steuergesetz 
wt Sind, wird ait mie bessere eran ueiehen, v5ein uni 
Vermö eröffnungsbilanz au von den Wert gen zu beschassen 
E42: 1: genzerhk tag fur di usgegange en der Gol 
Städtischer Betrieb ärung [16 5] Eils der 7 Ven ee eien können de 
. eben 12 5 r regel ; ESiSieEN UN i . “ tich- 
(Dienstbl " Aufbringungagenet dem andern Zeipankt erfolgt, hann Ee 1. 1. 1925. 
. -. . e ; . zu ei 
vom'i.12 5 uv 9: Durchf.-Vd Anleitung b=Hlotan Zugrunde der in das Jahr 1924 
="Geadu7 Ein: - RGBil Il, fn. 8 Aufbr-Ger, Wir bitten or Vermögenerklärung zu eeriien Es 
een 73,3. F e mitzuteilen, ob zu prüfen und zu Nr. 2 Spalte 4 1 
run Das Finanzamt h . ernruf: Magistrat 37. -- Dritte erl SCET noch ein und gegebenenfalls 2 
1g (bis 15. 2 at die beant . ringungspflichti r Betrieb be genutzter od 
Erklä es 26) -abg ragte Frist * Z . pliichtig geh 1 . Steht, d . er an 
Erklärungen bis 31 12 eich, erwartet ziptveriSnge" ushrift aber nicht I ten wird, in unzerer b für auf- 
7 . . 12. 25, . mehr die An di nannt ist r besond 
die Bib eide bereits da im Januar di ie An die ze Si Gre 
zu . ie Auf- . ntralen V, 
dem wwgabe am 1.2.96 fl veel RE ken vd die städtischen erwaltnger, die Bezirkeä 
für di mt auf V; soll. Auf G esellsch ezirksäm 
für die Aufbringun erlangen übersandt num einer alten. ter und 
ommenden St. gspflicht mögli en Liste d 
jen Städt. . öglicherweise i ET mann 
rücke: zur et Betiche wird Ne Eixe In Betracht 
Ausfoltung den gewannen Betrieben Een em Beinlitnig er 1 
5:0fort di aber, darauf nicht n direkt zusenden. „Desh..Z. Fi er Rechnungen 16 12 25 
zu en 2 en für Tie M warten, Sondern Die KI in. V, L Fernruf: M e 
abzulan 19 en, die Vo! 2 Vermögenserklä agen übe: : Magistrat 223 -- 
abzulen 6 : Sie 50 drücke nötigenfalls werhlöung zahlung der gen „über "Starke Verzögerun 
und Sten: bis ach leunig wie futezerkand Verwähungen hören Na: Rechnungen gen Dei Be- 
uwe Betriet | . 25 , altsia : auf. Bei ädtish 
Mag Strat Einanaböro Nd elm en geboten. Wir Int "größte m  E Scwierigen 
n das Bezirksamt -- te 7. und hei eltung an. den Deeihlath Senden die aufdie ieunsgung dringend 
Beberprüfung rprü ung und At hanzyerweltung au trieben jenstblattverfügun ven daraufhin nach auptkasse an- 
zu zenden. Die Unte lung an das Eentralfin kurzen 29Plung von Rek /23 Nr. 978 zur pien: ob die 
Igt von den Stellen, rzeihnung der Erklä inanzamt "ungen werden nungen beachtet wi schnelleren Be- 
im Einzelfalle - E die ? Tun wir d ird. B 
n Einzelfalle andere re Ar zie aufstellen, so0' gen er Wir bitten, Sich ie Schuldigen fe ei Verzöge- 
Betriebe, die wir eie Anordnung getroffen weit nicht *Inellere Zahllau ih auch dort mit Suieieilen, 
ne ER en6T, 1 Finanze t als möglicherw iet. Die An die zentral DR Ez LER druck für die 
902 211 Er ii zr wn eint ha ben it: : en . 
'O lein Erklärungen ebzu geb und fürdie An die Be erwaltungen, 
iftlih benachrichti 2a Sind, Sind ee uneämter mit der B 
rden. Ueber zu treffen. itte, entsprechende
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.