Path:
Volume 14. November 1925

Full text: Dienstblatt des Magistrats von Berlin (Public Domain) Issue1925 (Public Domain)

316 - 
Löhne der städt. Arbeiter 
und Urbeiterinnen. 
-= Gesc<h.-Z. Trk. 2. Fernruf: Magistrat 40, - 
In Abänderung der im Dienstblatt 1/1925, Nr. 435 
getroffenen Bestimmung sind der. Berechnung von Gedinge- 
löhnen mit Wirkung vom 8. Oktober d. I. nicht mehr die 
um 5 Pf., sondern nur um 3 Pf. verminderten Stundenlohn- 
süße (wie vor dem 1. Oktober 1925) zugrunde zu legen. 
In Ziffer 1 der Bestimmungen über Anrechnung von 
Dienstzeit hinsichtlich der Lohnberechnung für die städtischen 
Arbeiter =“ Dienstblatt 1/1925 Nr. 233 -- fallen. die Worte 
„nach dem vollendeten 24. Lebensjahr“ fort. Mit Wirkung 
vom 8. Oktober d. I. sind hiernach bei der Lohnberechnung 
für Arbeiter, die vor dem vollendeten 24. Lebensjahre in 
en städtischen Dienst getreten sind, auch die vor dieser 
Altersgrenze liegenden Kädtischen Beschäftigungszeiten an- 
zurechnen.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.