Path:
Volume 30. Mai 1925

Full text: Dienstblatt des Magistrats von Berlin (Public Domain) Issue1925 (Public Domain)

gütungsberedchnung -- die Familienverhältnisse nur auf Grund Die Kassen haben dabei zu prüfen, daß 
amtlicher. Urkunden + und die Veränderungen der Ein- die auf Vergütungsanforderungen ge- 
tragungen in 1; diese müssgen von den Eintragenden leistefen Ausgaben mit der Yergütungs- 
besdeinigt werden und "dürfen nur auf Grund scristlicher liste (Abrechnung [V) übereinsti mmen. 
Anweisungen erfolgen, die beiden Nachweizen aufzubewahren 6: N lich den“ die Ab: für S 
Sind. In dem Nachweis ist die Vergütung für jeden Monat Krank ur ona d Erw 1 züge für Steuern, 
zu berechnen. Tritt in 'den Bezügen für aufeinanderfolgende Vankenversiherung un rwerbs o8anfürsorge abgeführt 
Monate keine Aenderung ein, 50 kann die Berechnung und die Marken für Angestellten- und Invalidenversiche- 
unterbleiben. In die nächste Berechnungsspalte sind dann, "ung verwendet. Die Marken Sind mit dem Datum des 
von oben beginnend, Berechnungsmonate, der Vermerk 'etzten Werktages "m jedem Monat zu entwerten. 
„unverändert“ und die Prüfungsbescheinigung zu geizen. 7. Die Empfänger quittieren nicht mehr einzeln; ihre 
Die Vergütungsnachweise ind für jedes Rechnungsjahr neu Quittung „wird ersetzt durch die Quittung desjenigen, der 
anzulegen und nach Ablauf des Jahres geheftet zur Jahres- die Vergütung auf Grund der Vergütungsanforderung von 
rechnung zu geben. der Kasse empfängt und die Auszahlung veranlaßt. 
Die Vergütungsnadchweise sind mit laufenden Nummern Der Ausza hler -- der die Barbeträge und Ver- 
zu versehen und, wenn irgend möglich, zu heften. Sicherungsmarken empfängt und die Auszahlung oder die 
Bei Verzetzungen ist der Vergütungsnachweis zu Verwendung der Marken veranlaßt oder gelbst auszahlt 
Schließen mit Vermerk der Versetzung (Tag und neue und eernendet Au ie 7 [ ande q V “9 ütungsbe- 
Dienststelle), der unmittelbar hinter die letzte Eintragung " 7 ? ME ng, Au SI ie u na er d 7 g h ! ungs. 
in IX :zu setzen und vom Dienststellenleiter mit zu unter- ar Er eran 8 un Eu Sie! ungderraniungs- 
Schreiben ist. Die bisherige Besdchäftigungsdienststelle fertigt ''5t* nic ME TIUg Sea) | 
daraus einen Auszug (mit allen für die Weiterzahlung der 8. Wo die örtlichen Verhälinisse es zulassen, kann die 
Vergütung notwendigen Merkmalen), dessen Richtigkeit vom zentrale Berechnung und Zahlbarmachung der Vergütungen 
Dienststellenleiter unter Beidrückung des Dienstsiegels mit angeordnet werden. 
zu bescheinigen ist, und gibt ihn an die neue Besdästigungs- 9. Lohnkonten (gem. 8 35 der Durchführungsbest, über 
dienststelle. Werden im Bezirk die Vergütungen nicht in den Steuerabzug vom Arbeitslohn) ind -- neben den Ver- 
den Besdhäftigungsdienststellen, sondern zentral berechnet gütungsnachweisen --- nicht zu führen. 
und zahlbar gemacht (s. Zilfer 8), 50 erübrigt Sich (bei 10. Vor Antritt des Erholungsurlaubs erforderlich 
Führung der Vergütungsnachweise auf losen Blättern) bei werdende Vorauszahlungen der Dienstbezüge sind mit Vor- 
Verseizungen innerhalb des Bezirks die Neuausfertigung druch Fin. IV Nr. 18 nach Berechnung im Vergütungsnach- 
des Vergütungsnadhweises. weis und Eintragung .in die Zahlungsliste anzufordern, und 
2. Für jede Dienststelle wird für jeden Monat eine zwar lür die vollen Zahlungszeitabschnitte, in die der Urlaub 
Zahlungsliste nach Vordr. Fin. IV Nr. 16 in einfacher Aus- fällt. Wird er also vor Äbsdiluß der Zahlungsliste ange- 
fertigung angelegt. Sie ist für die regelmäßige Teilzahlung treten und greift er in den folgenden Monat über, 50 er- 
in Sie 3 abzuschließen und als r. r. zu bescheinigen; folgt die Berechnung im Vergütungsnachweis vom 1. des 
zur Schlußzahlung ist zie vollständig abzusdciließen und Monats bis zum 15. des folgenden Monats, also für 11/2 
zu besdcheinigen. Einzelzahlungen (bei Entlaszungen usw.) Monate; in jener Zahlungsliste Sind dann die Dienstbezüge 
Sind vor der Zahlung in Spalte 4 oder 6 (Marken für 11/, Monate, in der des folgenden Monats für 1/y Monat 
in 9 und 11) einzutragen. nachzuweisen. 
Der Dienststellenleiter bestätigt 'mit 11. Die nach Dienstbl. 1924, Teil I, Nr. 98, Abschn. I, 
Seiner Unterschrisft die Richtigkeit der PBV. Ziffer 118, Abs. 2? über die Kinderbeihilfen und nach 
Vergütungsliste hinsichitlich der aufge- Nr.99, Abschn. 1, PBV, Ziffer (13) über die Frauenbeihilfen 
nommenen Personen. abzugebenden Erklärungen sind zu den Vergütungsnadh- 
Die Barvergütungen und die Marken für die Angestellien- weizen zu nehmen. 
und die Invalidenversiherung zahlen die Kassen ohne 12. Die Bestimmungen über Erstattung der Ver- 
Zahlungsliste auf Anfordern der Dienststellen mit Vordr. gütungen bei Versetzungen bleiben unberührt -- Dienst- 
Fin. IV Nr. 18. Anzufordern sind die in der Zahlungsliste blatt 1929. Teil 1, 657. 
nachgewiesenen Beträge. . 
Jede Anforderung ist vor Abgabe an die I]. Gang der Berechnung und Zahlung. 
Eeitenectieie wie mechan ag auf der (Musterbeispiele I -- III mit Erläuterungen.) 
4. Nach endgültigem Absdchluß der Zahlungsliste er- 1L Zu der ersten Teilzahlung für den Monat wird die 
forderlih werdende Sie (z. B. für nene er Hälfte der Netto vergütung überschläglich (nit 
infolge Wiedereintritts En Era) Sind im Vergütungs- auf dem Vergütungsnachweis, Sondern nebenbei) auf volle 
nachweis als „Berichtigung“ fesizustellen. Sie ind von Mark nach unten abgerundet berechnet, iw die Zahlungs- 
den Dienststellen mit Vordr. Fin. IV Nr. 18 besonders liste -- Vordr. Fin. IV Nr. 16 -- eingetragen und die r, r. 
anzufordern. Isi eine Anstalts-, Vorschuß- oder Bürokasse lestgestellte Summe der Teilzahlungen mit Vordr. Fin. IV Nr. 18 
vorhanden, 50 kann vorschußweise Zahlung aus dieser von der Kasse angefordert. 
erfolgen. Diese Beträge werden sofort in der Berechnung 2. Die Vergütungen werden an Hand der Zahlungs- 
für den folgenden Monat als Gutshrift vermerkt listen an die Empfänger ausgehändigt. Ist die Auszahlung 
und in die nacher Zahlungslieie fas Einzel: für edtimmie Arbeitertellen 350 nicht zwecmägzig, und 
teilzahlung in Spalte 4 eingetragen. Jer infolge dieser werden ür besser besondere Auszahlungslisten ver- 
Ae ung in Dpaite + einürtran für die Steuerberechnung wendet, 50 ist nur in diese der Betrag für den Einzel. 
und die Versicherungsbeiträge erfolgt in der nächsten empfänger und in die Zahlungsliste nur die Gesamt- 
Monatsberechnung. 008 Summe einzutragen. Diese Auszahlungslisten sind in 
- „5. Die Steuern, Beiträge zu den Sozialversiherungen *infachster Form herzustellen. 
ad Mir eten für Sachbezüge werden in der Monats- 3. Zur Schlußzahlung für den Monat werden die Bezüge 
Yergütungsberechnung im Vergütungsnachweis fesigesiellt auf dem Vergüto nachweis berechnet und r. r. sestgezieil: 
und von den Kassen auf Grund der Zahlungslisten ngslieten durch Darnach wir die Zehlünzikäte aufgestellt. Nach Abschluß 
„mbuchung oder Ueberweisung verausgabt. (Die Sach. und Feststellung der Zahlungsliste fordert die Dienstetelle 
bezüge | önnen in einer Summe in die Lanlungsliste ein- die Schlußvergütung und die Angestellten- und Invaliden- 
Betragen werden, wenn ie nicht auf mehrere Sachkonten verzicherun gsmarken mit Vordr. Fin. IV Nr. 18 an, Die „an- 
mgebucht werden müssen.) geforderten Marken Sind sofort zu verwenden und zu ent. 
145
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.