Path:
Volume 13. November 1924

Full text: Dienstblatt des Magistrats von Berlin (Public Domain) Issue1924 (Public Domain)

Dienstblatt m Ausgegeben 
Teil 1 13. 11. 1924 
Allgemeine Verwaltung. 513 
| Neue Reichsbanknoten. * dunkelgrau, blau und rotbraun gehaltene Druckbild 
[513 ] Bekanfifmadchung über die [101124 der Rüdkseite besteht aus einer reichverzierten oval- 
Ausgabe neuer, auf Reichsmark lautender förmigen Guillohe mit der großen Wertzahl „10“ in 
Reichsbanknoten zu 10, 20, 50 und 100 Reidhs- der Mitte und der halbkreisförmig gebogenen Inschrift 
mark mit dem Datum vom 11. Oktober 1924 „Reichsbanknote Zehn Reihsmark“. Oben und unten 
. * ist dieses Mittelstük durc den mit großen lateinischen 
-- Gesdh,-Z. Fin. IV, 4. Fernruf: Magistrat 718. -- Buchstaben aufgedruckten Strafsatz eingefaßt. Die 
In den nädchsten Tagen werden auf Grund des beiden gleichartigen Seitenleisten zeigen je ein größeres 
Bankgesetzes vom 30. August 1924 (Reidhsgesetzblatt ovalförmiges und zwei kleinere mit der Wertzahl „0“ 
Teil II S. 235) werzchene, kreiSarfige Zieratücke, Oben Minis und 
. unten rechts Sin eihenbezeichnung un ummer in 
neue Reichebanknoten zu 10 - 20, 50 und dunkelbrauner Farbe aufgedruckt. 4 
in den Verkehr gegeben werden. Das für die Noten Die Reichsbanknoten zu 20 Reichsmark 
verwendete Papier ist aus einem besonderen Stoff 
gefertigt und zeigt in der Durchsicht ein fortlaufendes Sind 30 3% 160 mm groß und auf gemsfarbigem Papier 
dunkles Wasserzeichen, das den StiliSierten Reichs- gedruckt. Auf den mit purpurroten Fasern belegten 
adler und darüber zwischen zwei halbkreisförmig ge- Sdqaurand der Vorderseite besindet Sich in der Mitte 
bogenen Linien das Wort „Reichsbank“ in großen eine große und darüber die kleine Wertzahl „20“ in 
lateinishen Buchstaben zeigt. Im übrigen ist ihre braunsdhwarzer Farbe. Das Druckbild der Note wird 
Besdreibung folgende: rechts durch Eine breite, olivgrün und braunschwarz 
, . gehaltene Zierleiste begrenzt, auf der von einen oval- 
Die Reichsbanknoten zu 10 Reichsmark förmigen Linienornament umgeben ein Frauenkopf von 
ind 75 X 150 mm groß und auf hellblauem Papier Holbein angebracht ist. Das linke größere Feld zeigt 
gedruckt. Auf dem mit purpurroten Fasern belegten einen in den Farben olivbraun-rotviolett-dunkelgrau 
Sdqaurand der Vorderseite befindet Sich in der Mitte Spielenden netzartigen Irisgrund mitder Wertbezeichnung 
eine große und darüber die kleine Wertzahl „10“ in „20 Reichsmark“ und dem blaugrün erscheinenden 
dunkelgrüner Farbe. Das Druckbild der Note wird Kontrollbuchstaben im unteren Teil: Die in braun- 
rechts durh eine breite, dunkelgrün und braun ge- Schwarzer Farbe und deutschen Budhstaben aufgedruckte 
haltene Zierleiste begrenzt, auf der von Linienshmuck Besdriftung ist bis auf die Wertbezeichnung „Zwanzig 
umgeben das Kopfbildnis eines jungen Mannes von Reichsmark“ dieselbe wie bei der Note zu 
Holbein angebracht ist. Das linke größere Feld zeigt 10 Reichsmark. 
einen in den Farben graubraun-dunkelgrau-rotviolett Neben den Untersdriften befindet Sich der Stempel 
spielenden netzartigen lrisgrund mit der Wertbezeidh- mitdem Adler und der Umschrift „Reichsbankdirektorium“ 
nung „10 Reichsmark“ und dem blaugrün ersheinenden in großen lateinischen Buchstaben. Unten links ist 
Kontrollbuqistaben im unteren Teil. Die in dunkel- die kleine braunschwarze Wertzahl „20“, oben links 
grüner Farbe und deutschen Buchstaben aufgedruckte und unten rechts Sind Reihenbezeichnung und Nummer 
Besdhriftung lautet: in role Farbe aufgedruckt. Aut der rechten eite ist 
: die Note mit einer gemusterten Blindprägung versenhen, 
Reichsbantnote die im unteren Teile den EN ee ieD enthält. 
Zehn Die Rückseite zeigt links einen etwa 37 mm 
Re i < 6 mar r breiten unbedruckten Rand. Das in den Farben braun, 
blaugrau und blauschwarz gehaltene Druckbild besteht 
Ausgegeben auf Grund des Bank- aus Ziner reidverzierten kreisförmigen Guilloche mit 
der Wertzahl „20“ in der Mitte un er gebogenen 
gesezes vom 30. August 1924. Inshrift „Reichsbanknote Zwanzig Reichsmark“. Ein- 
Berlin, den 11. Oktober 1924 gefaßt ist gienes Mittelstäd: durch den mit großen 
: : . lateinisShen Buchstaben gedruckten Otraitsatz. ie 
Reichs bankdirektorium beiden Seitenleisten ken je fünf übereinandergelegte 
Dr. Hjalmar Schacht Kauffmann v. Grimm kreisförmige Zierstücke mit den Wertzahlen „20“ in 
Schneider Budczies Bernhard Seiffert den 4 Edzen. Reihenbezeihnung und Nummer Sind 
Vodke Friedrich Fuchs P. Schneider in dunkelgrüner Farbe oben links und unten rechts 
Neben « den Unterachtiften befindet zich der Stempel aufgedruckt. 
mit dem er und der Umsdrift „Reichsbankdirek- . . 
torium“ in großen lateinishen Buchstaben. Unten Die Reichsbanknoten zu 50 Reichsmark 
links ist die kleine dunkelgrüne Wertzahl „10“, oben gind 85% 170 mm groß und auf rosafarbigem Papier 
links und unten rechts Sind Reihenbezeihnung und gedruckt. Auf dem mit grünen Fasern belegten Schau- 
Nummer in rotbrauner Farbe aufgedruckt. Auf der rand der Vorderseite befindet Sich in der Mitte eine 
rechten Seite ist die Note mit einer gemusterten große und darüber die kleine Wertzahl „50“ in Shwarz- 
Blindprägung versehen, die im unteren Teil den brauner Farbe. Das Druckbild wird rechts durch eine 
Kontrollstempel enthält. breite, dunkelgrün und rotbraun gehaliene Zierleiste 
- Die Rüdseite zeigt links einen eiwa 37 mm begrenzt, auf der von einem achteckigen Linienornament 
breiten unbedrückten Rand. Das in den Farben umgeben ein dunkelbraun getöntes Männerbildnis von 
- “359 -
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.