Path:
Volume 21. Juni 1924

Full text: Dienstblatt des Magistrats von Berlin (Public Domain) Issue1924 (Public Domain)

1 - 
326 | 11. Abänderung der BO. [116.24] 
-- Gesch.-Z.: GB. Ill, 1, BO. Fernruf: Magistrat 269. =- 
Die Aufsichtsbehörde hat die nachstehend aufgeführten sorgungsbezüge aufgewertet worden sind, gelten jeden 
Ergänzungen und Berichtigungen der BO. im Anschluß oan Falles als spätestens durch die mit Wirkung vom 
die durch Rundverfügung 254, Dienstbl. 1/1924 (10. Ab- 1. Dezember 1923 ab festgesezten Goldmarkbezüge ab=- 
änderun der 2095 vereits migeteilien genehmigt. Für gegolten. 8 12 bleibt unberührt.“ 
urc<führung mit Wirkung vom 1. 0 ab, soweit nach- 5. 8 7 Abs. 3, Säße 1 und 2 erhalten fol ä 
8 . : - .... . „3. gende Fassung: 
ichen? nicht andere Termine vorgeschrieben sind, ist zu „Bei Militär- und Zivilanwärtern wird die Zeit 
Orgen. zwischen dem Beginne des Diätardienstalters und der ersten 
L Besoldungsordnung (Seiten 1--8). endgültigen Anstellung insoweit, als sie 5 Jahre übersteigt, 
4. Im 8 1 Abs.2 lautet der zweite Satz wie folgt: auf das Besoldungsdienstalter angerechnet. 
„Derartige Lehrpersonen werden, wenn sie einstweilig an- 6. Dem 8 28 werden folgende neue Absätze angefügt: 
gestellt oder auftragsweise voll beschäftigt sind, den Diätaren - „(2) Werden Beamte oder Festangesteute durch eine 
gleichgestellt.“ jolche Aenderung, hipfichtlich mer Diensteintommen?: 
9. Im 8 21 wird in der 2. Zeile nach „Kinderbeihilfe“ ezüge oder hinsichtlich ihrer Einreihung in Ie ruppen 
eingefügt „und eine Frauenbeihilfe“. Entsprechende Zusähe der Besoldungsordnung mit rückwirkender Kraft schlechter 
werden in den 88 2 und 22, in der Ueberschrift vor 8 21 (IV) gestellt, so sind die Unterschiedsbeträge nicht zurüc- 
und in der Vorbemerkung 1 der Anl. 4a gemacht. Ferner zuerstatten. EE N ; ' 
ist im 8 2 Abs.1d vor „Ausgleichszuschlag“ zu setzen: - 6) In allen übrigen Fällen sind, zuviel erhobene 
„gegebenenfalls“. Diensteinkommensbezüge zurüzuzahlen. 
3. 8 26 Abs. 1 wird gestrichen. 7. 8 26 Abs. 2 wird gestrichen. 
4. Neuer 8 26a: 8. Die vorgenannten Aenderungen zu 1--4 treten mit 
Zulagen, die vor dem 1. April 1920 erworben und dem 1. 12. 23 und die vorgenannten Aenderungen zu 5--7 
seitdem nicht in ähnlicher Weise wie die Dienst- und Ver- mit dem 12. 2. 24 in Kraft. 
11. Gruppenplan (Seiten 9---102). 
'Bemerkung: * hinter der Zahl bedeutet Eingangsgruppe, & bedeutet Aufrükegruppe, A. = Anmerkungen der BO.) 
, In der Neu 
5 BO. nachzu- Neue 
- Bisherige alte Amtsbezeichnung bisher | 3 4 Bemerkungen 
= aufgeführt: tragen in Amtsbezeichnung 
Gr. Nr. | Gr. Nr. aimamnn 
: Hilfspförtner Charlottenburg neu 2, 1 A. Amtsgehilfe 
Hausdiener Schöneberg 2,11. Die Position „Der bisherige Haus- 
j4.4,42 A: diener in Schöneberg wird den 
Dienern in der Aufrüdesielle 
(Gr. 4) gleichgestellt“ ist zu 
streichen. 
Desgleichen Hausdiener Schöne- 
berg in Gr. 4, 42 Anm. 
Bauamtsboten als Magistratsdiener* neu 1:2, 1* A. Amtsgehilfe bezw. 
Schöneberg * 13,4 0 A. Amtsobergehilfe 
Kleingartenwächter (Güterverw.) '2,2* A Baumwärter 
3,20 A. 
- Hilfsboten im Baubüro Schöneberg - 2, 5 A. Techn. Amtsgehilfen 
Hilfspförtner Charlottenburg mit - 3,1 A. Amtsobergehilfen 
rößerer Auskunftstätigkeit und 
Fernsprechbedienung mit 5 Klappen 
iw m: 
Hilfspförtner Charlottenbg. in Stellen 3,1 A. 
von bes. Bedeutung in größten An- 
stalten und Betrieben 
5 Anitsdiener und Vollziehungsbeamter 3,1A, 
Cöpeni> 
5 DOberheizer Lichtenberg 3, 6 A. | Heizer Bemerkung für den Heizer findet 
Anwendung.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.