Path:
Volume 9. Dezember 1922

Full text: Dienstblatt des Magistrats von Berlin (Public Domain) Issue1922 (Public Domain)

- 368 == 
jowie das Geschäftsverfahren der mit Brennstoffen von nungsaus ertigun r jede belieferte Dienststelle eim 
dieser Gesellschaft belieferten städtischen Verwaltungen nuugeausfertigung für H Angabe fert bezahlten ne eine 
im Berfehr mit dieser Gesellichaft bekannt: führt. Auf Grund der so bescheinigten Rec<- 
Der erliner Brennstossgesellschaft m. Db. 3 liegt nungen neb | 9. Empfan ein haben 
ob, die Versorgung der städtischen Anstalten, Betriebe, die zuständigen sädtischen Nassen ohne 
Verwaltungen und sonstigen Dienststellen mit Brenn- besondere Kassenanweisung, jedoch nur 
stoffen aller Art in den Bezirken 1--V[l, sowie in den- [unerharb der zur Verfügung stehenden 
ftoffgel npenbezirfen, in uueichen die Berliner Brenn, Mittel, Zahlung zu leisten. j " 
pfsgele a Mm. D. . € kommunalen vhlenhand- 4 
ungen übernommen hat und von diesen die Verwal- WEHE uit Richtigkeitsbescheinigungen, ver der 
tungen beliefert worden find. weisenden Stelle versehenen Rechnungen der B. B.-G. 
- Der Verkehr mit den die Brennstoffe für die mit ganzen Waggon- oder Kahnladungen be- 
liefernden Firmen steht ausj<hließlich der lieferten städtischen Anstalten sind ohne besondere Kassen- 
Gesellschaft zu. Sie prüft und bezahlt deren Rech- anweisung zu zahlen. Eine Grüfung und Bescheinigung 
nungen. Deitellungen find, wenn möglich, schriftlich der Rechnungen durch die Werkdeputation oder das 
mittels der bei der B. B.-G. erhältlichen Bestellzettel en eg ist nicht mehr erforderlich 
au die Gesellschaft zu richten, ebenso Beanstandungen Die B. B.-G. b td 7 
von Lieferungen und Beschwerden. Die B. B.-G. ist (4. ie Mipa - berechnet, ie vom Kohlenamt Berkiu 
jedoch auch ermächtigt, zur rechtzeitigen Bevorratung | r den Privathandel jewe 18 festgesezhten Höchstpreije: 
er städtischen Verwaltungen im Rahmen des Brenn- 1) für Originalkahnladungen und Oxti- 
stoffhaushaltsplanes ohne Vestellung Lieferungen ginalwaggons, worunter die Sendungen zu 
auszuführen. verstehen sind, die unmittelbar an die betreffendeu 
Den Dienststellen wird bei der Lieferung von Breun- Dienstbetriebe adressiert werden, und bei denen 
stoffen ein Lieferschein in dreifacher Ausfertigung sämtliche Frachten und Unkosten u Ausladen, An- 
mit gleicher Nummer, auf dem die Mengen in Buch- ah: usw. von den Anstalten selbst getragen werden, 
staben anzugeben find, vorgelegt. Eine Ausfertigung b) für Lieferungen vom Lagerplaß, 
haben sie zur Kontrolle selbst aufzubewahren, während cc) für Lieferung iets Verbrauchsstelle,. 
die beiden anderen mit Empfangsbescheinigung sv- 1. bei fuhrenweiser Anlieferung, 
fiel zurüczugehen find. Einer dieser Scheine muß den 9, bei Lieferung kleinerer Mengen und an Dienst- 
ermerk „2. Ausfertigung“ tragen. Er ist von Der Ge- wohnungsinhaber und Deputatempfänger: . 
jellschaft zusammen mit der Rechnung une- Die Preise sind die bei jedesmaliger eufestjehung 
mittelbar derfür die Zahlungs8anweisung durch das Kohlenamt im Gemeindeblatt veröffentli . 
zuständigen Verwaltung einzureichen. Jede geleistete Zahlung für Warenlieferungen i 
Die Rechnungen der Gesellschaft werden al8bald nach tunlichst der Zentrale der Gesellschaft, Linkstr. 25, dur 
der Lieferun Jugesandt und müssen innerhalb 14 Tagen Avis bekanntzugeben. Das Avis muß die auf“ der 
nach ihrer Zuste lung bezahlt sein, andernfalls werden Rechnung befindliche Rehnungsnummer nebst 
Berzugszinsen verlangt, deren Höhe 1 pCt. mehr beträgt B uchstaben enthalten. | | 
als die Gesellschaft an der Sparkasse für die ihr ge- Zwecks Portoersparnis find schriftliche Mitteilungen 
währten Kredite zu zahlen hat. Zur Beschlen- durch das Fach der B. B.-G. im Fentraldurean 8 
nigung der Zahlen können die Verwaltungen, 311 Rathauses zu fenden. Eilige Nachri ten haben an die 
denen örtlich getrennte Dienststellen ge- obenangeführte Adresse telefonif mit nachträglicher 
hören, davon absehen, „die Brennstoffrehnungen, 0 ihristlicher Bestätigung zu erfolgen. 
weit ihnen die „2. Empfangsscheine“ mit den vorschrifts- Falls eine Diensstelle ihren Sitz verlegt und da- 
mäßig vollzogenen Quittungen der zuständigen Stellen dur<h eine Aenderung, in der Zufuhr bedingt wird ist 
beiliegen, den belieferten Dienststellen zur dies umgehend dem aschinenand Berlin 1--VI bezügt 
Abgabe der Ricmtigkeitoheimeininung vor- der in Alt Berlin gelegenen Dienststellen, für die in den 
zulegen. Es genügt in solchen Fällen, wenn der Kal- Außenbezirken gelegenen und dort verwalteten Dienst« 
fulatovrbeamte die Rechnung, die dann für die-be- stellen den dortigen Maschinenämtern sowie der B. B.-G. 
lieferten Dienststellen einer Verwaltung gemeinsam aus- nach deren Zentralbureau ihristlich bekanntzugeben. 
gestellt werden kann, auf Grund der 2. Impfangöseheiue Die Kokslieferungen für die städtischen Anstalten 
rüft und mit der Bescheinigung: „Nach den 2. Emp- der Bezirke VII--XX find, foweit diejelben von ber 
fangsscheinen und rechnerisch auf 4%. = - (it B.. - . B. B.-G. duxrth bestehende Verträge Übernommen . sind, 
UE EN SERER ER A 3 REND 9 ts 192 m dtn ESR 4“ nach den jeweils zwischen den einzelnen Dienststtlen 
estgestellt“; versieht, auch darauf die äahtungapflichtige oder Bezirksämtern festgesebten Bedingungen aus- 
aushaltsvost vermerkt und an der Hand der 9. Rech- zuführen 
Dru von W. & G. Loewenthal, Berlin €. 19. 
4“
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.